Produkttests,  Shopping,  Wandern mit Kind und Kinderwagen

Adios Bugaboo, hola Baby Jogger!

Vor kurzem habe ich euch berichtet, dass ich unseren Bugaboo Cameleon wieder verkauft habe. Das hatte den einfachen Grund, dass ich bereits einen neuen Kinderwagen erwartete der mich schon seit zwei Jahren komplett überzeugt.

Damals – ungefähr ein halbes Jahr vor Felix Geburt – machten sich mein Mann und ich auf die Suche nach dem richtigen Gefährt um unser erstes Kind durch die Welt zu kutschieren. Das war gar nicht so einfach. Denn ich hatte mir damals einen bestimmten Retro-Kinderwagen in den Kopf gesetzt, der aus heutiger Sicht völlig unpraktikabel von der Handhabung gewesen wäre, und mein Mann ist fast zwei Meter groß und hat somit nochmals andere Ansprüche was die Flexibilität der Schiebevorrichtung angeht.
So standen wir also im Schlichting, einem Münchner Schicki-Micki-Kinderladen, und ließen uns beraten. Mein Mann hatte wirklich viel Geduld mit mir, denn ich war und bin noch immer schlimm wenn ich mir was bestimmtes in den Kopf gesetzt habe.
Wir testeten einige Kinderwagen und auch ich musste irgendwann feststellen, dass der Bugaboo für unsere Bedürfnisse der damals wohl beste Kinderwagen war.

So bestellten wir letztendlich einen Bugaboo Cameleon 3 all black, denn ich wollte von der Farbgebung flexibel sein wenn noch ein zweites Kind käme, und meinem Mann dem Metaller war das gerade recht. Wäre es nach ihm gegangen hätten wir noch einen Metallica-Stern aufgenäht um die männliche Seite etwas mehr zu unterstreichen. 😉
Nach geschlagenen drei Monaten konnten wir endlich den Kinderwagen abholen was natürlich die Vorfreude auf den späteren Inhalt des Wagens steigerte.
Bereits kurze Zeit nach Felix‘ Geburt mussten wir dann feststellen, dass die neue Version, also die 3er-Serie nicht das hielt was sie versprach. Der Wagen war zwar neu, klackerte aber während der Fahrt ununterbrochen. Selbst im Laden konnte man nicht feststellen wo der Fehler lag.
Nach dieser Enttäuschung gaben wir den Wagen zurück und ließen uns einen Bugaboo Cameleon 2 liefern, also die Vorgänger-Serie. Hiermit hatten wir dann auch tatsächlich keine Probleme. Kein Klackern, einwandfreies Schieben und sonst auch gute Handhabung…DACHTE ich!!!

Als Felix acht Monate alt war standen wir kurz davor für ein paar Tage nach London zu fliegen um eine Freundin zu besuchen die uns auch ihre Bleibe anbot. Was uns für eine solche Reise jedoch fehlte war ein Buggy. So begann das „Vergnügen“ von neuem und wir durchforsteten ein paar Läden nach dem richtigen Wagen. Eines fiel uns sofort auf und schreckte uns auch irgendwie ab. Die meisten Buggys die man so findet sehen unglaublich windig aus. Selbst wenn man einen MacLaren-Buggy für knapp 200 Flocken kauft hält man letztendlich doch nur ein windiges Teil aus ein paar dünnen Metalröhrchen in der Hand.
Irgendwie sahen wir uns mit diesen Wägen nicht durch ein mit Pflasterstein gepflastertes London fahren und schon gar nicht mal „offroad“, also abseits von geteerten Straßen. Meist ist es ja dann auch so, dass man diesen Buggy im Anschluss auch unterwegs öfters nutzt und ihn somit auch stärker beansprucht.

Als wir einer Verkäuferin unsere Wünsche mitteilten und ihr auch unsere Bedenken hinsichtlich dieser „windigen Teile“, führte sie uns zu einem Buggy/Kinderwagen oder wie auch immer man das nennen möchte, der in all meinen persönlichen Tests mit einer Top-Bewertung bestanden hat. Wir standen damals vor dem Baby Jogger City Mini GT, einem kleinen sportlichen Flitzer mit drei Reifen. Ich, die eigentlich bis dato nichts von dreirädrigen Kinderwagen hielt, war begeistert. Ich hatte noch nie was von der Marke gehört, geschweige denn jemanden gesehen der ebenfalls einen Baby Jogger besitzt.
Umgehauen hat uns nicht nur die Vorführung, sondern schlussendlich auch der Preis. Der Wagen hätte damals schlappe 500€ gekostet, heute um die 420€, kein Pappenstiel. Es war wie ein Wink des Schicksals, als uns die Verkäuferin den Wagen in einer Farbe zeigte, die im Angebot war. Es handelte sich um einen grau-gelben City Mini GT, den ich auch noch richtig cool fand. Er war auf 299€ reduziert und wir waren schnell überzeugt – „dieser Wagen ist es!“.

Seit diesem Tag sitzt Felix nur noch in diesem Buggy. Es ist der beste Kauf überhaupt und die 300€ Anschaffung haben sich mehr als gelohnt. London in dem Wagen zu erkunden war überhaupt kein Problem, im Gegenteil, es machte richtig Spaß mit dem Ding zu fahren. Ich dachte ja anfangs der Bugaboo ließe sich leicht schieben und schnell zusammenklappen, aber er war nichts im Vergleich zu diesem Wagen. Ihr seht, es war wie als ob mir eine Gehirnwäsche unterzogen worden wäre, aber ich bin bis heute begeistert.

Baby Jogger City Elite: Der neue ist da!

Als ich erfuhr das ich schwanger bin dachte ich, dass ich überhaupt nichts mehr kaufen müsse. Nach und nach landeten dann doch ein paar Punkte auf meiner Liste, die ich im Moment noch abarbeite. Irgendwann wurde mir auch klar, dass ich nicht zum Bugaboo zurückwechseln wollte. Er stand zwar fast wie neu in unserem Keller, doch lachte er mich überhaupt nicht mehr an.
Also machte ich mich auf die Suche nach einem Anbieter der den Baby Jogger im Sortiment hatte. Fast alle guten Online Shops haben ihn auf Lager. Letztendlich landete ich bei kinderwagen.com die wirklich eine riesige Auswahl an Kinderwägen und Zubehör haben.
Da war er, mein gewünschter Baby Jogger City Elite mit Babywanne. Ich war hin und weg und musste ihn unbedingt haben, natürlich auch in Schwarz, was sonst! 🙂

Hier könnt ihr den Wagen online bestellen, auch in weiteren Farben!

Ihr wisst ja nun, wenn ich mir erstmal was in den Kopf gesetzt habe, dann bin ich gar nicht mehr leicht umzustimmen. So war es auch hier. So schrieb ich also dem Team von kinderwagen.com und erzählte ihnen von meinem Blog. Ich bekam das Angebot den Kinderwagen zu testen und darüber zu berichten. Ich bekam den Wagen nicht umsonst, aber nach dem Verkauf des Bugaboo war ich wieder bei 0, PERFEKT!
Ich freute mich, so wie sich ein Kind auf Weihnachten freut. Nach wenigen Tagen dann kam die Lieferung. Zwei Pakete…und mein Mann schüttelte wie immer nur den Kopf als er unseren nun vollgestellten Flur betrachtete.

Ich kam leider nicht sofort dazu ihn zusammenzubauen aber umso schöner war es wenige Tage später sich die Zeit zu nehmen den Karton zu öffnen und schon kurze Zeit später das fertige Werk zu betrachten. Er kommt schon komplett zusammengebaut, nur die Räder und das Sonnendach müssen noch angesteckt werden.
Das Endprodukt ist dann vorerst der Buggy, den Felix natürlich gleichmal testen musste. Er saß drin wie ein König und genauso kann man sich darin auch fühlen. Er ist noch etwas besser gepolstert als das Modell City Mini GT. Zudem hat er eine Fußstütze die man ausklappen kann.

Was ich an den Wägen besonders zu schätzen weiß sind gleich mehrere Dinge. Zum einen ist es der steile Winkel in dem man die Rückenlehne zurückstellen kann und auch das große Sonnendach. Die meisten Sonnendächer der Kinderwägen muss man noch mit Sonnensegeln oder Spucktüchern erweitern damit sie das Kind bestmöglich vor der Sonne schützen, das musste ich bei diesem Wagen nie. Das Dach lässt sich super weit aufschlagen und verfügt auch über zwei Fenster über die man das Kind beobachten kann.
Beim City Elite gibt es zudem noch zwei Klappen an den Seiten, mit integriertem Mosquitoschutz, über die man den Wagen noch besser belüften kann. Auch in der Liegeposition kann man den Wagen komplett abdunkeln oder einfach den Mosquitoschutz offen lassen.
Toll ist auch das große Einkaufsnetz unter dem Sitz. Beim Bugaboo war dieses immer schwer zu erreichen und mir persönlich zu klein. Bei diesem jedoch lässt sich alles super einfach verstauen, von Einkäufen über Fußbälle bis hin zu großen, sperrigen Handtaschen, oder auch alles zusammen.

Was mich bei der ersten Präsentation des Wagens völlig umgehauen hat? Das war das super einfache Zusammenklappen mit Hilfe der „Quick-Fold“-Technik, das ich so noch nie zuvor gesehen hatte. Man zieht einfach an einem Band in der Mitte der Sitzfläche und kann so den Wagen direkt nehmen und transportieren, das kriege sogar ich mit einer Hand hin.
Die Räder sind super outdoor-geeignet. Ich bin damit schon mehrmals durch Wälder gelaufen, über Wurzeln, durch hohes Gras und Schlaglöcher. Der Wagen hat bisher jedes Terrain super gemeistert. Der Baby Jogger City Elite verfügt sogar zusätzlich über eine Handbremse und eine Sicherheitsschlaufe. Gerade für Wanderfreunde ist das das richtige Kinder-Transportmittel mit dem man immer sicher unterwegs ist. Am Fußteil kann man zudem mit einer Bewegung einstellen ob sich das Vorderrad mitbewegen oder starr geradeaus fahren soll, so kann man auch dies ganz seinen momentanen Bedürfnissen anpassen.

Test: Der Baby Jogger City Elite - der beste Buggy!

Jogger Kinderwagen Test

Buggy Kinderwagen Test

Nachdem ich alle neuen und bekannten Features auf Herz und Nieren getestet habe, machte ich mich daran ihn so umzubauen, dass ich die Babywanne anbringen konnte. Hierzu musste ich einfach den Sitz losmachen. Dieser ist mit Druckknöpfen, Klettbändern und zusätzlichen Karabinern am Gestell festgemacht. Einerseits bombenfest, andererseits aber auch super schnell zu lösen. Den Bezug kann man theoretisch auch direkt waschen, was natürlich diesmal nicht nötig war. Nachdem der Bezug und das Sonnendach weg waren musste ich lediglich zwei Adapter feststecken und schon konnte ich die Wanne draufsetzen. Es sind auch Adapter dabei um die Babywanne verkehrt herum anzubringen, jedoch möchte ich mein Kind immer sehen wenn ich schiebe.

Die Babywanne Deluxe ist super weich gepolstert und verfügt ebenfalls über ein paar tolle Extras. Zum Beispiel ist das Sonnendach auch hier relativ großzügig und lässt sich noch extra erweitern. Das zusätzlich angebrachte Dach ist im Inneren versteckt und lässt sich mit einem „Schwups“ ausklappen. Der Hintere Teil des Sonnendachs kann mit Hilfe eines Reißverschlusses geöffnet werden um zusätzliche Luft hineinzulassen, natürlich ist auch hier ein Mosquitonetz dahinter.
Die Überdecke, oder wie auch immer man das nennt, kann man verschließen, zusätzlich nach oben klappen und an zwei Schlaufen festmachen um einen Windschutz zu erhalten. Es ist schwierig zu erklären, aber ich denke die Bilder helfen euch weiter.

Ich freue mich riesig auf den ersten Einsatz mit Baby in der Wanne. Ich bin so gespannt, aber ich wüsste nicht was schief laufen kann, der Wagen ist perfekt für unsere Zwecke und auch die Halterung ist so hoch einstellbar dass selbst mein Mann keinerlei Probleme hat.

Test: Der Baby Jogger City Elite - der beste Buggy!

Überzeugt euch am besten selbst mal in einem Laden von dem Wagen. Wenn die Beratung gut ist, dann lohnt es sich auch direkt dort zu kaufen. Sollte allerdings die Beratung gar nicht erst angeboten werden oder schlecht sein, dann fackelt nicht lange und bestellt den Wagen einfach online. Ich finde dass guter Service durchaus entlohnt werden sollte, wir wurden nur leider auch schon oft vom Gegenteil überzeugt.

Wer den Wagen online bestellen möchte kann das hier direkt tun.

Für Felix kaufen wir jetzt noch ein Glider Board das man einfach unterhalb der Lenkvorrichtung anbringt. Kinder können sich so einfach mit drauf stellen, sich ausruhen und schieben lassen. Eine tolle Alternative zu einem sonst notwendigen Doppel-Kinderwagen.

24 Comments

  • jan

    Halli Hallo,

    toller Artikel und Darstellung der einzelnen Kinderwagen.
    Ich komme nun in eine ähnliche Situation und muss mich entscheiden. In die enge Auswahl ist der city elite oder der mini GT gekommen, die du ja beide hast.
    Der GT hat ja den großen Vorteil dass er ca 2.5kg leichter ist. Trotzdem schwärmst du jetzt eher vom city elite. Kannst du mir bitte sagen, was genau der Vorteil von diesem ist im direkten Vergleich mit dem GT?
    Ganz herzlichen Dank,
    jan

    • Melanie

      Hallo Jan,
      kommt ganz drauf an. Wenn Du noch ein Baby hast oder ihr noch weitere Kinder plant rate ich zum Elite, da man hier eine Babywanne aufsetzen kann. Dieser ist auch minimal mehr gepolstert und verfügt über eine Handbremse. Die ist super wenn man viel in den Bergen unterwegs ist. Gelände- als auch stadttauglich sind beide. Der Mini GT ist schön leicht und genauso wendig wie der Elite. Eignet sich auch perfekt für Städtereisen.
      Also Elite bei den oben genannten Punkten, ansonsten der Mini GT. Ich kann keine anderen Wägen empfehlen, die sind unschlagbar!
      Liebe Grüße,
      Melanie

      • jan

        Hallo Melanie,

        vielen Dank für deine Rückmeldung 🙂
        der kleine wird unser erstes baby (noch nicht geboren). vielleicht kommt später noch ein zweites dazu, wer weiss ;)…
        aber der mini GT bietet ja auch die Möglichkeit eine Babywanne aufsetzen kann. daher spricht das erstmal nicht für den Elite.
        Ausserdem wollten wir den Elite ohne Handbremse nehmen, da wir die Feststellbremse per Fuss ein wenig unpraktisch finden, allerdings die Feststellbremse per Hand bedienbar wie beim GT dabei ist toll finden (diese ist beim Elite übringens auch dabei, wenn man diesen ohne die Handbremse kauft).
        Daher bleibt für den Elite für uns nur der Vorteil dass er ggf. robuster wirkt aber dafür halt auch schwerer ist.

        Nach deiner Aussage scheint es aber eher so, dass auch der GT voll einsatztauglich ist. Oder würdest du sagen, dass dieser ein wenig kippeliger oder so ist als der Elite (wg. kleineren Reifen, schwächeres Gestänge)? oder auf lange strecken mühsamer ist zu schieben? immerhin bist du ja die einzige die beide wirklich im direkten vergleich betrachten kann 🙂
        sollte beide wirklich gleich komfortabel im einsatz sein, dann hat der GT ja den großen Vorteil dass er leichter ist. Und das ohne Nachteile 🙂

        freu mich deine persönliche Erfahrung zu hören, jan

        • Melanie

          Hallo Jan,
          das mit der Babywanne war mir neu. Cool, dass das beim Mini GT auch geht. Dann würde ich sogar den Mini GT empfehlen. Der Elite ist zwar etwas robuster, hat etwas dickere Reifen mit größerem Profil und für uns ist die Handbremse super, aber das schränkt den Mini GT überhaupt nicht ein. Hier mochte ich, wie ihr auch, die praktische Bremse am Griff. Wir sind mit dem Baby Jogger Mini GT in die Berge, ebenso wie über Londons holprige Pflastersteine und die hohen Bordsteine rauf und runter. Mein absolutes Plus ist das große Verdeck bei den Baby Joggern, da kann kein anderer Wagen mithalten.
          Viel Spaß mit dem Mini GT…auch die Farben sind fantastisch. Würde ich mir nochmal einen holen, dann in „Teal“ oder „Crimson“.
          Liebe Grüße,
          Melanie

      • Sabine Schmidt

        Hallo Melanie,
        Wir haben uns den Baby Jogger City Elite gekauft. Warst Du damit auch joggen? Auf der Homepage von Baby Jogger steht, dass man mit diesem Kinderwagen nicht joggen darf, doch genau das wollten wir eigentlich. Hast Du Erfahrung?
        Über eine Rückmeldung würde ich mich sehr freuen.
        Beste Grüße
        Sabine

        • Melanie

          Hallo Sabine,
          entschuldige die späte Rückmeldung.
          Ich war mit dem Baby Jogger auch laufen und hatte keinerlei Probleme. Ich hatte immer eine Hand am Wagen und bin quasi nebenher gelaufen, nachdem der sich so leicht lenken ließ.
          Bis heute empfehle ich den Wagen allen, habe nichts besseres gesehen und erlebt seitdem ich den Baby Jogger getestet habe.
          Liebe Grüße,
          Melanie

  • Linda

    Hi!!!
    Vielen Dank für deine tolle Review!!!
    Ich habe nur noch 3 Monate Zeit und konnte mich bisher noch nicht entscheiden zwischen dem Bugaboo Buffalo und dem City Elite! Anfangs war ich für den CityElite, allerdings kommt er mir so groß vor! Und ist die Babywanne Deluxe nicht sehr sehr klein? Oder täuscht mich das? Sie kommt mir extrem klein vor!
    Ich bin einfach hin und her gerissen, vor allem wegen dem Preis! Den City Elite bekommt man sehr günstig, wobei der Buffalo schon um einiges teurer ist!!
    Wäre um jegliche Erfahrungen dankbar! 🙂
    Lg Linda

    • Melanie

      Hallo Linda,
      im Gegenteil, ich hatte davor einen Bugaboo und die Wanne vom City Elite ist riesig, und das obwohl meine Jungs sehr groß und proper waren.
      Eine schöne Zeit Dir noch!
      Liebe Grüße,
      Melanie

  • Martina Karch

    Hallo,

    wir sind auf der Suche nach einem Buggy für unseren kleinen (Benajmin, 8 Monate) und hätten noch eine Frage zu dem Vergleich vom Baby jogger City Elite zum Baby jogger Mini GT.

    Eigentlich sind wir eher für den GT, da wir von dem Klappmaß sehr überzeugt sind und das für die anstehenden Urlaube ein wichtiges Auswahlkriterium ist .
    Allerdings sind wir uns sehr unsicher, wie wichtig es ist, dass man die Fußstütze hochklappen kann, damit die Kids beim schlafen besser liegen können.
    Könntest du uns vielleicht dazu deine Erfahrungen schreiben? Das wäre super. Vielen Dank im vorraus.

    LG aus Lörrach

    • Melanie

      Hallo Martina,
      entschuldige die späte Rückmeldung. Wenn ihr lieber den Mini GT bestellen möchtet, dann stört euch nicht an der fehlenden Fußstütze. Die ist zwar besonders bei kleineren Kindern ganz praktisch, aber schlafen können sie auch ohne diese wunderbar. Kann wirklich beide Modelle des Baby Joggers uneingeschränkt empfehlen. Besonders auf Reisen ist der Mini GT sicherlich besser.
      Liebe Grüße,
      Melanie

  • Verena

    Hallo Melanie,
    Ich habe online den Babyjogger City Elite mit Babywanne bestellt- weil es im näheren Umfeld leider keinen Händler gibt. Die aufgeklickte Babywanne ist sehr wackelig/ kippelig (nur nach vorne und hinten, nach links und rechts kippt nichts) – ist das normal?
    Leider finde ich online auf Herstellerseite, als auch in youtube usw keine Informationen dazu.
    Liebe Grüße , Verena

    • Melanie

      Hallo Verena,
      unsere kippelt auch leicht, aber das gehört so und hat überhaupt keinen Einfluss. Wenn Du Dir unsicher bist, ruf bei denen an, die helfen Dir bestimmt weiter.
      Liebe Grüße,
      Melanie

  • Bastie

    Wir haben auch den joggster twist von tfk und sind top zufrieden. Mit Inlinern kenn ich mich zwar wenig aus, aber joggen klappt prima. Die Federung ist toll, auch mal auf unebenem Boden…

  • Inge

    Hi!!
    Ich habe denselben Wagen- allerdings muss er noch etwas warten auf seinen Einsatz!! 😉
    Ich hätte eine Frage: wie iann ich das Gestell (wenn nicht der Sportaufsatz dran ist- udn somit auch die Quick-Folder-Technik fehlt) zusammenlegen?
    Wanne runter, und dann?

    Kann NIRGENDS was dazu finden!!!!

    Daaaanke!!!

    • Melanie

      Liebe Inge,
      das hatte ich mich damals auch gefragt, jedoch ist die Antwort einfach. Wenn Du vom Sportwagen auf die Babyschale wechselst, baumelt der Griff, an dem man ziehen muss, einfach unterhalb der Wanne. Dieser wird nicht mit der Wanne verknüpft. Sobald man also die Wanne abmacht sieht man das Gestell, und darin zieht man dann einfach die „Pull here…“ Schlaufe.
      Leider habe ich kein Bild davon, aber ich hoffe es hilft Dir weiter! Funktioniert einwandfrei.
      Liebe Grüße,
      Melanie

      • Inge

        Vielen lieben Dank für deine Antwort!!
        Hm, also soweit ich weiss, ist der „pull here“ Gurt ja auf sem Sportsitz, und der ist dann ja weg mit dessen Abnahme! Aber er muss ja verbunden sein mit was, wie du schreibst! Vielleicht mit der „Sicherheitsschlaufe“? Ich werde morgen gleich probieren!

        Ganz liebe Grüsse!!!

  • Inge

    Hi hi!!
    Nochmals ich 🙂

    Darf ich dich fragen, ob bei deinem das schwenkbare Vorderrad auch so klackert? Zb auf Pflastersteinen extrem, oder beim berühren des Bodens, nachsem ich ihn aufgehoben habe!
    Laut Babyjogger sei dies nicht normal, aber das ausgetauschte Gestell macht dieselben Geräusche (eher noch lauter).
    Zudem rattert der Schiebegriff so alle 5 Minuten 1-2x eine Stufe tiefer! Das nervt echt!!
    Sind derartige Probleme bei dir auch bekannt oder beklage ich ein Montagmodell? 😉

    Danke und liebe Grüsse 🙂

    • Melanie

      Liebe Inge,
      glücklicherweise habe ich diese Probleme nicht, auch nicht bei meinem vorherigen City Mini GT. Ich hoffe die ersetzen Dir den Wagen, so dass Du absolut zufrieden bist. Ich habe ihn nun über zwei Jahre und habe gar nichts zu beanstanden!
      Ganz liebe Grüße,
      Melanie

      • Inge

        Vielen lieben Dank!!
        Dann weiß ich, dass es nicht normal ist!! 🙂 Ich werde ihn erneut austauschen lassen und hoffen, dass es dieses Mal klappt!!! 🙂
        Habe mir heute noch andere Wägen angesehen (Bugaboo Buffalo und Cybex Priam)…aber NEIN, ich will unbedingt wieder den CityElite!!! Auch wenn über die genannten Kinderwägen ein regelrechter Hype herrscht, sie haben mich nicht überzeugt!!

        Ich hoffe, es klappt mit unserem!!! 🙂
        Danke und LG

  • Ines

    Hallo! Bin gerade auf deinen Blog gestoßen und hätte eine Frage bezüglich dem City Mini GT. Wir haben zusätzlich den City Select (den man zu einem Geschwisterwagen umbauen kann) und bis jetzt ist mein Sohn auf dem Glider board auf diesem Modell mitgefahren. Heute wollte ich das Board auf den Mini GT umbauen, weil mir der City Select zu unhandlich wurde und musste feststellen, dass das fahren mit dem Glider Board unmöglich ist. Sobald mein Sohn drauf steht blockiert das vordere Rad und man kann nicht mehr lenken. Hast du diese Erfahrung auch gemacht? Liegt es daran dass der Kinderwagen drei Rädern hat? Wie ist es beim Elite? Bin total frustriert weil vom Hersteller gesagt wird dass das Brett auch mit dem City Mini GT funktioniert.

  • Julia Rohrer

    Hallo Zusammen
    Wir haben den Wagen gekauft und finden die Qualität eine absolute Katastrophe. Zuerst ist die Schraube der Halterung für die Schale nach 2 Monaten abgebrochen. Kann passieren haben wir uns gedacht und das Ding zurück geschickt und auch einen neuen erhalten. Nun 5 Wochen später fängt die Bremse an zu klemmen, der Gummi löst sich bereits vom Handstück und 2 Schrauben sitzen locker. Das Ding ist echt billig produziert und das für den Preis. Wir empfehlen den niemanden mehr.
    Schade, denn die Handhabung wäre super aber wir glauben nicht, dass der unser zweites Kind überlebt
    lg Julia

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.