Ausflugsziele,  Nützliche Tipps für Familien

Plitsch, Platsch…Babyschwimmen

Immer wieder habe ich in meinem Freundes- und Bekanntenkreis das Thema Babyschwimmen. Ab wann kann man zum Babyschwimmen gehen? Wo geht man am besten hin? Was macht man dort so?

Wir haben uns darüber etwas informiert als der Felix gerade 2 Monate alt war. Es war im November, und da einem bei der Kälte doch so die Alternativen ausgehen interessiert man sich in dieser Jahreszeit natürlich besonders für Indoor-Aktivitäten. Wir haben erfahren dass man mit Babys nach ca. 3 Monaten im Chlorwasser schwimmen gehen kann. Mit dem Begriff „Babyschwimmen“ ist nicht gemeint, dass das Baby dann nach einiger Zeit tatsächlich selbst schwimmen kann, es ist lediglich dafür da das Baby spielerisch an Wasser zu gewöhnen, und es lohnt sich in jedem Fall!

Babyschwimmen – Private Kurse für Eltern

Wir haben uns für einen Kurs ab Februar angemeldet, es war in einer speziellen Einrichtung, die unter anderem auch Babyschwimmen angeboten hat. Das war leider ein totaler Flop. Es handelte sich dabei um ein Schwimmbecken in einem dunklen Keller mit gefühlten 50 Grad Raumtemperatur. Somit wurde das An- und Ausziehen jedesmal zur Qual, sowohl für einen selbst als auch für das Kind.

Zudem waren wir einen Monat bevor der Kurs begonnen hatte, als der Felix gerade 3 Monate alt war, im Wellnessurlaub mit ihm und haben da bereits mit ihm gemeinsam den Pool erkundet. Es war klasse, dem Felix hat es so Spaß gemacht, zudem war es angenehm warm in dem Raum, da direkt neben dem Pool ein gemütliches Kaminfeuer loderte! *traumhaft*

Zurück zum Punkt. Wir haben auf jeden Fall dort schon festgestellt, dass man mit ein wenig Menschenverstand keinen teueren Kurs buchen muss um zu wissen wie man sein Kind nicht ertrinken lässt. Automatisch hält man das Baby so, dass es kein Wasser schluckt und immer schön das Köpfchen oben behält. Naja, nun waren die 200,00 € für die 10 Kursbesuche schon bezahlt, wir mussten es durchziehen. Wie schon gesagt war es jedesmal eine Qual und Stress, dafür dass sie uns nacheinander nur die Stellungen gezeigt hat, die wir bereits kannten. Somit waren wir letztendlich vielleicht 6 Mal dort und haben den Rest verfallen lassen, das war es uns den Streß einfach nicht wert.

Babyschwimmen in den Münchner Bädern

Nach dieser Erfahrung bin ich dann mit meiner Schwester und ihrem 3 Monate älterem Sohn ins Michaelibad zum Babyschwimmen. Es war wirklich nett. Die Halle war hell, angenehm temperiert und das Becken extra für das Babyschwimmen aufgewärmt. Die „Schwimmlehrerin“ war sehr nett und hat alle Babys begrüßt. Im Wasser musste man mit den Babys auf dem Arm einen Kreis bilden. Die Babys konnten sich somit alle ansehen, was so alleine schon sehr nett ist, da sie dann anfangen zu brabbeln und lachen. Dann begann sie mit ein/zwei netten Liedern bei denen man das Baby entsprechend im Wasser hin und her schaukelt, oder auch hochhebt und wieder hineintaucht. Keine Sorge, die Lieder hat man sofort drauf, die sind ganz einfach. Daraufhin werden verschiedene Dinge gemacht, teilweise einzeln, andere wieder zusammen.

Mit all den Wasserspielsachen die vor Ort angeboten werden, kann man wirklich alles machen was einem gerade so einfällt. Ringe, Bälle, Knautschetiere, eine schwimmende Matte zum Krabbeln und Schwimmnudeln, es ist alles vorhanden. Der Kurs dauert eine halbe Stunde, das ist eine perfekte Dauer und macht sehr Spaß. Man hat auch die Möglichkeit andere Mamis und Papis kennenzulernen, muss aber nicht sein wenn man darauf keinen Wert legt.

Was man zum Babyschwimmen allerdings wissen sollte und ich euch keinesfalls vorenthalten will: Es ist natürlich etwas stressig für einen selbst, denn die ganze An- und Auszieherei, Abtrocknen, zwischendrin Füttern etc. ist nicht unbedingt erholsam…ABER, es lohnt sich. Ihr werdet sehen, wenn euer Baby dann im Wasser ist, wild planschen kann, alles um sich herum nass macht und lächelt, dann war es jeden Stress wert.

Hier könnt ihr sehen wo und wann der nächste Babyschwimmkurs in eurer Nähe ist: M-Bäder Kursangebote.
Unter „Kurs“ einfach nach einem passenden Babyschwimmkurs suchen, Zeitraum müsst ihr nicht eingeben und „suchen“. Der Babyschwimmkurs kostet immer 4,30 € + 4,10 € normaler Eintrittspreis für euch.

Viel Spaß euch Mamis und Papis, ihr werdet es nicht bereuen!

Babyschwimmen in München - Kurse, Erfahrungen und Infos

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.