Singapur mit Kindern – Tolle Ausflugsziele und Sightseeing-Tipps

Bei der Buchung unserer Thailand-Reise entschieden wir uns, in Singapur noch einen Zwischenstopp einzulegen. Wir planten einen Aufenthalt von 4 Nächten und hatten somit tatsächlich fast vier ganze Tage Zeit die Stadt zu entdecken. Singapur mit Kindern zu erleben macht wahnsinnig viel Spaß und ist jeden Penny wert. Eine faszinierende Stadt die besser für einen Familien-Städte-Trip nicht sein könnte.

Singapur ist unheimlich sauber und sicher. Tatsächlich fühlten wir uns ab der ersten Minute wohl. Wir buchten einen Transfer, der uns vom Flughafen direkt in unser Hotel brachte, welches sich in der Orchard Road, einer der größten Einkaufsmeilen Singapurs befindet. Zurück zum Flughafen ließen wir uns einfach von einem Taxi fahren, denn es stellte sich heraus, dass dieses wesentlich günstiger war als der gebuchte Transfer.

Unterwegs in Singapur

Insgesamt ist Singapur für asiatische Verhältnisse recht teuer, doch immer noch wesentlich günstiger als Deutschland (Münchner Preise). Für die 30-minütige Taxifahrt in den Zoo in Singapur zahlten wir umgerechnet etwa 12,50 Euro. Innerhalb Singapur kann man auch mit den öffentlichen Verkehrsmitteln (MRT Singapore) fahren, doch zahlten wir pro Fahrt maximal fünf Euro. Wir zogen diese bequeme Transportmethode den Öffentlichen vor, vor allem um auch den Kindern den Stress und das mehrmalige Umsteigen zu ersparen. Da wir auch nur drei volle Tage hatten mussten wir die Zeit gut einplanen und hatten immer viel Programm.

Wer lieber mit den Hop-on Hop-off-Bussen unterwegs ist, der sollte sich bei DUCKtours umsehen. Hier gibt es neben den Bussen auch noch weitetere Transportmöglichkeiten, wie zum Beispiel ein Amphibien-Fahrzeug, welches zu Land und zu Wasser transportiert. DUCKtours-Tickets gibt es oft in Kombination mit HIPPO, dem speziellen Singapur-Pass mit dem man viele Attraktionen günstiger besuchen kann und teilweise die Fast-Lane nutzen kann.

Wohnen in Singapur

Es gibt natürlich, wie sollte es auch ander sein, unglaublich viele Hotels. Wir haben im Holiday Inn City Centre gewohnt, direkt um die Ecke von der bekannten Einkaufsmeile Orchard Road. Es war wirklich super zentral, wobei ich nicht glaube, dass man in Singapur wirklich ab vom Schuss wohnen kann. In dieser Stadt ist wirklich an jeder Ecke etwas geboten.
Ich war froh, nicht unnötig viel Geld für ein noch besseres Hotel ausgegeben zu haben. Das Hotel war gut und sauber, das war für mich die Hauptsache. Wirklich viel Zeit verbrachten wir im Zimmer nicht, tatsächlich kamen wir nur zum Schlafen vorbei. Gegessen haben wir immer auswärts, nicht einmal das Frühstück hatten wir dazugebucht, eine super Entscheidung.

Einkaufen und Essen in Singapur

Singapur ist ein Paradies für Shopping-Fans. Ich hätte mir vorher nicht vorstellen können, dass so etwas wie Mall-Hopping tatsächlich möglich ist, doch einzelne Läden gibt es hier so gut wie gar nicht. Man hüpft, vor allem in der Orchard Road, tatsächlich von einer Mall in die nächste. Alles ist groß, klimatisiert und sehr gepflegt.

Neben den klassischen Malls gibt es natürlich auch viele Märkte, die besonders in den Vierteln wie Chinatown oder in indischen Vierteln nochmals spannender sind. Kräuter, Gewürze, Gebäck, Satay-Spieße – hier ist wirklich für jeden etwas geboten und man kommt nicht umher Neues auszuprobieren.
Gegessen haben wir bis auf einmal immer sehr gut. Wir sind einfach immer in ein anderes Lokal hineinspaziert oder haben am Imbiss an der Straße gegessen. Wir konnten alle nicht genug bekommen von der asiatischen Küche und Max ist ein richtiger Ramen-Fan geworden.
Wer spontan ist und einfach mal „um die Ecke“ schaut, der entdeckt immer ein neues Lokal. Wir haben uns meist dort hineingesetzt wo die meisten Singapurer gegessen haben, wobei wir das nur an der Arbeitskleidung oder ähnlichem festmachen konnten, wo hier doch so viele unterschiedliche Kulturen miteinander leben. Entsprechend vielfältig ist auch die Küche, ein Gedicht!

Singapore Zoo

Mit dem Taxi sind wir innerhalb von 30 Minuten zum Zoo von Singapur gefahren. Umgerechnet haben wir hierfür gerade einmal 12,50 Euro bezahlt. Es hat sich gelohnt, denn mit den Öffentlichen hätten wir drei Mal umsteigen müssen. Wir wären durchgeschwitzt und gestresst dort angekommen und zurück wäre es die gleiche Odysse gewesen.
Das Ticket haben wir online erstanden. Es war ein Teil unseres Multipark-Tickets, welches zudem noch die Night Safari, den Jurong Bird Park und die River Safari beinhaltete.

Singapore Zoo with Kids

Der Singapore Zoo ist wirklich ein fantastischer Park. Diese Vegetation und die Tiervielfalt ist fantastisch, wenn sich auch bei unserem Besuch sehr viele Tiere nicht haben blicken lassen. Sicherlich war es den ein oder anderen einfach zu heiß zu dieser Tageszeit, womit sie sich in ihre Höhlen und hinter die Hügel verzogen haben. Die meisten Savannentiere konnten wir beobachten, und auch den lustigen Orang Utans einen Besuch abstatten.
Wenn man den Park betritt kann man rechts in das Land of Giants abbiegen. Tatsächlich dachten wir, dass wir besonders große Insekten und ähnliches sehen würden, doch war es mehr ein kleiner botanischer Garten mit gigantischen Ameisen und anderen Insekten aus Kunststoff.

Dieser Karte könnt ihr wunderbar die Tierwelt des Tierparks von Singapur entnehmen. Eine unglaubliche Vielfalt und meist wirklich schöne Gehege machen die Tour zum Erlebnis. Das absolute Highlight für die Kinder war der Wasserpark.

Wasserpark Singapur Zoo

Wem die Wege irgendwann zu lang werden, der kann einfach die Tram nutzen, die durch den Zoo fährt und an bestimmten Stationen hält.

WICHTIG:
Für Kinder unbedingt Badesachen und ein Handtuch mitnehmen, so können sie ganz entspannt plantschen und sich abkühlen. Zudem empfehlen wir, frühzeitig am Tag zu starten, um tatsächlich zumindest drei der vier Parks mitnehmen zu können, dann lohnt sich schon das 4er-Ticket.

Essen im Singapore Zoo

Wenn der kleine Hunger kommt, der hat im Zoo selbst ausreichend Möglichkeiten sich etwas zu Essen zu kaufen. Neben dem KFC gibt es auch ein Restaurant, ein Bistro und einen kleinen Supermarkt. Selbstverständlich ist das Essen hier nicht günstig, somit lohnt es sich, ebenso wie bei Ausflügen in der Heimat, einen Snack und eine Wasserflasche im Rucksack mitzunehmen. Schön ist, dass man die Wasserflaschen im Zoo an verschiedenen Wasserspendern kostenlos auffüllen kann. Der ökologische Gedanke wird auch in Singapur immer schöner umgesetzt.
Nach dem Zoobesuch kann man zu guten Preisen im Food Court essen, der sich nach dem Ausgang befindet. Wir empfehlen jedoch, noch ein Stückchen weiter zu laufen, in Richtung Night Safari. Dort sind die Restaurants wesentlich schöner und die Athmosphäre deutlich entspannter.

Die Night Safari (beim Singapore Zoo)

Wer tagsüber den Singapore Zoo und eventuell die weiteren Parks wie den Birdpark besucht oder die River Safari macht, der sollte abends noch die Night Safari mitnehmen. Nur einen Katzensprung vom Zoo-Eingang entfernt, liegt die Ablegestelle für die Nacht-Safari. Hier fährt in regelmäßigen Abständen eine Bahn durch das riesige Gelände und ihr erspäht in der Dämmerung und nachts noch viele Tiere, die sich erst um diese Uhrzeit und bei kühleren Temperaturen aus ihren Verstecken wagen. Teils sind die Hot-Spots beleuchtet, so dass man die Tiere dann auch tatsächlich sehen kann.
Die Fahrt dauert ca. 15 bis 20 Minuten, somit eignet sich der Besuch auch für kleinere Kinder. Max war beim Besuch zwei Jahre alt und saß gemeinsam mit uns in dem Wagen, erst zum Schluss wurde er etwas ungeduldig.

Ebenfalls im Preis der Night Safari enthalten ist die „Creatures of the Night“-Show die sich auf jeden Fall lohnt. Das war für die Jungs sogar das Beste des Abends. Eine tolle Veranstaltung mitten in der Nacht in einem Amphitheater, mit tollen Effekten und lustigen sowie spannenden Darbietungen, ohne die Tiere zu sehr zu beanspruchen. Meist werden hier tatsächlich nur die Tiere gezeigt und ein paar Geschichten dazu erzählt.

Marina Bay Sands (Mall, Hotel und Tower)

Wer in Singapur zu Besuch ist, muss das Marina Bay Sands Hotel zumindest mal von Weitem gesehen haben. Quasi jeder kennt die berühmten Touri-Schnappschüsse aus dem Infinity-Pool den man ganz oben auf dem Dach des Hotels erblickt.
Begonnen haben wir mit einem Besuch des Skyparks. Die Aussichsplatform befindet sich hoch oben, auf dem Dach des Marina Bay Sands. Wir konnten von dort aus die gesamte Stadt überblicken und direkt nebenan war der berühmte Pool des Marina Bay Sands. Ehrlich gesagt habe ich die Massen die sich in dem Pool tümmelten um ein perfektes Selfie zu schießen, nicht beneidet. Statt dessen genossen wir die Aussicht und ließen die Jungs ein wenig herumlaufen bevor es weiter ging.

SkyPark Singapore with Kids

Nachdem wir anschließend die Gardens by the Bay erkundet haben, ging es abends weiter in die Mall des Marina Bay Sands. Ein unglaublich großes Shoppingcenter mit hunderten von Läden, Restaurants und einigen Attraktionen für Familien. So kann man beispielsweise mit einer Gondel einen kleinen künstlichen Kanal entlangschippern, was irgendwie total verrückt ist. In unserem Ticket war das dabei, und die Kinder habensich gefreut.
Wirklich schön, auch für uns Erwachsene, war das Light Canvas in der Mall. Eine riesige Plattform, auf welcher verschiedenste Licht-Animationen abgespielt werden, die sich interaktiv mit den Bewegungen der Kinder verändern. Bei uns beispielsweise waren Fische im Wasser zu sehen. Wenn man einen Schritt weiter ging sind die Fische ausgewichen. Die Kinder fanden das gigantisch!

Gardens by the Bay

Die Gardens by the Bay befinden sich direkt am Marina Bay Sands Hotel und der Mall. Ein wunderschöner großer Park der sich vor einem erstreckt mit den verschiedensten Pflanzenarten bepflanzt. Neben den unten aufgeführten Attraktionen gibt es hier auch einen speziellen Children’s Garden mit einem Spielplatz und auch einer riesigen Wasseranlage, in der man sich zwischendurch wunderbar erfrischen kann.

Supertree Grove

Inmitten des Parks befindet sich der Supertree Grove. Viele kennen die riesigen künstlichen Bäume bereits von Bildern und Erzählungen. Tagsüber sind die Supertrees bereits toll anzusehen, doch erst abends wird dieses Areal zum fantastischen Spektakel. Täglich um 19.45 und um 20.45 Uhr findet eine spektakuläres Schauspiel bestehend aus verschiedensten Musikstücken und bunten Lichtinstallationen statt. Die Supertrees erwachen zum Leben und bieten eine atemberaubende Traumwelt. Die Musik und Lichter sind genau aufeinander abgestimmt und die Show zieht sowohl uns Erwachsene als auch die Kinder in ihren Bann. Die Garden Rhapsody dürft ihr auf keinen Fall verpassen!

Wer möchte, kann vorher, nachher oder währenddessen den OCBC Skywalk betreten und auf 22 Meter Höhe durch die Supertrees wandern, mit fantastischem Blick auf die gesamte Parkanlage. Wir waren leider für die Tickets zu spät dran. Am besten man kauft diese online noch bis einen Tag vor dem Besuch.
Trotz allem haben wir es nicht bereut uns die Show unten angesehen zu haben. Es war eine unglaubliche Atmosphäre. Hunderte Besucher lagen und saßen auf Bänken und am Boden und sahen sich das Spektakel vor dem dunklen Nachthimmel an, richtig friedlich war es.

Mein persönliches Highlight war der Supertree-Grove, besonders die Licht-Show mit Musik. Das ganze Spektakel ging ganze 15 Minuten und zog mich komplett in seinen Bann. *** Den Skywalk haben wir nicht gemacht da wir für die Tickets zu spät dran waren. Erst war ich ganz enttäuscht aber so im Nachhinein glaube ich, dass man die Show am besten von unten erlebt! *** Morgen geht’s weiter nach Thailand, vorher poste ich aber noch weitere Eindrücke unserer Städtetour, mit mehr oder auch weniger Text! Manchmal sprechen die Bilder einfach für sich! *** #Singapur #Singapore #SingapurmitKindern #Singaporewithkids #SupertreeGrove #SupertreeSkywalk #Lightshow #Singaporebynight #Unglaublichschön #Ichkommewieder #EinErlebnis #travelblogger #Reiseblogger #Travellingwithkids #instatravel

A post shared by ISAR MAMI (@isar_mami) on

Flower Dome

Wir sind keine Botaniker oder großen Hobbygärtner, doch im Flower Dome entdeckt man wirklich schöne und prachtvolle Pflanzen. Auch das Klima hier ist recht trocken, wodurch auch viele mediterrane Pflanzen wunderbar gedeihen. Wir liefen erst an hunderten von Kakteen vorbei um dann in ein Blumenmeer zu tauchen. Lange waren wir nicht drin, ca. 15 bis 20 Minuten, aber das hängt sicherlich vom Interesse ab.
Es gibt hier wechselnde Ausstellungen, so ist es im Moment in dem ich den Artikel schreibe, eine Tulpenausstellung. Ein sicherlich fantastisches buntes Tulpenmeer!

Flower Dome Singapur

Cloud Forest

Der Cloud Forest macht seinem Namen schon beim Betreten alle Ehre. Man steht direkt vor einem riesigen künstlich erschaffenen Wasserfall und die kleinen Tropfen hängen überall in der Luft. Das Klima ist tropisch aber nicht heiß, so dass man problemlos die einzelnen Ebenen nach oben gehen kann um an der Spitze einen großen mit Kunst befüllten Garten zu erblicken.
Der Weg nach unten war spektakulär. Entlang der Brücken hatten wir zur linken die tropisch bewachsenen Wände im Inneren der Kuppel, und zur rechten das riesige Glasdach und den Blick hinaus in die Gartenanlage. Wer unten angekommen ist kann noch einen Blick in das Museum werfen, in dem man mehr zur Umwelt erfährt, sich verschiedene Dokumentationen ansehen kann und weitere Hintergrundinformationen zum Cloud Forest erhält.

Cloud Forest Singapur

Hier ein Plan der Gardens by the Bay, damit ihr euch vorab schon einen kleinen Eindruck verschaffen könnt. Wir haben vorab die Skyline vom Marina Bay Sands genossen, sind dann durch die Gardens, haben im Satay by the Bay gegessen, sind weiter in die Mall und haben den Tag mit der Garden Rhapsody abgerundet. Es war unglaublich viel, doch auch so schön. Felix hat das alles super und mit großem Interesse mitgemacht und Max konnte sich in der Kraxe immer wieder erholen und schlafen.

Chinatown mit Kindern durchqueren

An unserem heißesten Urlaubstag waren wir in Chinatown. Keine so gute Idee, doch trotzdem konnten wir ein wenig dieses spannenden Viertels sehen und den Kindern zeigen. Besonders in der Marktstraße herrscht buntes Treiben. Jede Menge Chinesen, noch mehr Touristen und viele kleine Läden in denen man traditionelles und Souvenirs kaufen kann. Wir kamen leider nicht dazu noch mehr von Chinatown zu sehen und sind aufgrund der Hitze nicht lange an einem Ort geblieben, doch gibt es hier sicherlich noch viel mehr Details zu entdecken.

Chinatown Singapore

Von Chinatown kann man auch wieder in Richtung Hafen laufen und somit noch die ein oder andere Ecke Singapurs erkunden. Generell waren wir unheimlich viel zu Fuß unterwegs und den Kindern hat es gefallen.

Chinatown Singapur

Dos & Dont’s für Singapur

Wie für jedes andere Reiseziel auch, sollte man sich zumindest kurz informieren, was in dem jeweiligen Land bzw. der jeweiligen Urlaubsregion für grundlegende Regeln eingehalten werden sollten. Es gibt nicht nur Gesetze die schnell gebrochen werden können, auch möchte man sich an die dort geltenden Sitten halten um der jeweiligen Kultur respektvoll entgegenzutreten.

Dos

  • Kinder sind überall herzlich willkommen und sehr viel ist auf Kinder ausgerichtet.
  • Essen unter Einheimischen ist das Beste was man machen kann.
  • Englisch sprechen, das versteht hier wirklich jeder.
  • Auf eigene Faust die Stadt erkunden, ganz ohne Plan!
  • Entspannt in T-Shirts, Shorts und Flipflops durch die Straßen laufen? Kein Problem!
  • Immer ein Handtuch und Badesachen in der Tasche haben, ihr wisst nie wo der nächste Wasserpark wartet.
  • Trinkwasser aus dem Hahn kann problemlos getrunken werden.
  • Bitte keinen Stress, die Tage dürfen hier auch mal länger werden!
  • Öffentliche Verkehrsmittel sind super, doch auch Taxis sind günstig.

Dont’s

  • Rauchen ist an den meisten öffentlichen Orten nicht erlaubt. Das Wegwerfen von Zigaretten kann bis zu 1.000 S$ kosten.
  • Kaugummi kauen oder der alleinige Besitz kostet in Singapur bis zu 1.000 S$. Entsprechend sauber ist hier alles.
  • Das einfache Wegwerfen von kleinem Müll kostet schon 300 S$. Wer Flaschen oder ähnliches achtlos irgendwo hinwirft kann sogar ins Gefängnis kommen
  • Mit den Taxifahrern nicht feilschen, dies kann zu Bußgeldern führen. Das Taxameter rechnet überall gleich ab und ist sehr zuverlässig.
  • Die Straße nur an den dafür vorhergesehenen Stellen überqueren. Ansonsten ist die Gefahr von Unfällen groß.
  • Nicht über Politik oder Religion sprechen, und schon gar nicht darüber Scherze machen.
  • Auf den Drogenkonsum oder -besitz gilt in Singapur die Todesstrafe.

Ausflugsziele Singapur

Die besten Ausflugsziele in Singapur

Ausflugsziel Preise & Öffnungszeiten Info
Singapore Zoo Preise/Ticket
geöffnet 8.30 Uhr bis 18.00 Uhr
letzter Einlass um 17.30 Uhr
• einer der schönsten Tierparks auf der Welt
• mit Wasserspielplatz und viel Dschungel-Feeling
Singapore Night Safari Preise/Ticket
19.15 Uhr bis 24.00 Uhr
letzter Einlass um 23.15 Uhr
• schöne Tour mit einem kleinen Zug
• unbedingt die „Creatures of the Night" Show besuchen
• lieber hier als im/beim Zoo essen
Singapore River Safari Preise/Ticket
geöffnet 10.00 Uhr bis 19.00 Uhr
letzter Einlass um 18.30 Uhr
• Touren mit dem Boot oder auf kleinen Schiffen
• Aquarien und der „wilde Amazonas"
• kleine Show um bestimmte Tiere besser kennenzulernen
Jurong Bird Park Preise
geöffnet 8.30 Uhr bis 18.00 Uhr
letzter Einlass um 17.30 Uhr
• unheimlich viele Vogelarten
• Brut-Center und Flugshows
• Wasserspielplatz für Kinder
Marina Bay Sands Skypark Preise
geöffnet von 9.30 Uhr bis 19.00 Uhr
• fantastischer Blick über die ganze Stadt
(dafür braucht man keine Nacht buchen)
• super Startpunkt für die Gardens by the Bay
Marina Bay Sands Mall Eintritt kostenfrei
Öffnungszeiten
• coole Light-Canvas für Kinder
• kleine Bootstour in einer Gondel möglich
• coole Licht- und Wasser-Show vor der Mall
• unheimlich viele Shops und Restaurants
Gardens by the Bay Eintritt kostenlos
immer geöffnet
• riesige Parkanlage mit verschiedenen Attraktionen
Flower Dome Preise & Öffnungszeiten • riesige Blumen- und Pflanzenausstellung
• wechselnde Sonderausstellungen
Cloud Forrest Preise & Öffnungszeiten • riesiger künstlicher Wasserfall
• fantastische Aussicht von oben
• Ausstellung zum Thema Umwelt
Supertree Grove Eintritt kostenfrei
geöffnet von 5.00 Uhr bis 2.00 Uhr
• riesige künstliche Bäume
• fantastische Licht- und Musik-Show
• tolle Aussicht vom OCBC Skyway
Orchard Road • eine riesige Einkaufsmeile
• viele Malls mit teils unterschiedlichem Fokus
• oft Kinderangebote in oder vor den Malls
China Town • chinesische Läden und Tempel
• authentisches Essen
• chinesische Märkte
Kampong Glam • hier erfährt man viel über die malaiische Geschichte
• pulsierendes und buntes Viertel
• einheimische Restaurants
Little India • altehrwürdige Gebäude
• geschichtsträchtiges und lebhaftes Viertel
• viele Künstler sind hier zuhause
• traditionelle Küche
Singapore Flyer Preise
geöffnet 8.30 Uhr bis 22.30 Uhr
• Riesenrad mit großen Gondeln
• tolle Aussicht über die Stadt
• kann tagsüber sehr heiß werden
Sentosa Island • Freizeit-Insel mit Ständen
• Viele Attraktionen und Freizeitparks
Singapore Aquarium Preise & Öffnungszeiten • riesiges Aquarium
• tausende verschiedene Fische
Universal Studios Preise & Öffnungszeiten • Unzählige Fahrgeschäfte
• Shows & Restaurants
• Einkaufsmöglichkeiten
Adventure Park Preise/Tickets
geöffnet 11.00 Uhr bis 19.00 Uhr
• Flying Fox
• Bungee Jumping
• Kletterwand
• Trampolinspringen
KidZania Preise/Tickets
Öffnungszeiten
• Hier können Kinder sein was sie wollen
• Koch, Feuerwehrmann, Zahnarzt, Eismacher…
Port of Lost Wonder • cooler Wasserpark am Palawan Beach
• besonders für Kinder von 3 bis 10 Jahren
Singapore Botanical Gardens • eine riesige Parkanlage
• verschiedene Themengärten
• weltweit größte Orchideenausstellung
• Kinderspielanlage
ION Sky geöffnet 10.00 Uhr bis 22.00 Uhr • toller Aussichtspunkt auf die Stadt
• Shopping Mall an der Orchard Road
• Kunstgalerie
Singapur Cable Car Preise/Tickets Gondel-Transport nach und auf Sentosa Island
• tolle Aussicht

Singapur mit Kindern - Tolle Ausflugsziele und Sightseeing-Tipps

Singapur mit Kindern

Ich brauche es eigentlich gar nicht mehr zu schreiben, denn ich glaube dass das in diesen Infos sehr deutlich wurde. Singapur mit Kindern zu erleben ist der absolute Hammer. Es gibt so viel zu entdecken, dass man die Nacht auch mal zum Tag machen kann. An jeder Ecke wartet ein neues Abenteuer! Es gibt unheimlich viele Wasserparks, Spielplätze, Hüpfburgen, eine unglaubliche Vegetation, köstliches Essen und noch dazu ist es unheimlich sauber und sicher. Ich dachte wirklich nicht, dass ich mich in einer so großen Stadt am anderen Ende der Welt mit meinen zwei kleinen Jungs so sicher fühlen könnte. Singapur war für uns der perfekte Einstieg in asiatische Gefilde, da wir noch nie vorher in Asien unterwegs waren. Eine Vorzeige-Stadt von der selbst wir Deutschen uns noch eine Scheibe abschneiden können!

Übrigens, wer nach Singapur und Thailand reist, sollte unbedingt einen Blick in meine Reiseapotheke werfen. Ich hatte wirklich alles dabei!

Singapur mit Kind