Allgemein,  Gewinnspiele,  Produkttests

Kiddy Guardianfix 3 im Test – Meine Erfahrungen zum neuen Kindersitz

Vorbei ist sie, die Maxi-Cosi-Zeit. So super und sicher ich ihn auch fand, so froh bin ich jetzt auch mich von ihm verabschieden zu können. Wer darin schonmal ein Baby getragen hat, weiß was ich meine. Mit Baby ist diese Babyschale nämlich kaum mehr tragbar. Es war höchste Zeit, dass Max einen richtigen Kindersitz für’s Auto bekommt, doch gut Ding will Weile haben. Wir haben uns schon vor drei Jahren für den Testsieger unter den Kindersitzen entschieden und wollten auch diesmal wieder einen Autositz von Kiddy, diesmal jedoch den Guardianfix 3, die neue Version.

Die Marke Kiddy kannte ich zuvor nicht einmal. Erst nachdem wir uns ein wenig informiert hatten wurde uns klar, was der Sitz alles konnte. Als Anfänger auf dem Markt, wollten wir uns trotzdem mal einen Überblick verschaffen und so schauten wir uns auch andere Modelle an. Unsere Wahl fiel letztlich jedoch ganz klar auf den Kiddy Guardianfix Pro 2.

Der neue Kiddy Guardianfix 3 – Der Nachfolger vom Guardianfix Pro 2

Diesmal haben wir sogar mehrere Wochen gewartet, auf den neuen Kindersitz von Kiddy, den Guardianfix 3.
Wie auch der Guardianfix Pro 2 ist der Guardianfix 3 für Kinder von 9 Monaten bis 12 Jahren geeignet, und das finde ich fantastisch! Ich muss mich 11 Jahre lang nicht mehr um einen Kindersitz kümmern und weiß meine Kinder gut aufgehoben.

test-kiddy-guardianfix-pro-3

Ehrlich gesagt waren wir erst etwas skeptisch als wir unseren damals kleinen Felix hineingesetzt haben. Er sah hinter dem Fangkörper so klein und noch etwas verloren aus, doch nach den ersten fünf Minuten Fahrt waren alle Zweifel ausgeräumt. Felix war unglaublich glücklich in seinem Sitz und fühlte sich pudelwohl. Nach einer halben Stunde war er mit dem Kopf auf dem Fangkörper eingeschlafen. Mit seinen nun vier Jahren braucht er diesen gar nicht mehr, denn ab 18 Kilogramm werden die Kinder in dem Sitz nur noch ganz einfach mit dem Drei-Punkt-Gurt angeschnallt.

kindersitz-testsieger-2016-kiddy-guardianfix-3

Jetzt, drei Jahre später, genießt Max die Autofahrt in seinem neuen Guardianfix 3. Ich habe mich sofort in den Sitz und in die Farbe verliebt. Zudem ist er super gepolstert und sieht unglaublich bequem aus. Tatsächlich verfügt dieser Sitz auch über eine Beinverlängerung, damit die Kinder es sich bequem machen können.
Max hat die ersten Male nicht einmal dran gedacht einzuschlafen. Viel zu spannend war der Ausblick und all das was er von seinem neuen Sitz aus erleben durfte. Auch wenn es erst so wirkt, als ob der Fangköper die Kinder zu sehr einschränkt, so ist das doch ganz und gar nicht der Fall. Max legt seine Ärmchen auf oder neben den Fangkörper und wirkt im Sitz rundum zufrieden.

kiddy-kindersitz-test

Auch schlafen lässt es sich darin prima, das hat er nun bewiesen. Nun schlummern sogar teilweise beide Jungs gleichzeitig selig in ihren Kiddy Autositzen. Ein zuckersüßer Anblick, für den es sich auch mal lohnt rechts ranzufahren und ihn mit der Kamera festzuhalten. 🙂

HIER KÖNNT IHR DEN KINDERSITZ KIDDY GUARDIANFIX 3 BESTELLEN.

kindersitz-testsieger-2016

Sicherheit geht vor, deshalb wollten wir auch diesmal einen Autositz mit Isofix. Bei unserem Autokauf haben wir uns für die Isofix-Variante entschieden.

Was ist Isofix?

Isofix bedeutet, das eine starre Verbindung zwischen der Karosserie und dem Kindersitz erfolgt. Die Kindersitze sind also fest mit dem Auto verankert. Dadurch rutschen die Kindersitze nicht hin und her und bieten einen noch größeren Schutz bei einem möglichen Unfall.
Super an den Guardianfix-Modellen von Kiddy finde ich aber, dass man sie auch ohne Isofix im Auto befestigen kann, so kann man schnell auch mal das Auto tauschen und ist nicht auf die Isofix-Installation angewiesen.
Der Kindersitz ist sogar für Flugreisen geeignet, also kann auch hier ein Haken gesetzt werden.

Wie wächst der Guardianfix 3 mit?

Der Guardianfix 3 ist ebenso wie sein Vorgänger der Guardianfix Pro 2 für Kinder von 9 bis 36 kg geeignet. Das schließt in etwa das Alter von 9 Monaten bis 12 Jahren ein. Der Kindersitz besteht in den ersten vier Jahren etwa, bis 18 kg, aus dem Sitz selbst und dem dazugehörigen Auffangkörper. Danach benötigt man den Auffangkörper nicht mehr.

test-kiddy-guardianfix-3

Wichtig ist, immer auf die richtige Einstellung der Seitenschutzkomponenten zu achten. Die Höhe dieser „Ohren“ lässt sich variabel einstellen, und so muss man mit zunehmender Größe der Kinder auch den Seitenschutz entsprechend höher ziehen, das funktioniert ganz leicht über einen Griff am Rückteil des Sitzes.
Der neue Guardianfix 3 hat sogar noch ein Extra, und zwar steht an der Seite „Eye Level“ mit dran, so weiß man genau ob der Kopfschutz auch tatsächlich auf der richtigen Höhe ist.

Kiddy Guardianfix 3 im Test - Meine Erfahrungen zum neuen Kindersitz

Toll finde ich übrigens auch – und jeder der Kinder hat weiß das zu schätzen – dass man die Bezüge komplett waschen kann. Die Bezüge lassen sich abnehmen und auf 30° Celsius waschen. Nur den Auffangkörper muss man abspülen oder ausbürsten.
Da der Sitz jedoch im Idealfall wirklich 11 Jahre lang mitwächst, müssen nur meine eigenen Kinder mit den Flecken leben, denn danach hat der Sitz wahrscheinlich ausgedient. Eine tolle Investition! Wir sehen es ja auch bei Felix der in seinem Guardianfix Pro 2, dem Vorgängermodell, bestens aufgehoben ist.

Wer sich den aktuellen ADAC-Test zu den Kindersitzen noch ansehen möchte der kann sich davon überzeugen, dass die Kiddy-Sitze wie auch in den Jahren zuvor wieder bei den Testsiegern mit dabei sind.

Gewinnt jetzt einen von zwei 50-Euro-Gutscheinen für den bikebox-Shop

Jetzt könnt ihr einen von zwei Gutscheinen in Höhe von jeweils 50 Euro gewinnen. Die Gutscheine sind ausschließlich im bikebox-Shop, bis einschließlich 31.05.2017 einlösbar. Die Bestellung muss einen Mindestbestellwert von 200€ haben, damit der Gutschein eingelöst werden kann.
Besonders für diejenigen die jetzt einen Kindersitz, ein neues Fahrrad, einen Anhänger oder einen geeigneten Kinderwagen suchen, kommt der Gutschein wie gerufen.
Alles was ihr tun müsst um im Lostopf zu landen ist isar mami auf Facebook folgen, der Facebook-Seite von bikebox ein „Gefällt mir“ schenken und mir bis einschließlich 7. November 2017 verraten, wie der Gutschein bei euch zum Einsatz kommt (Kommentar auf Facebook oder auf dem Blog).

Die Auszahlung des Gutscheinwerts ist ausgeschlossen. Teilnehmen kann jeder ab 18 Jahren. Die Gewinner werden nach dem 7. November 2016 auf Facebook bekannt gegeben.

Ein großes Danke an dieser Stelle nochmals an den Inhaber Steffen vom bikebox-Shop, auch für die Gutscheine. Wir kennen uns nun schon eine Weile. Wie immer toller Service und schneller sowie zuverlässiger Versand. Das lief bei der Bestellung des Fahhradanhängers Thule Chariot Cougar 2 genauso toll!

7 Comments

  • Dressel

    Wunderbar, unsere Tochter wird damit ein neues Laufrad/ Roller erhalten 💜🍀mal sehen wofür sie sich entscheidet 🎈Liebe Grüße und allen GOOD LUCK

  • Katarzyna

    Hallo Isar Mami,
    wenn ich solche Gewinnspiele lese, bin immer total aufgeregt und neugierig…. Also, unsere Tochter Laura wird im Dezember 1 Jahr, Maxi Cosi ist schon fast zu klein und wir brauchen unbedingt sichere und bequeme Kindersitz.
    Liebe Grüße

  • Fiona Hein

    Hallo,
    wir brauchen spätestens Anfang des neuen Jahres einen neuen Kindersitz für unseren Kleinsten. Der ist dann nämlich aus seinem derzeitigen BeSafe mehr als rausgewachsen und dann muss ein Sitz mit der darauffolgenden Größenklasse her. Uns ist Isofix besonders wichtig und nach einer Erfahrung mit einem sich im Auto erbrechenden Kleinkind, achten wir nun auch unbedingt auf waschbare Bezüge 😀 Da käme so ein Gutschein wirklich wie gerufen 🙂

    Liebe Grüße
    Fiona

  • Marlen

    Hallo, Kannst du mir speziell sagen was am 3er Modell anders als am 2er Modell ist ? Ich Google mich wund und finde nichts

    • Melanie

      Hallo Marlen,
      wir haben beide. Sie unterscheiden sich natürlich vom Look. Zudem wurde der Fangkörper nochmals überarbeitet. Auch die Polsterung und Kopfstütze sind etwas anders. Die Modelle nehmen sich nicht viel, jedoch heißt es natürlich immer, dass die Sitze noch sicherer gemacht werden.
      Ich hoffe ich konnte Dir damit weiterhelfen.
      Liebe Grüße,
      Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.