FAQs zur Schwangerschaft, Baby & Kleinkind

Jeder der Kinder hat oder welche bekommt stellt sich ständig tausende Fragen. Oftmals holt man sich hilfe in Foren, auf Infoseiten etc. Ein paar wichtige Fragen und meine Antworten dazu findet ihr hier.

Was sollte ich während der Schwangerschaft nicht essen?
Darf ich in der Schwangerschaft Sport treiben?
Darf ich als Schwangere noch Flugreisen antreten?
Wann sollte ich mich in einer Geburtsklinik anmelden?
Welche Geburtsklinik ist die richtige für mich?
Welche pränatalen Untersuchungen gibt es und wofür?
Welcher Kinderwagen ist der beste für mein Kind?
Was ist mit Mutterschutz genau gemeint?
Wie genau läuft das mit dem Elterngeld?
Mein Baby/Neugeborenes schreit, was soll ich tun?
Woher weiß ich ob mein Baby warm genug angezogen ist?
Wie und wann bade ich mein neugeborenes Kind?
Warum haben Babys oft Schluckauf?
Wie lange darf mein Kind im Maxi Cosi liegen?
Ab wann darf ein Baby sitzend im Kinderwagen fahren?
Wie lange darf mein Kind im Maxi Cosi liegen?
Sind Lauflernhilfen/Lauflerngeräte sinnvoll?
Welche Kinderimpfungen sind wirklich wichtig?
Wie starte ich am besten mit der Beikost und ab welchem Alter?
Was hilft gegen eine Erkältung bei Kleinkindern?

Was sollte ich während der Schwangerschaft nicht essen?

  • rohen Lachs
  • rohe Eier
  • rohes Fleisch (Steak immer komplett durchgegart bestellen)
  • Rohwurst (Metwurst, Salami o.ä.)
  • Rohmilchprodukte
  • Leber besser meiden (zu hoher Vitamin-A Gehalt kann dem Baby schaden)
  • Kaffee in Maßen (am besten Milchkaffee/Latte Macchiato)

Darf ich in der Schwangerschaft Sport treiben?

Sport in der Schwangerschaft ist kein Problem. Wichtig ist, dass man auf seinen Körper hört.
„Sanfte“ Sportarten wie Schwimmen, Radfahren, Spazierengehen, Yoga und Gymnastik sind während der Schwangerschaft sogar zu empfehlen. Extreme körperliche Anstrengungen sollten Sie in jedem Fall vermeiden. Am besten klärt man kritische Sportarten wie Reiten, Sqash oder auch Joggen einfach vorher mit der Ärztin bzw. dem Arzt ab so geht man auf Nummer sicher.





Darf ich als Schwangere noch Flugreisen antreten?

In den ersten drei Monaten rät man generell von Flugreisen ab, da die Höhe und der niedrigere Sauerstoffgehalt zu einer Fehlgeburt führen könnte. Das sinnvollste ist, wenn es um Flugreisen geht die kaum vermeidbar sind, seine behandelnde Frauenärztin/Frauenarzt zu fragen. In vielen Fällen spricht nichts dagegen, vor allem kürzere Flüge können problemlos absolviert werden.
Im vierten bis sechsten Monat fühlen sich die meisten Frauen fit genug um längere Reisen anzutreten, dies können sie auch ausnutzen sofern sie dies wollen.
Die meisten Fluggesellschaften verlangen in der 28. bis 36. Schwangerschaftswoche ein Attest und nehmen Schwangere in den letzten SSW nicht mehr auf.

Wann sollte ich mich in einer Geburtsklinik anmelden?

Am besten sobald man von der Schwangerschaft erfährt. Es ist natürlich nicht in allen Krankenhäusern so schwer einen Geburtstermin anzumelden, in den beliebten allerdings schon. In München ist z.B. der Dritte Orden grundsätzlich ausgebucht. Das Krankenhaus kann eine Schwangere tatsächlich abweisen und in ein anderes Krankenhaus schicken wenn sie voll sind und es kein Notfall ist.

Welche Geburtsklinik ist die richtige für mich?

In München und Umgebung gibt es viele Kliniken in der euer Kind geboren werden kann, doch nur ihr könnt die Entscheidung treffen wo ihr euch anmelden wollt. Treft am besten schon einmal eine kleine Auswahl und schaut euch die Einrichtung an. Im Idealfall werdet ihr nicht lange dort verbringen, aber auch für 2 oder 3 Nächte ist es schön gut untergebracht zu sein, denn in diesen wichtigen ersten Tagen möchte man sich gut aufgehoben fühlen!

Hier ist eine Übersicht relevanter Geburtskliniken in München und Umgebung aus dem Bauch & Baby Magazin.

Übersicht Geburtskliniken München UmgebungÜbersicht Geburtskliniken München Umgebung II

Welche pränatalen Untersuchungen gibt es und wofür?

  • Amniozentese (Fruchtwasseruntersuchung):
    Mithilfe einer Hohlnadel wird durch die Bauchdecke unter Ultraschallkontrolle Fruchtwasser entnommen und im Labor auf Chromosomenstörungen analysiert.
    Risiken:
  • Ultraschalluntersuchung:
    Dient dazu, die Schwangerschaftswoche festzustellen und die Entwicklung des Ungeborenen zu überwachen. Über einen Schallkopf ausgesendete Schallwellen werden zurückgeworfen und auf dem Monitor in ein Bild umgesetzt.
  • Ersttrimester-Screening:
    Dieses wird zwischen der 11. und 14. Woche gemacht. Dazu gehört u.a. die Nackentransparenzmessung per Ultraschall. Im Nacken des Ungeborenen bildet sich eine Flüssigkeitsansammlung, die sogenannte Nackentransparenz. Diese wird vermessen. Ist sie deutlich vergrößert, kann das auf eine Chromosomenveränderung hindeuten (z.B Downsyndrom). Zudem wird bei der Mutter ein Bluttest durchgeführt, bei dem die Eiweißstoffe PAPP-A und freies ß-HCG bestimmt werden. Die Kosten für diese Untersuchung belaufen sich auf 70 bis 300 Euro.
  • Chorionzottenbiopsie:
    Mithilfe einer Hohlnadel wird durch die Bauchdecke unter Ultraschallkontrolle Gewebe aus der Plazenta entnommen. Dieses wird im Labor auf Chromosomenstörungen untersucht.
  • Triple-Test:
    Ab der 15. Schwangerschaftswoche werden im mütterlichen Blut die Schwangerschaftshormone HCG und Östriol bestimmt; zusätzlich wird ein Eiweiß des Ungeboreren im Blut der Mutter nachgewiesen. Der Test gibt einen Hinweis, ob ein Downsyndrom oder Fehlbildungen des Gehirns oder des Rückenmarks beim Kind vorliegen könnten, ist allerdings unsicher.
  • Quadruple-Test:
    Zwischen der 15. und 20. Schwangerschaftswoche. Der Test ermittelt das Risiko für ein Downsyndrom durch Bestimmung der von der Plazenta produzierten Stoffe AFP, HG, freies Estriol und Inhibin A im mütterlichen Blut.
  • Dopplersonografie:
    Misst den Blutfluss in den Gefäßen – und gibt Aufschluss über die durchblutung des Mutterkuchens und der kindlichen Organe.





Welcher Kinderwagen ist der beste für mein Kind?

Am besten man fragt sich zuallererst wo der Kinderwagen eingesetzt wird. Ist man fast ausschließlich in der Stadt unterwegs oder muss fährt man meist über Schotterwege, dann nämlich benötigt man einen Kinderwagen mit Offroad-Reifen. Heutzutage gibt es bei fast allen Modellen die Möglichkeit spezielle Reifen zu montieren, somit sollte man sich mal die verschiedenen Kinderwägen ansehen und entscheiden welchen man am schönsten findet.

      Hier ein paar wichtige Punkte die man beim Kauf nicht außer Acht lassen sollte:
  • Wie schwer ist der Kinderwagen?
    (wenn man ihn ständig ins Auto hieven muss ist das sehr wichtig)
  • Für welches Terrain sollte sich der Kinderwagen eignen? (z.B. Wanderungen in den Bergen: breitere Reifen, Federung, evtl. Handbremse)
  • Ist das Sonnenverdeck schön groß ober benötige ich einen extra Sonnenschirm?
  • Ist er Korb unter dem Sitz/unter der Wanne groß genug um alles zu verstauen?
  • Wie groß/klein ist der Kinderwagen im zusammengeklappten Zustand?
    (Passt er zusammen mit Einkäufen/Gepäck noch ins Auto)
  • Wie einfach und schnell lässt sich der Kinderwagen zusammenfalten?
  • Ist der Kinderwagen auch geeignet für Flugreisen?
  • Kann dieser Kinderwagen auch gleich zum Sportsitz umgestellt werden?
    (Sonst muss man ab ca. 8 Monaten einen weiteren kaufen)
  • Welches Zubehör ist beim Kinderwagen mit enthalten?
    (Sonnenschirm? Fußsack? Offroad-Reifen? Oder muss man dies extra kaufen?)
  • Kinderwagen rechtzeitig bestellen!
    (Braucht oftmals 4-5 Monate bis zur Lieferung)

Was ist mit Mutterschutz genau gemeint?

Der Mutterschutz beginnt laut Mutterschutzgesetz 6 Wochen vor dem errechneten Geburtstermin und endet 8 Wochen nach der Geburt des Kindes, bei Früh- und Mehrlingsgeburten verlängert sich die Zeit um 4 Wochen. In dieser Zeit ist man vom Beruf freigestellt, erhält aber weiterhin sein normales Gehalt. Nach den 8 Wochen nach der Geburt beginnt die Elternzeit, ab dann erhält man das Elterngeld (ca. 65% des Nettogehaltes).
Weitere detaillierte Infos hierzu findet man auch auf der Seite des Verwaltungsservices Bayern.

Wie genau läuft das eigentlich? – Alle Informationen zu Elternzeit, Elterngeld und Elterngeld Plus!

Wie viel Elterngeld man erhält kann man sich hier über den Elterngeldrechner berechnen lassen. Sowohl Mutter als auch Vater können Elterngeld beantragen. Das Elterngeld darf man nicht mit der Elternzeit beantragen. Elterngeld erhält man 12 Monate lang. Sollte auch der Vater Elternzeit beantragen so erhält man 14 Monate lang das Elterngeld. Wie man diese Monate untereinander aufteilt ist flexibel. Zum Beispiel können Mutter und Vater jeweils 7 Monate beantragen, entweder zeitgleich, überlappend oder nacheinander. Ebenso kann die Mutter zum Beispiel 10 Monate beantragen und der Vater 4 Monate.

Wichtig ist vor allem, das Elterngeld rechtzeitig zu beantragen. Alle Infos und Anträge findet man auf dieser Seite. Ebenso sollte man beachten, dass das Nettogehalt in den 12 Monaten als Berechnungsgrundlage gilt, somit sollte man bei verheirateten Paaren auch darüber nachdenken in dieser Zeit eventuell die Steuerklasse zu tauschen. Besser ihr informiert euch ausführlich darüber und klärt alles gemeinsam mit eurem Partner.

Mein Baby/Neugeborenes schreit, was soll ich tun?

    Gründe für das Schreien der Reihe nach abklappern:

  • Hunger
  • Müdigkeit
  • Blähungen (hier helfen kleine warme Kirschkernkissen und/oder Sab simplex®-Tropfen, ebenso wie Windsalbe)
  • volle Windel
  • zu heiß/kalt
  • wieder Hunger





Woher weiß ich ob mein Baby warm genug angezogen ist?

Hier wird ebenso wie bei Erwachsenen das Zwiebelprinzip angewendet.
Wenn dem Kind zu warm ist wird es meckern, aber besser kurz so, als dass es sich verkühlt. Sollte das Baby allerdings schwitzen sollte man es nicht sofort der kühlen Luft aussetzen, da es sich sonst ebenfalls schnell erkältet.
Man misst die Körpertemperatur bei Babys sehr gut mit zwei Fingern im Nacken. Man darf nicht vergessen, dass sich Babys gerade in den ersten Monaten kaum bewegen, während wir also durch Bewegung ins Schwitzen geraten und uns die Jacken etc. ausziehen, gilt dies nicht für Babys. Immer mal wieder die Temperatur checken.

Wer sich in den ersten Wochen nachts unsicher ist kann auch mal mit Hilfe eines Thermometers die Körpertemperatur messen, denn kalte Hände und Füßchen sind kein Indiz, denn das ist sehr normal bei Babys.

Auch im Kinderwagen muss das Baby warm liegen. Was oft vergessen wird ist die Liegefläche. Von unten kommt die Kalte Luft durch die dünnen Kinderwagenauflagen schnell durch, daher empfiehlt sich ein Fußsack oder auch ein einfaches Lammfell welches man noch in den Wagen hineinlegen kann.

Wie und wann bade ich mein neugeborenes Kind?

Meist bietet die Nachsorgehebamme an, beim ersten Baden dabei zu sein. Man muss sein Baby nicht täglich baden. In den ersten Wochen muss man oftmals gar nicht baden, es genügen warme Waschlappen um das Kind zu reinigen. Eine tägliche Katzenwäsche reicht meist aus, da Babys nicht schwitzen und sich auch sonst nicht bekleckern. Zum ersten Baden bietet sich eine Babybadewanne an, gefüllt mit ein wenig warmen Wasser. Badezusätze sind nicht empfohlen, lediglich etwas Seife um das Baby zu säubern und evtl. etwas Öl für die Pflege der Haut.

Warum haben Babys oft Schluckauf?

Der Schluckauf ist ein ganz normaler Reflex bei dem sich das Zwerchfell ruckartig zusammenzieht. Vor allem passiert dies wenn der Magen gedehnt wird, es ist sogesehen ein Zwerchfellkrampf. Babys haben schon vor der Geburt in der Gebärmutter Schluckauf, sie sind es also gewohnt und er tut ihnen nicht weh.
Gegen den Schluckauf muss man nichts tun. Er wird von alleine verschwinden, oftmals auch bei der nächsten Still-Mahlzeit.

Wie lange darf mein Kind im Maxi Cosi liegen?

Theoretisch heißt es dass die Kinder maximal zwei Stunden in der Babyschale liegen dürfen, dies ist aber gerade bei langen Autofahrten oft nicht einhaltbar. Dann empfiehlt es sich immer wieder längere Pausen zu machen, das Kind flach hinzulegen (z.B. in den Kinderwagen) oder auch auf den Bauch zu legen, damit die Rückenmuskulatur gekräftigt wird.





Ab wann darf ein Baby sitzend im Kinderwagen fahren?

In einem normalen Kinderwagen kann das Baby bis zum neunten Monat in der liegenden Position gefahren werden. Man sollte erst dann zum sogenannten Sportsitz wechseln wenn das Baby nicht nur seinen Kopf selbst halten kann sondern auch eine stabile Haltung annimmt, da auch dann erst die Wirbelsäule dieser Position „gewachsen“ ist, meist kann das Baby dann auch schon alleine sitzen.

Sind Lauflernhilfen/Lauflerngeräte sinnvoll?

Keineswegs, im Gegenteil, die Kinder gewöhnen sich daran nur mit Hilfe zu laufen. Zudem ist es schädlich denn die Kinder lernen falsch laufen. Oftmals wird der Zehenspitzenstand lange beibehalten, wodurch sich die Muskulatur falsch entwickelt. Auch das Gleichgewicht wird nicht trainiert, da sie ja immer eine Stütze um sich herum haben.

Jedes Kind hat sein eigenes Tempo was das Laufen und auch andere Entwicklungsschritte betrifft. Es wird sich langsam an das Gehen herantasten indem es sich an Sachen hochzieht und beispielsweise an Möbeln entlangwandert. Erst wenn sich das Kind sicher genug fühlt wird es loslassen und laufen und dieser Zeitpunkt ist bei jedem Kind anders.

Welche Kinderimpfungen sind wirklich wichtig?

Immer wieder diskutieren Eltern und vor allem Mamis untereinander zum Thema “Impfungen”. Ich impfe mein Kind wenn ich die entsprechende Impfung für sinnvoll erachte. Ich habe hier ein paar Infos zusammengetragen um euch die Entscheidung zu vereinfachen.

Bitte nicht verrückt machen. Viele Krankheiten beginnen mit einer Erkältung. Erst nach ca. einer Woche andauerndem Husten sollte man den Kinderarzt aufsuchen, oder natürlich nach eigenem Ermessen.

Wie starte ich am besten mit der Beikost und ab welchem Alter?

Das Thema Beikost wird besonders ab dem 5. bis 6. Lebensmonat des Babys ein wichtiges Thema. Jedes Kind hat seinen eigenen Rythmus und seine eigenen Vorlieben. Entsprechend gibt es bei der Beikost auch immer wieder Probleme mit denen man sich auseinandersetzen muss. Ein paar Dinge kann man beachten, die dabei helfen die Beikost-Einführung entspannter zu machen. Geduld ist gefragt!
Andere Kinder essen sofort, ohne Probleme.
Alle Infos, Tipps und persönliche Empfehlungen zum Thema Beikost-Einführung erhaltet ihr hier.

Was hilft gegen eine Erkältung bei Kleinkindern?

Gerade im Kinderkrippenalter und Kindergartenalter werden die Kinder ständig krank. Sie laufen eigentlich monatelang mit einer Erkältung herum und die Nase läuft ständig. Das ist völlig normal. Solange die Kinder nicht wirklich krank sind, also Fieber und weitere schlimmere Krankheitssympthome haben, ist das alles nicht tragisch. Man sollte jedoch versuchen, die Kinder langsam wieder komplett gesund zu bekommen und vor allem ihnen ihre geschundenen Nasen zu pflegen. Bei starkem Husten sollten die Kinder auch daheim bleiben und sich mal ein bis zwei Tage richtig erholen. Mit anderen Kindern wird viel Geschrien und herumgetolt, so kann der gereizte Rachen nicht verheilen.

Daheim am besten viel Tee geben und ab und zu eine warme Milch mit Honig. Viele weitere Tipps gegen Erkältungen bei Kleinkindern findet ihr hier.

Tolle Infos, Tipps, Foren und vieles mehr rund um diese Themen findet ihr auch hier!





Nützliche Informationen zur Schwangerschaft, Baby und Kleinkind

Trackbacks

  1. […] FAQs zur Schwangerschaft, Baby & Kleinkind […]

  2. […] einfach „Geburtsklinik München“ o.ä. bei google ein. Eine schöne Übersicht für die Geburtshäuser und -kliniken in München und Umgebung hatte ich mal hier […]

Speak Your Mind

*