Allgemein,  Nützliche Tipps für Familien,  Produkttests

Günstige Windeln im Test – Die Windeln der Discounter im Überblick

Ich behaupte, dass man sich mit zwei Kindern schon Windel-Expertin nennen kann, oder nicht? Daher hier alle günstigen Windeln im Test bzw. im Überblick. Die Windeln von Aldi, Lidl, dm, Rossmann und weitere im direkten Vergleich. Ich bin gespannt auf eure Meinung.

So viel wie ich den Felix in den 2 1/2 Jahren gewickelt habe…und jetzt geht es mit Max weiter. Ein paar Monate Verschnaufpause hatte ich, und ich kann euch sagen „Das ist toll!“. Nicht dass ich das Wickeln eklig gefunden hätte, nein, es war nur meist einfach nur unpraktisch wenn man unterwegs war. Daheim ist das kein Problem, denn man hat alles vor Ort, kann die Kleidung tauschen wenn was daneben gegangen ist und damit der kleine Stinker nicht friert schaltet man den Heizstrahler an.

Sobald man jedoch das Haus verlässt, herrschen andere Bedingungen. Man muss sich erstmal ein Plätzchen zum Wickeln suchen, das relativ sauber und zugleich gut zugänglich ist. Ich habe schon einige Male auf dem Beifahrersitz und der Rückbank gewickelt, und mein Rücken hat es mir nicht gedankt! Ebenso musste ich auf schmalen, ausklappbaren Wickeltischen in kleinen Toiletten wickeln. Ist zwar besser als kein Wickelplatz, doch spaßig ist was anderes. 😉

Gerade wenn man unterwegs ist muss man sich auf die Windeln verlassen können. Was nämlich wirklich ärgerlich ist, ist wenn man gerade irgendwo spazieren geht und bemerkt, dass die Windel ausgelaufen ist. Manchmal passiert es wenn man beim Wickeln die Flügelchen an den Beinen nicht sauber herausgezogen hat, dann läuft gerade an der Stelle gerne mal was raus. Am besten einfach bei jedem Wickel-Vorgang am Ende einmal mit dem Finger überall unter das Bündchen fahren um so die Flügelchen herauszuholen.

Ebenso kann es sein, gerade bei Jungs, dass der „Pipimann“ in einem so frechen Winkel liegt, dass die Windel gar keine Chance hat dem „Fluss“ Einhalt zu gebieten und es genau auf der Seite dann eine kleine oder größere Pfütze gibt. Die Folge? Ein nasser Body und im Winter meist auch eine nasse und dreckige Strumphose. Wenn es wirklich viel war, dann darf man fast alles wechseln, auch die Hose.
Das ein oder andere Mal bin ich da schon ins Schwitzen gekommen, denn das zwingt einen dazu an den unmöglichsten Orten zu wickeln.

Ich habe bei Max, meinem zweiten Sohn, jetzt in den ersten Monaten mal einen kleinen Windeltest durchgeführt, einfach so um mich von der Qualität der einzelnen Windelmarken zu überzeugen, da es mich selbst interessiert hat.
Im Krankenhaus nutzen die Hebammen immer nur Pampers und ich muss sagen, dass diese wirklich zu den besten Windeln gehören. Allerdings sind es auch die teuersten und ich weiß wie viele Windeln man gerade in den ersten Monaten verbraucht. Ich bin und bleibe ein Fan der Wegwerfwindeln, auch wenn dies natürlich nicht gerade umweltbewusst ist. Die Alternative zu den Wegwerfwindeln sind wiederverwendbare Baumwollwindeln.

Überblick zum durchschnittlichen Windelverbrauch von Babys und Kindern

  • Für Neugeborene benötigt man pro Tag ca. 8 Windeln (dies entspricht 240 Windeln pro Monat)
  • Ab dem 3. Monat benötigen Babys meist um die zwei Windeln weniger (Resultat: nur noch 180 Windeln pro Monat)
  • Die Kinder die Größe Maxi tragen benötigen dann meist nur noch 5-6 Windeln pro Tag (umgerechnet sind dies etwa 150 Windeln pro Monat)

Welche Windeln habe ich getestet?

Sechs Windelmarken haben meinen persönlichen Windeltest durchlaufen, OHNE Ergebnisse des Öko-Tests oder Stiftung Warentest mit einzubeziehen.
Begonnen hat es mit den Pampers in der Größe 1 und 2, diese sind für Neugeborene geeignet, ebenso wie Größe 3 und die „Micro“ für ganz kleine „Wuzel“. Weiter ging es mit den Windeln der Marke „babylove“ von dm.

Bei dieser als auch bei den restlichen Marken habe ich dann ausschließlich die Größe 2 getestet, welche meist für ein Gewicht von 3 bis 6 Kilo geeignet sind. Neben den dm-Windeln musste ich natürlich auch die Rossmann-Windeln von der Eigenmarke „babydream“ testen.
Am allermeisten interessiert hat mich jedoch das Ergebnis der getesteten Discounter-Windeln. Begonnen habe ich mit den Windeln vom Lidl, die Eigenmarke „toujours“ wirbt mit ähnlichen Versprechen wie auch die teureren Windeln von Pampers und Co.
Die Windeln von Mamia hingegen, der Eigenmarke von ALDI SÜD, kommen recht unscheinbar daher, nicht ganz zu unrecht wenn man nach meinem Test geht, aber lest selbst!

Der Test der Windelmarke LILLYDOO kam nachträglich noch hinzu. Auch hierzu findet ihr weitere Details zu Preisen etc.

Günstige Windeln im Test - dm, Rossmann, Lidl & Aldi

Pampers – Das Original

Die Windeln von Pampers sind einfach die besten, da kann man nichts sagen. Allerdings ist die Konkurrenz nicht mehr weit von dem Ergebnis entfernt. Ich habe die Größen 1 und 2 getestet. Bereits im Krankenhaus werdet ihr feststellen, dass diese Windeln über einen Urinindikator verfügen, der erst gelb ist und sich blau verfärbt sobald das Baby hineinpinkelt. Gerade am Anfang sind diese Indikatoren super, denn in den ersten Tagen sollte man verstärkt darauf achten ob und wieviel das Baby pinkelt um sicherzugehen dass die Nieren einwandfrei arbeiten.

Name: Pampers New Baby (Größe 2, Reihe „Premium Protection“)
Packungsgröße: 44 Windeln
Preis pro Packung: 7,95 €
Preis pro Windel: 0,18 €
Empfohlenes Gewicht: 3-6 kg
Das Versprechen: praktischer Urinindikator, angenehme Passform mit „Nabelausschnitt“ und „weich wie Baumwolle“, „Doppel-Absorbiersystem“ für einen trockenen Baby-Popo

Mein Fazit: Mit Felix, meinem ersten Sohn, habe ich lediglich im Krankenhaus nach seiner Geburt Pampers verwendet. Einmal, ein paar Monate später, wurde mir eine „geliehen“ die dann auch noch ausgelaufen ist, weshalb ich mich in meiner Entscheidung bestärkt gefühlt habe, die Windeln von babylove zu nutzen. Diesmal hatte ich einen längeren Testzeitraum und muss sagen „Ja, sie sind die besten!“.

Keine Windel saugt so gut die Flüssigkeit auf wie die Pampers. Sobald sie nass ist, füllt sich die Watte komplett mit der Flüssigkeit voll ohne dass die Windel an den Beinchen unangenehm quetscht oder ähnliches. Zudem ist der Po recht trocken, trotz voller Windel. Sie ist auch die weicheste Windel von allen wobei ein Konkurrent meiner Meinung nach nicht weit davon entfernt ist. Zudem ist das Bündchen extrem elastisch und wirkt in keinem Fall abschnürend. Die Pampers ist auch die einzige Windel mit einer Art Aussparung im Bauchnabelbereich, wobei ich den Sinn hier nicht sehe. Sofern der Bauchnabel nach der Geburt noch dran ist, muss man das komplette Bündchen sowieso umklappen um eine Verletzung zu vermeiden.

Pampers ist toll, aber auch nicht makelfrei. Ich hatte z.B. ab und an das Gefühl, dass zwar der Popo trocken ist, jedoch der Body im Windelbereich klamm geworden ist, wie als ob die Windeloberfläche nicht ganz dicht wäre.
Wer also nicht auf den Preis achten möchte, kann getrost zum Original greifen ohne sich zu sorgen.

babydream – Die Windeln von Rossmann als günstige Alternative

Praktischerweise hat jeder Drogeriemarkt seine eigene Windelmarke und bietet die zu einem tollen Preis an. Ich als Laie würde auch sagen, dass sie die Rossmann-Windeln in den letzten zwei bis drei Jahren nochmals optimiert haben, denn ich habe sie nicht so gut in Erinnerung, oder ich hatte einfach Pech. Wer sich nicht sicher ist, kann bei Rossmann praktischerweise ein Windel-Probepäckchen kaufen welches zwei Windeln beinhaltet. Dieses erhält man meist für 0,50 € in den Filialen.

Name: babydream Windeln Mini (Größe 2)
Packungsgröße: 42 Windeln
Preis pro Packung: 4,69 €
Preis pro Windel: 0,11 €
Empfohlenes Gewicht: 3-6 kg
Das Versprechen: Urinindikator bzw. hier „Nässeindikator“, optimaler Sitz durch variable Verschlüsse, sanftweiche Oberfläche, Comfort-Stretch-Bündchen, zuverlässiger Auslaufschutz, Tag- & Nachtsicherheit

Mein Fazit: Beim Felix hatte ich die babydream-Windeln nur ein oder zweimal genutzt und fand sie jetzt nicht berauschend. Diesmal jedoch bin ich ganz anderer Meinung.
Die Oberfläche ist angenehm weich, nicht so weich wie die von babylove (dm) aber ähnlich. Der Saugkern im Inneren ist ähnlich ausgeprägt wie bei der Pampers, eventuell ist dieser sogar stärker als bei der dm-Windel. Auch die Elastizität der Bündchen am Bein haben mich überzeugt. Hier hatte ich bei den dm-Windeln das Gefühl sie wären etwas steifer und würden sich nicht so gut anpassen, somit vielleicht auch etwas mehr drücken.

Für mich war es ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der Windel von dm und ich bin mir auch jetzt noch nicht zu 100% sicher welche die beste ist. Sie unterscheiden sich nur noch minimal und ich kann somit die Windeln von babydream als echte Alternative zu den Pampers-Windeln empfehlen. Ich denke letztendlich kann man es davon abhängig machen welcher Drogeriemarkt näher ist, Rossmann oder dm, ohne schlechtes Gewissen zu haben den Kindern was schlechteres anzubieten. Die Windeln sind in meinen Augen quasi gleichwertig. Jede Windel hat ihre Vorzüge, die von Rossmann evtl. sogar einen mehr.

babylove – Die Windeln von dm gehören zu den Favoriten

Wie oben bereits erwähnt, habe ich für meinen ersten Sohn Felix ausschließlich die Windeln von babylove gekauft und war damit auch immer sehr zufrieden. Natürlich sind sie auch mal ausgelaufen, aber in meinem Test ist jede Windel Minimum einmal ausgelaufen, selbst die teuren Pampers-Windeln, somit tut das nichts zur Sache. Auch diese Windeln verfügen über einen Urinindikator was damals, vor 3 Jahren, noch nicht der Fall war. Man merkt, dass auch die Eigenmarken der Drogeriemärkte versuchen dem Standard der Pampers zu entsprechen, und das machen sie definitiv nicht schlecht.

Name: extra weiche Premium-Windeln Größe mini (Größe 2)
Packungsgröße: 42 Windeln
Preis pro Packung: 4,65 €
Preis pro Windel: 0,11 €
Empfohlenes Gewicht: 3-6 kg
Das Versprechen: Urinindikator bzw. „Nässeindikator“, optimale Passform, superweiche Seitenauslaufsperren, Rückenauslaufschutz, samtweicher Schutz im Nabelbereich, Langzeit-Trockenschutz

Mein Fazit: In meinem persönlichen Test haben sich die babylove-Windeln von dm als super Alternative zu den recht teuren Pampers herausgestellt. Für meinen ersten Sohn Felix habe ich ebenfalls nur die dm-Marke babylove genutzt, und mein Langzeittest hat mich wieder überzeugt. Sie sind hochwertig verarbeitet und fühlen sich ebenfalls sehr weich an, was für die Babys wiederum sehr bequem sein sollte. Das Bündchen im Rückenbereich ist elastisch und passt sich somit wunderbar dem Babykörper an. Zudem ist es etwas erhöht, damit Flüssigkeit an der Stelle nicht so einfach entweichen kann.

Auch bei der Saugkraft der Windel gibt es nichts zu beanstanden. Sie hält vielleicht minimal kürzer trocken als die Pampers, doch hier handelt es sich wohl eher um Minuten als um Stunden. Das einzige das ich bemerkt habe, im Vergleich zur babydream-Windel von Rossmann ist, dass sie enger wirkt, man also hier schneller an die „Kilo-Grenze“ stößt als bei anderen Windeln und somit schneller zur nächsten Größe wechseln sollte.
Ich kann weiterhin die dm-Windeln wärmstens empfehlen, und zwar ab der 1. Größe bis zum trocken werden!

toujours – Discounter-Windeln als echte Alternative

Hier war ich wirklich gespannt. Bisher hatte ich noch keine Discounter-Windeln getestet. Die Verpackung der Lidl-Windeln sieht schon mal vielversprechend aus, mal sehen was der Inhalt so hergibt!

Name: Toujours Windeln Ultra dünn Mini (Größe 2)
Packungsgröße: 34 Windeln
Preis pro Packung: 4,29 €
Preis pro Windel: 0,13 €
Empfohlenes Gewicht: 3-6 kg
Das Versprechen: verbesserte Passform, aktiver Auslaufschutz, ultra dünn, ultra sauber, traumhaft sicher, kuschelweich und bequem, hautverträglich, latexfrei, hautfreundlich, atmungsaktiv

Mein Fazit: Die Windeln von der Lidl-Eigenmarke toujours müssen sich wirklich nicht verstecken. Entgegen meiner ersten Skepsis hat sie ihr Können bewiesen. Vor allem das Argument „ultra dünn“ sah in meinen Augen eher nach „Oh, oh…ob die das wohl hält?“ aus. ABER, sie hat ihr Versprechen gehalten und ist ebenso wie alle anderen Windeln nur einmal ausgelaufen, da hilft aber selbst die beste Wickel-Technik manchmal nichts. Rein äußerlich sieht die Windel vom ALDI etwas stabiler aus, doch der Eindruck täuscht.

Die Windel von Lidl passt sich super an. Die Bündchen, sowohl am Bauch und Rücken als auch an den Beinchen sind flexibel und quetschen nicht. Auch der Verschluss hält prima und drückt nicht. Eine Sache ist mir noch aufgefallen. Wer die Windeln länger im Raum lagert wird es ebenfalls bemerken. Die Windel nimmt Feuchtigkeit auf und es entstehen kleine verhärtete Klümpchen, anders als bei allen anderen Marken. Dies ist jedoch erst aufgefallen nachdem eine Windel lose 4 oder 5 Wochen im Raum lag. Man sollte sie also in der Verpackung lassen oder einfach direkt benutzen.

So gespannt wie ich bei diesem Test auch war, so sehr hat mich die Lidl-Windel auch überzeugt. ALLERDINGS nicht bei dem Preis. Es sind zwar nur 2 Cent pro Windel, doch ist diese Windel teurer als die der Eigenmarken von Rossmann und dm. Wenn ich also die Wahl habe dann greife ich lieber zu den Windeln der Drogeriemärkte.
Was jedoch super ist, das ist für einige sicherlich von Relevanz, das ist die Platzersparnis. Wenn man nun also in den Urlaub fliegt, kann man getrost eine große Packung Lidl-Windeln mitnehmen. Man hat somit bei gleichem Platz im Koffer mehr Vorrat dabei als bei anderen Windelmarken. Gerade bei einem Insel-Urlaub können Windeln nämlich ganz schön teuer kommen.

MAMIA – Ein guter Ersatz aber keine Alternative

Die MAMIA Windeln von ALDI SÜD sind schon einige Jahre auf dem Markt. Bei meinem ersten Sohn habe ich mich nicht an die Discounter-Windeln gewagt und diese somit auch nicht getestet. Diesmal jedoch habe ich sie einer gründlichen Prüfung unterzogen.

Name: Mamia Mini 2 Premium (Größe 2)
Packungsgröße: 56 Windeln
Preis pro Packung: 6,19 €
Preis pro Windel: 0,11 €
Empfohlenes Gewicht: 3-6 kg
Das Versprechen: optimale Saugleistung, sicherer Auslaufschutz an den Seiten, vollflächig atmungsaktiv, weiches Außenvlies, optimale Passform, elastischer Klettverschluss

Mein Fazit: Die Windeln der ALDI-Marke MAMIA wirken recht unscheinbar. Hier wird nicht viel Aufwand und Geld in die Verpackung gesteckt, und auch nicht in die Windeln selbst. Diese Windeln haben mich bei meinem Test am wenigsten überzeugt. Sie sind zwar nicht dünn, gleichen somit auf den ersten Blick eher den babydream- und babylove-Windeln, wirken aber auf den zweiten Blick von der Verarbeitung recht billig. Der Tragekomfort mag in einem gewissen Maß gegeben sein, kann sich aber nicht wirklich mit dem der Konkurrenz messen.

Die Windeln vom ALDI sehe ich tatsächlich als einen Ersatz falls andere Windeln gerade nicht „greifbar“ sind. Weniger ist dies für mich eine Alternative, denn auch wenn ich die Produkte vom ALDI immer super finde und mich auch oft von der Qualität beeindrucken, so muss ich in dem Fall jedoch verneinen. Diese Windel ist mir zwei oder drei Mal ausgelaufen, da sie sich nicht so gut dem Körper anpasst.
Da die Discounter-Windel genauso günstig ist wie die der tatsächlichen Pampers-Konkurrenz babydream und babylove, werde ich auch weiterhin lieber zu den Drogeriemärkten laufen.

LILLYDOO – Günstige Premiumwindel im Abo

LILLYDOO ist erst seit 2015 bekannt und überall im Umlauf. Was die Windel so besonders macht ist, dass sie vegan ist. Sie ist frei von Parfümen, PEG-Emulgatoren und Parabenen. Die Windel ist fast komplett biologisch abbaubar, weshalb sie quasi als „Öko“ unter den Wegwerfwindeln gilt.

Name: LILLYDOO
Paketgröße: je nach ausgewählter Größe zwischen 126 und 198 Windeln
Preis pro Paket: 49,50 € (im Abo, ohne Abo teurer)
Preis pro Windel: 0,21 € (Größe 1) |0,23 € (Größe 2) |0,25 € (Größe 3) | 0,29 € (Größe 4) | 0,31 € (Größe 4+) | 0,33 € (Größe 5) | 0,36 € (Größe 5+) | 0,40 € (Größe 6)
Empfohlenes Gewicht: je nach Größe zwischen 4 und 30 kg
Das Versprechen: Hautfreundlich, stilvoll und 100% fair.

Mein Fazit:
Ich, beziehungsweise Max, testet die Windeln und Tücher von LILLYDOO nun bereits seit mehr als zwei Jahren. Ich war von Anfang an positiv überrascht und bin bis heute von der Qualität der Windeln absolut überzeugt. Sie sind sehr weich und saugfähig. Da meine Kinder glücklicherweise nicht auf die Lotionen in anderen Windeln reagieren, könnte ich auch zu den günstigeren Windeln wechseln.

Mich hält jedoch mehr bei der Marke als nur die Qualität der Windeln. Optisch machen sie natürlich auch was her, aber das ist es nicht. Absolut begeistert bin ich vom Abo. Jeden Monat erhalte ich pünktlich ein Paket mit den einzelnen Windelpackungen. Ja, ein Abo ist auch über andere Wege und bei anderen Marken möglich, doch habe ich noch nicht getestet wie bequem und zuverlässig das ist. Bei LILLYDOO gibt es den Vorteil, dass man zu klein gewordene Windeln umtauschen kann, sofern die Packung noch nicht geöffnet wurde. Der LILLYDOO Club und das Freunde-werben Programm ist neu, bei letzerem spart sich der Werber und der Geworbene jeweils 10€.

Hier findet ihr übrigens tolle Tipps für die Babyernährung im ersten Jahr. Ein kleines und hoffentlich hilfreiches Lexikon zur Babynahrung und ein paar Hinweisen, worauf man achten sollte.

Günstige Windeln im Test - dm, Rossmann, Lidl & Aldi

18 Comments

  • Nina

    Hi, ich habe schlechte Erfahrung mit DM und Rossmann Windeln gemacht und habe die letzten zwei Jahre nur Pampers benutzt! Die Windeln von DM und Rossmann waren nicht dicht und meine kleine hat auch einen ganz schlimmen wunden Popo bekommen! Letzten Monat habe ich mal die Windeln von Aldi Süd probiert und muss sagen, sie sind vergleichbar mit den Pampers simply dry. Ich bin sehr zufrieden, sie sind sehr dünn und haben eine gute Passform. In der Nacht benutze ich weiterhin Pampers Baby Dry, bisher hat sonst keine Windel nachts dicht gehalten! Ich denke das mit den Windeln ist von Kind zu Kind anders, bei Ökotest würde ich nur auf die Inhaltsstoffe achten. Ansonsten einfach mal ausprobieren welche Windel am besten zu einem passt!
    Lillydoo werde ich auch mal ausprobieren, vom Design sind sie sehr schön aber das mit dem Windel Abo passt mir nicht ganz!

    • Rana

      Hallo Nina,
      ich kann mich an deinem Kommentar nur anschließen. Die Windel von Aldi-Süd hat mich positive sehr überrascht, ist vergleichbar mit Pampers.

    • Carolin

      Also ich bin auch totaler Fan der DM-Windeln.
      Pampers Baby dry ging bei uns gar nicht.
      Jede Nacht war das Kind total nass.
      Also die Frage „wo ist den das Pippi hin“ , kann ich klar beantworten.
      Im Bett nicht in der Windel 😑.
      Die DM-WINDELN sind bis jetzt noch nie ausgelaufen und die Haut sieht auch wunderbar aus.

      • Maddy

        DM Windeln sind sehr gut, habe ich bei 4 von 6 Kindern über die komplette Windelzeit zu benutzt. Ab und an mal Pampers, wenn die wo im Angebot waren. Aldi Windeln kann ich auch nicht wirklich weiter empfehlen. LIDL Windel hatte ich auch schon bei Kind Nummer 4 probiert, hatten mich zu diesem Zeitpunkt nicht wirklich überzeugt. Seit 2011 dann auch nicht mehr gekauft. Ich habe die Rossmann Windeln bei Kinder Nummer 5 probiert, diese hatten mich dann 2012 auch nicht wirklich überzeugt. Die DM Windeln hatten mich also stets überzeugt und das seit seit meinem dritten Kind 2007. Für das 6. Kind benutze ich fast ausschließlich DM Windeln.

  • Jeanette

    Hallo! Ein sehr schöner Test!
    Nach der Geburt meiner Tochter haben wir zuerst die babylove xs premium windeln verwendet und waren damit auch sehr zufrieden. Die passenden Pampers Micro hätten wir bestellen müssen und das wollten wir nicht. Danach haben wir nur noch die Pampers Premium Protection genommen und ich stelle auch fest, dass die Kleidung sich klamm anfühlt, auch wenn die Windel nur halbvoll ist. Das ist bei den Pampers Baby Dry nicht der Fall! Ich denke ich werde jetzt mal wieder die babylove ausprobieren. Die xs Windeln waren sehr schön weich!

  • Sabine

    Ich habe 2 Kinder. 6 und 2. Ich habe bei beiden Kids habe ich babylove genommen. Mein Sohn hat sie damals sehr gut vertragen und meine Tochter verträgt sie heute auch sehr gut. Mit Pampers Original habe ich schlechte Erfahrungen, Die bodies waren nass… Lg

  • Leah

    Vielen Dank für deinen Test !
    Wir benutzen schon seit langem die Pampers Baby-dry bis Größe 5 ,weil ich mich (nachdem ich einmal notgedrungen die Aldi Süd Windeln gekauft hatte und ich diese furchtbar fand) nicht mehr an andere Windelmarken getraut habe.
    Bei uns laufen die Pampers jedoch häufiger hinten am bündchen aus (Stuhl).
    Als wir gestern im DM waren habe ich den kleinen dort gewickelt und ich muss sagen ich war von den babylove Windeln begeistert!
    Sie passen sich meiner Meinung nach um einiges besser an als die Pampers (vorallem am Bauch und Rücken)
    Ich werde nach dieser Packung definitiv die babylove Windeln ausprobieren 🙂

  • Linda

    Danke für den schönen Artikel und den ausführlichen Windel-Test! Ich finde es toll, wenn jemand verschiedene Marken testet und davon berichtet! Ich wollte aber gern noch etwas ergänzen, was bezüglich der Pampers unbedingt erwähnt werden sollte (was Pampers selbst natürlich nicht groß thematisiert): sowohl die Premium Protection als auch die Super dry enthalten einen Balsam (gegen Wundsein und zum Trockenhalten), der aus Erdöl hergestellt ist. Und dies ist ein sehr problematischer Stoff (Greenpeace betitelt Pampers-Windel sogar als „Chemiebomben“) der meiner Meinung nach in Kinder- und Babykosmetika überhaupt nichts zu suchen hat!
    Soweit ich weiß, enthalten die Pampers-Windeln in der orangenen Verpackung (Simply Dry) dieses Balsam nicht und sind deswegen unbedenklich.

    Sehr schade, dass Pampers nicht auf diesen Balsam verzichten kann, denn sonst wären sie auch mein Favorit.

  • Julia

    Huhu,
    Meine Freundin hat mich vor ein paar Tagen auf die Windeln von lillydoo gebracht.
    Sie sind frei von allem was schädlich ist und man bekommt eine gratis probepackung geschickt wenn man den Versand übernimmt. Ich habe sie heute bekommen und bin begeistert, vielleicht möchtest du die ja auch noch testen 😉
    Meine beiden Kinder tragen bisher die Mamia von Aldi, die ich aber erst ab Größe 3 empfehlen kann, da sind sie den Pampers total ähnlich auch von der Optik!
    Herzliche Grüße

  • Julia

    Huhu,
    Ich habe es nachdem ich meinen Kommentar abgeschickt hatte auch gesehen 🙈
    Ich bin auch super zufrieden mit den lillydoo Windeln und freue mich auf meine erste Bestellung 😊
    Danke dir für die Antwort,
    Bis dahin
    Julia

  • Kristinchen

    Hallo Mädels! Ich habe bei beiden Kindern (7 Jahre und 8 Monate) gern hobbymäßig Windeltests durchgeführt. Und bei beiden Kindern haben mich die Toujours-Windeln von Lidl am meisten überzeugt! Ganz neu bei Lidl ist die „Day&Night“, die durch ein neues Ultraschall-Verfahren (durch das auf Klebstoffe verzichtet werden kann) wirklich ultraultradünn ist – man könnte meinen, das Kind trägt keine Windel! Auch das grünliche Saugflies, dass die herkömmliche Lidl-Windel und auch die Pampers besitzt, sucht man vergeblich, das gefällt mir (ich hab dieses grüne Ding nie gemocht und vermute hier Zusatzstoffe drin, auf die man bestimmt verzichten kann). Und was soll ich sagen: Wir sind total begeistert! Sie punktet gleich mehrfach: In Gr. 4 kommen die Windeln abwechselnd mit Schildkröten- oder Zebra-Alloverprint daher, sie sehen hammermäßig aus! Hinzu kommt die super Passform, von der auch kräftige Kinder mit speckigeren Beinchen profitieren – und das, ohne am Bauch zu schlabbern. Alles sitzt! Im Rücken ist sie schön hoch geschnitten. Ein baugleiches Modell findet ihr auch bei Rossmann (mit anderen Motiven und mit einer etwas weicherer Oberfläche), woanders hab ich sie bisher nicht als Alternative gefunden. Die Windeln kosten zwar ein paar Cent pro Packung mehr, die sind es aber wert. Probiert es mal!

  • Franz

    Servus,

    also wir haben für unseren Sohnemann (10 Wochen alt) die Bella Baby Happy Windeln bestellt und haben diese auf eine Stufe mit Pampers gestellt. Auch die Happy Windeln besitzen einen Urin Indikator, sitzen super, haben eine Nabel Aussparung (praktisch für Babys mit Nabelschnur Klemme). Saugkraft ist bei den Happy Windeln genau die gleiche wie bei den teuren Pampers.

    Wie der preisliche Unterschied zu den Discountern ist kann ich nicht beantworten. Eventuell sind die Discounter wesentlich billiger, aber auch Mehrwert im Preis/Leistung?

    Lasse mich gerne aufklären und bin über Tipps dankbar

    Man liest sich

    Keine Ahnung

  • Dani

    Hallo zusammen,
    Pampers habe ich lange benutzt. Meine Tochter benötigt momentan Größe 4, aber Pampers läuft gerne über, sodass ich zu 4 + bei der Billigkonkurrenz umgestiegen bin, super Preisunterschied:-) keine Probleme bisher

  • Jennifer

    Hello,
    vielen dank für deine Tests. Die Mamia und Lillydoo Windeln habe ich noch nicht probiert, aber speziell die Lillydoo-Windeln sind demnach auf jeden Fall einen Versuch wert. Ich teste selbst auch Windeln auf http://jennifers-windeltest.blogspot.de/ von Discountern und Marken, speziell ab Größe 5 und größer. Die Lillydoo werde ich dann wohl auch einmal näher betrachten müssen :-). Liebe Grüße

  • Kati

    Klasse, wenn sich jemand die Mühe macht, aus einem so umfangreichen Test auch einen Bericht zu machen, und diesen mit anderen zu teilen.

    Allerdings muss ich sagen, dass man vorsichtig sein sollte, sich von Jahre alten Testergebnissen zu sehr beeinflussen zu lassen. Die Tests sind ziemlich veraltet, denn die Hersteller entwickeln ja glücklicherweise immer weiter.
    Wer also vor 6 Jahren mit den Windeln von Aldi schlechte Erfahrungen gemacht hat, der sollte ihnen vielleicht beim zweiten Kind noch Mal eine Chance geben.
    So ein Test lohnt sich generell bei jedem Kind zu wiederholen. Denn, wie auch in den Kommentaren deutlich wird: unsere Mäuse reagieren alle ganz unterschiedlich auf die Windeln.
    Die einen Eltern schwören auf dm, andere auf Aldi, wieder andere auf Lidl und dann gibt es die, denen kommen nur Pampers oder Lillydoo ans Kind.

    Sich informieren ist ja prima, aber lasst euch deswegen nicht davon abbringen, Windeln zu probieren, mit denen andere vielleicht nicht so tolle Erfahrungen gemacht haben.

    • Melanie

      Liebe Kati,
      das sehe ich ganz genauso und der Test ist, wie angegeben, komplett subjektiv. Viele teilen meine Meinung und andere haben schon ganz andere Erfahrung gemacht. Es kommt nicht nur auf die Haut der Kinder an, wie sie auf die Windeln reagiert, sondern auch der Körperbau ist entscheidend. Ein zierliches Kind benötigt andere Windeln als ein kräftiges Kind.
      Viel Spaß beim Testen!
      Liebe Grüße,
      Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.