Backen,  Rezepte,  Thermomix

Rezept Zimt-Zucker-Kuchen – Genialer Amish Cinnamon Bundt Cake

Der Lieblingskuchen meines Neffen? Das ist der Zimt-Zucker-Kuchen, oder auch einfach „Zuckerkuchen“ von der Tante, also meiner. Ich habe den Zucker-Zimt-Kuchen, eher bekannt als Amish Cinnamon Bread, für die Kinder einfach Zuckerkuchen getauft. Er besteht zwar nicht nur aus Zucker, aber es ist schon einiges davon enthalten, sowohl verarbeitet im Teig, als auch in der Zucker-Zimt-Mischung.

Ich sag’s euch, egal ob Groß oder Klein, Jung oder Alt, alle werden den Kuchen lieben. Man muss auch gar nicht so viel davon essen, aber ein Stück davon, zum Nachmittags-Kaffe, ist einfach himmlisch.

Rezept Zimt Zucker Kuchen

Nachdem ich hier schon so viele meiner köstlichen Geheimrezepte verraten habe, bekommt ihr auch dieses. Hier nachzulesen und für die Ewigkeit gespeichert. Vielleicht backen meine Söhne später als Erwachsene ja auch mal, das wär was!

Rezept Zimt-Zucker-Kuchen – Zutaten für das Amish Cinnamon Bread

Der Teig

  • 225g Butter (geschmolzen)
  • 350g Zucker
  • 2 Eier
  • 480g Buttermilch
  • 480g Mehl
  • 2 TL Natron (gehäuft)

Die Zucker-Zimt-Mischung

  • 150g Zucker
  • 2 TL Zimt

Rezept Zimt-Zucker-Kuchen – Im Handumdrehen zubereitet und köstlich

Wie immer sollte es einfach sein, daher hier die wirklich kinderleichte Anleitung um den perfekten Kuchen zu erhalten.
Ihr verrührt die geschmolzene Butter mit dem Zucker, den Eiern, der Buttermilch, dem Mehl und dem Natron. Wirklich gut verrühren, bis eine schöne homogene Masse daraus entstanden ist. Gebt nun die Hälfte des Teiges in eine gebutterte Form, ich nehme dafür gerne eine Guglhupf-Backform.

Bestreut nun diesen Teig mit 2/3 der Zimt-Zucker-Mischung und gebt die zweite Hälfte des Teiges obendrauf. Nun den Rest der Zimt-Zucker-Mischung auf dem Teig verteilen und mit einer Gabel Wellen durch den Teig ziehen, von oben bis ganz runter, an den Boden der Form, über den ganzen Kuchen verteilt.

Zimt Zucker Kuchen Rezept

Schon ist es soweit. Jetzt muss der Kuchen nur noch bei 180° Umluft für ca. 50 Minuten gebacken werden. Der Duft wird sich im ganzen Haus verbreiten und ihr werdet die letzten Minuten kaum erwarten können. Macht einfach den Stäbchentest um zu wissen ob der Kuchen fertig ist. Wenn kein flüssiger Teig mehr am Schaschlikspieß klebt, dann ist er bereit aus dem Ofen geholt zu werden.

Ein wenig muss er nun abkühlen und aus der Form gestülpt werden, aber schon nach etwa 20 Minuten kann das erste Stück genossen werden. Ich freue mich auf euer Feedback zu diesem leckeren, ursprünglich amerikanischen Rezept.

Zucker Zimt Kuchen Rezept

Hier auf dem Bild zu sehen ist der Zimt-Zucker-Kuchen mit einem Frischkäse-Topping, welches einfach aus einer Packung Frischkäse, Vanilleessenz und Puderzucker hergestellt wird. Amish Cinnamon Bundt Cake mit Creamcheese-Frosting, authentischer geht es ja fast nicht! Lasst ihn euch schmecken!

Wer nicht genug von Gebackenem bekommt, der sollte sich weiter in meiner Kategorie der Rezepte umsehen. Hier liegen einige Schätze, ach was, ich liebe jedes einzelne Rezept daraus. Hier wird regelmäßig getestet was gut ist und auch traditionelle Rezepte werden mal verändert. Wer wissen möchte, welche Küchenutensilien und Backzubehör ich gerne nutze, der kann gerne in meinen ISAR MAMI Amazon Shop nachsehen. Nur meine eigenen Empfehlungen sind hier zu finden.

4 Comments

  • Ruth

    Hallo Melanie, dein Rezept hört sich super an!! Muss in den Teig aber wirklich 350g Zucker oder kann es auch etwas weniger sein?
    Ganz liebe Grüße, Ruth

  • Petra

    Hallo Melanie,
    gestern habe ich Deinen Zimt-Zucker-Kuchen ausprobiert. Ich war ganz mutig und habe direkt nur 200g Zucker für den Kuchen und 100g für die Zimt-Zucker-Mischung genommen. Der rohe Teigmischung war super cremig. Die Zimt-Zucker-Mischung habe ich wohl in zu kleinen Wellen durch den Teig gezogen, denn die Mischung hat sich an vielen Stellen mit dem Teig vermischt.
    Jetzt erst etwas negatives:
    Ich habe zum ersten Mal mit Natron gebacken. Der Kuchen bekommt dadurch einen eigenartigen, für mich nicht sehr angenehmen Geruch. Mein Mann meint, das wäre nicht so schlimm. Beim nächsten Mal backe ich ihn mit Backpulver. Hast Du das schon mal ausprobiert?

    Und jetzt das Positive:
    Der Kuchen ist wunderschön aufgegangen. Ich habe ihn nach Anweisung gebacken, abkühlen lassen und nach einer Stunde aus der Form gelöst, nach weiteren 30 Minuten haben wir ihn angeschnitten.

    Der Kuchen ist köstlich, er ist so leicht, fluffig und saftig, gar nicht mächtig, da reicht ein Stück nicht. Und das Beste, er ist auch heute noch so.
    Ob das an der Buttermilch liegt.

    Danke für das Rezept. An das Frosting habe ich mich nicht gewagt, hast Du für das Creamcheese-Frosting ein richtiges Rezept, wäre dankbar dafür.

    Liebe Grüße und einen schönen 1. Advent
    Petra

    • Melanie

      Hallo Petra,
      danke Dir für die Rückmeldung. Interessant, ich finde nämlich immer, dass man Backpulver viel eher herausschmeckt.
      Ich nutze schon seit Jahren das Kaiser Natron, auch für die beliebten Amerikaner die ich auf dem Blog verlinkt habe, und bisher hatte ich das Gefühl noch nie, hier etwas herauszuschmecken. Ich hoffe, dass es beim nächsten Mal weniger der Fall ist, vielleicht doch einfach die Menge etwas reduzieren und prüfen ob das Ergebnis dann noch das gleiche ist.
      Das Frosting ist ganz einfach: 100g Butter, 100g Puderzucker, 100g Frischkäse (Marken-Frischkäse ist tendenziell cremiger), Vanilleessenz oder Vanillepaste (z.B. 1TL). Einfach alles gut und lange verrühren!
      Ganz liebe Grüße,
      Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.