Nützliche Tipps für Familien,  Produkttests

Hochbeet für Balkon und Garten selber bauen – Unsere Ackerwinde (Teil 1)

Jetzt wohnen wir bereits seit über drei Jahren in unserer Erdgeschosswohnung mit Garten. Den Rasen möchten wir neu legen lassen, denn der Untergrund ist schlecht, aber bis dies geschieht machen wir das beste aus dem kleinen Stück Grün. Einige Zeit hatten wir schon darüber nachgedacht uns im Rahmen der Neubegrünung ein Hochbeet bauen zu lassen, bis mein Mann auf die Ackerwinde aufmerksam wurde. Ein Hochbeet für kleine und große Gärten und sogar für den Balkon. Es hieß, man könne das Hochbeet innerhalb kürzester Zeit selbst aufbauen und gewinnt so viel mehr Platz durch die Bauart und Form des Hochbeets. Und tatsächlich, wir können alle Punkte bestätigen. Ihr erfahrt nun genau, was es mit unserem neuen Hochbeet – unserer Ackerwinde – auf sich hat.

Hochbeet Stadtgarten

Das perfekte Hochbeet für kleine Gärten

Was die Ackerwinde so besonders macht ist in erster Linie ihre Form. Wie von den Erfindern versprochen, gewinnt man unheimlich viel Platz durch die raffinierte Bauweise. Um genau zu sein vervierfacht sich die Fläche fast und das obwohl unser Hochbeet eigentlich nur 1,5m2 an Fläche einnimmt. Wir liegen somit bei einer Pflanzfläche von fast 6m2.

Die einzelnen Terrassen machen den Flächengewinn überhaupt erst möglich. Die Ackerwinde ist nicht nur ein Hochbeet, es ist fast schon eine kunstvolle Skulptur und wirklich schön anzusehen. Das Hochbeet von Urbanga gibt es in verschiedenen Größen. Es gibt die Mini Ackerwinde für den Balkon oder Innen, die mittlere oder die große Ackerwinde.

Die mittlere und große Ackerwinde unterscheiden sich nicht vom Durchmesser, aber von der Anzahl der Terrassen. Unsere Große Ackerwinde hat insgesamt 26 Terrassen. Das klingt nicht nur nach viel Anbaufläche, es ist tatsächlich auch viel Fläche. Was wir hier alles anbauen und wie das aussieht erfahrt ihr weiter unten.

Ein Hochbeet für den Balkon

Richtig, die Ackerwinde ist nicht nur ein Hochbeet für den Garten, sondern auch für den Balkon. Es ist zwar deutlich kleiner und bietet nicht ganz so viele Möglichkeiten wie die große Ackerwinde, aber auch in der Ackerwinde Mini kann man sich ein paar nette Pflanzen und Kräuter ziehen. Sogar Salate haben hier Platz, wie z.B. ein schöner Pflücksalat.

Das Hochbeet für den Balkon ist 64cm hoch, 50cm breit und auch 50cm lang. Diese kleine und praktische Ackerwinde kann man direkt mit einem passenden Untersetzer bestellen und darauf dann schön sauber die Ackerwinde aufbauen. Die Anbaufläche bei der kleinen Version beträgt 0,4m2. Man spart sich viele Töpfe, ständiges Giesen und hat auch noch etwas schönes zum Ansehen.

Die Ackerwinde speichert Wasser, die großen natürlich mehr als die Ackerwinde „Mini“, aber dennoch überleben die Pflanzen hier auch mal ein paar Tage ohne Gießen. Das Hochbeet braucht lediglich eine ebene Fläche, beispielsweise ein massiver Holz- oder Stahltisch auf vier Beinen, damit hier auch nichts umfällt.

Ackerwinde – Das Hochbeet zum Selberbauen

Wer innerhalb weniger Minuten ein Hochbeet bauen möchte, der kommt an der Ackerwinde nicht vorbei. Nie im Leben hätte ich gedacht, dass unser Hochbeet innerhalb von 25 Minuten aufgebaut und mit Erde und Mulch befüllt ist. Doch genau so war es! Mein Mann hat die einzelnen Platten ausgepackt und vorsichtig ins Gras gelegt. Wenn man nun der Anleitung folgte, beginnend mit den mit „1“, „2“ und „3“ beschrifteten Platten, schien der Rest ein Kinderspiel. Die Platten für die Terrassen werden ineiander verhakt und stützen so das ganze Konstrukt von unten nach oben.

Unsere Ackerwinde ist aus Baustahl, welcher anfangs silber, später jedoch rot-braun-gefärbt ist, durch den natürlichen Rostprozess. Der Rost als auch der Aufbau der Ackerwinde hält Schnecken fern bzw. macht es ihnen besonders schwer. Die Investition in solch ein Hochbeet rentiert sich allemal, vor allem wenn man an die Haltbarkeit denkt. Ein Hochbeet für die Ewigkeit!

Ackerwinde aufbauen

Als die oberste Terrasse auflag und die Ackerwinde fertig stand, begannen wir das Hochbeet zu befüllen. Unsere Basis bestand aus drei Komponenten. Wir gaben erst eine Hochbeet-Grundfüllung hinein, drückten diese leicht fest und verteilten alles etwas in die unteren Terrassen. Genauso gingen wir auch mit der mittleren Schicht, dem Hochbeet Kompost und der obersten Schicht, der Hochbeet-Erde vor.

Ackerwinde Hochbeet befuellen

Alles wurde nacheinander hineingeschüttet und zwischendurch immer wieder festgedrückt. Dabei fällt mir ein, dass wir sogar noch unsere Rasenabfälle dazwischengegeben haben, da wir kurz vorher noch den Rasen gemäht hatten. Auch Kompost kann man dazwischenlegen, schadet ja der Erde nicht. Im Gegenteil, vielleicht gewinnt man so noch ein paar Nährstoffe und die Pflanzen können noch besser gedeihen.

Bevor es an die Bepflanzung geht empfehlen wir, die Ackerwinde bzw. die Erde erstmal richtig stark zu wässern. Wieso? Damit sich die Erde nochmals setzt.

Hochbeet kleiner Garten

Wir haben alle Terrassen mir ordentlichen Wassermengen volllaufen lassen. Die Erde verdichtete sich stark wie von uns gewünscht. Wir sahen wie sich das Wasser in die einzelnen Terrassen vorarbeitete und konnten anschließend überall nochmals Erde nachlegen um tatsächlich mit der Bepflanzung zu beginnen.

Unsere ersten Erfahrungen mit der Ackerwinde

Welche Pflanzen sich für das Hochbeet eignen, das wussten wir selbst nicht ganz genau. Nachdem wir ja noch recht unerfahrene Gärtner sind, die sich bisher mit ein paar Kräutern in Töpfen begnügt haben, war und ist das ganze immer noch Neuland. Wir haben seit Aufbau unserer Ackerwinde schon einiges dazugelernt und werden auch im nächsten Jahr das Erlernte umsetzen und optimieren.

Ein enormer Vorteil der Ackerwinde ist die Höhe. Wir dürfen laut Begrünungsplan keine tiefwurzelnden Planzen in unserem Garten setzen, da die Wurzeln die Decke der Tiefgarage angreifen könnten. Lediglich 30cm Erdfläche stehen zwischen Rasen und Garagendecke.

Radieschen Hochbeet

Dank der Ackerwinde hat sich dies nun natürlich geändert. Alleine die Ackerwinde schenkt uns eine Wurzeltiefe von satten 1,23m. Somit können wir problemlos auch Pastinaken, jegliche Rüben, Artischoken und viele andere Tiefwurzler züchten. In den vergangenen Wochen züchteten wir auf der obersten Terrasse unseres Hochbeets Tomaten, Chillies und Radieschen. Alle genießen und genossen den sonnigen Platz und die gute Erde.

Radieschen ernten

Die Radieschen sind so toll gewachsen, dass sie nun über 2-3 Wochen fast täglich in den Salat geschnibbelt wurden. Wir haben sie einfach frisch aus der Erde gezogen, gewaschen und geschnitten. Der Salat kommt auch aus unserer Ackerwinde. Alle zwei Tage können wir eine große Schüssel Salat ernten und es schmeckt unfassbar lecker. Aber auch beim Salat haben wir gelernt, nicht jede Terrasse eignet sich für den Wuchs der grünen und roten Köpfe.

Das perfekte Hochbeet auch für Anfänger

Das Pflanzen in der Ackerwinde macht unheimlich Spaß und das erste was ich jeden Morgen mache ist, in den Garten zu gehen und meine Pflanzen in der Ackerwinde zu betrachten. Ich begutachte jede Terrasse und beobachte begeistert jeden Fortschritt. Im Moment wachsen kleine Tomaten dort, wo noch vor kurzem die Blüten von fleißigen Bienen und Hummeln bestäubt wurden.

Tomaten Hochbeet

Man muss dazu sagen, dass mein Mann als auch ich nicht mit Gartenbeeten großgeworden sind. Anders als mein Mann hatten wir zwar ein paar Jahre einen Garten, jedoch wuchsen hier lediglich ein paar blühende Büsche, Bäume und Blumen. Wir hatten bisher keinerlei Erfahrung im Gärtnern und Aufziehen von Gemüse. Alles was wir wissen haben wir gegoogelt oder uns nach dem Motto „Learning by doing“ über die letzten Jahre, Monate und Wochen selbst angeeignet.

Schnittlauch Hochbeet

Entsprechend fasziniert bin ich von unserer satten Ausbeute. Ich kaufe seit Wochen keinen Salat, keine Petersilie, keinen Schnittlauch, Radieschen, Basilikum oder Salbei, denn all das haben wir nun schon im Überfluss. Erst vor wenigen Tagen habe ich wieder ein Basilikumpesto gemacht um den tollen Geschmack zu konservieren.

Salbei Hochbeet

Als nächstes steht ein Salbeipesto mit Walnüssen an, denn der Salbei ist noch nie so gut gediehen wie jetzt in unserem Hochbeet.

Auch die Minze wuchert schon fast. Ich schneide sie fleißig zurecht, damit die restlichen Pflanzen nicht leiden und genieße immer frisches kühles Wasser mit Minze und Limette.

Ackerwinde Kräuter

Die Salate wachsen prächtig in den mittleren und oberen Etagen und haben noch nie eine Schnecke zu sehen bekommen. In den nächsten Wochen und Monaten darf ich Paprika, Tomaten und Gurken von unserem Beet ernten.

Auch als Anfänger muss man bei der Ackerwinde nicht viel beachten, außer die Ausrichtung der Terrassen und mit der entsprechenden Bepflanzung. Der Fantasie an Bepflanzung sind fast keine Grenzen gesetzt. Alles darf probiert werden und vieles eignet sich wunderbar für das Hochbeet.

Sogar kleine Kürbisse, Melonen und Erdbeeren gedeihen an der richtigen Stelle prächtig, aber – wie gesagt – alles braucht seinen Platz, hierzu erfahrt ihr mehr im zweiten Artikel, der sich rund um das Thema „Das Hochbeet richig bepflanzen“ dreht.

Beet Stadtgarten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.