Knuspriges und saftiges Vollkornbrot selber backen

Ich kann es euch einfach nicht vorenthalten, mein Lieblingsbrotrezept.
Wie der ein oder andere von euch vielleicht schon gelesen hat, betätige ich mich jetzt wieder etwas mehr sportlich. Nein, ich möchte keine mit Muskeln bepackte Frau werden oder im Sommer in bauchfreien Tops rumlaufen, ich möchte lediglich ein paar Kilo abspecken und wenn möglich generell etwas gesünder leben um mich in meiner Haut noch wohler zu fühlen.
Wir haben daheim auch etwas an der Ernährung geschraubt. Ich habe schon immer recht ausgewogen gekocht – Fleisch, Fisch, vegetarisch – und auch generell auf die Zugabe von viel Fett verzichtet, doch hier und da kann man immer noch etwas tun um gesünder und vor allem bewusster zu leben. Ich stehe nicht auf Extreme wie „nur bio“, „nur Gemüse“ oder „kein Süßes“ etc., da ich der festen Überzeugung bin, dass der Körper alles braucht, aber eben in Maßen. Auch Kinder „brauchen“ Süßigkeiten, sie müssen nur lernen, diese in Maßen zu konsumieren.

Gerade das Süße war bei mir schon immer ein großes Thema. Ich LIEBE Schokolade, egal auf welche Art sie serviert wird, und so habe ich viele Jahre täglich mehrere Schokoriegel verdrückt. Also esse ICH jetzt weniger Süßes. Felix war generell nie der große Schokoladenfan, isst aber gerne Gummibärchen. Er soll weiterhin genauso ausgewogen essen wie bisher. Wenn ich jedoch uns als Familie mit meiner „Kocherei“ und meiner Leidenschaft der „Backerei“ etwas gutes tun kann, dann mache ich das gerne!

So kam es, dass wir abends für unsere Brotzeit richtiges Vollkornbrot wollten. Kein hartes oder nur aus Körnern bestehendes Brot, sondern Brot das aus Vollkornmehl besteht und gleichzeitig richtig lecker schmeckt. Die meisten Brote beinhalten viel Weizenmehl, was natürlich nicht so schlimm ist, aber wenn man es vermeiden kann, wieso nicht? Auch das Finnenbrot oder das sogenannte Fitnessbrot aus dem Supermarkt, das ich eigentlich gerne gekauft habe, enthält einen großen Anteil an Weizenmehl. Nur ausgewählte Bäckereien haben richtiges Vollkornbrot ohne Weizenmehl, doch dafür blättert man gleich wieder ein halbes Vermögen hin.

Auf der Suche nach einem passenden Rezept stieß ich auf eines, welches ich jetzt schon drei Mal innerhalb von einer Woche gemacht habe. Das gefundene habe ich etwas abgewandelt und es hat sich als bombastisch erwiesen:

    Fitness-Vollkornbrot – außen super kross, innen saftig!

  • 300g Dinkelkörner oder Dinkelmehl
  • 300g Roggenkörner oder Roggenmehl
  • 200g Karotten (ca. 3 Stück), in etw 3cm großen Stücken
  • 1 Würfel Hefe, 40g
  • 2 gestr. TL Salz
  • 500g Buttermilch, Zimmertemperatur
  • 2 EL Balsamicoessig weiß
  • 50g Wasser (ca. 50ml)
  • 100g Sonnenblumenkerne
  • 50g Leinsamen, geschrotet
  • etwas Haferflocken
  • MEINE EMPFEHLUNG: Eine Brotbackschale aus Silikon

Ich arbeite mit dem Thermomix, man kann das Brot aber auch genauso gut ohne zubereiten. In diesem Fall muss man lediglich die Karotten im Vorfeld hexeln, reiben oder ganz fein schneiden.

Hier das Thermomix-Rezept mit Angabe der Zeiten und Stufen:
Zuerst die Karotten schälen, in ca. 3cm große Stücke schneiden und 4 Sekunden auf Stufe 5 zerkleinern. Dann gebt ihr die Buttermilch hinzu und gebt den Hefewürfel hinein. Ich zerkrümel ihn immer etwas, dann löst er sich schneller auf. Wer die Buttermilch aus dem Kühlschrank holt, sollte das ganze nun ca. 9 bis 10 Minuten bei 37° Celsius rühren.
Anschließend könnt ihr die restlichen Zutaten, bis auf die Haferflocken hinzugeben. Ich habe bisher mit fertigem Dinkel- und Roggenmehl gearbeitet, aber der Thermomix kann natürlich auch die Körner zu Mehl verarbeiten. Wer das Mehl selbst herstellt sollte dies zu allererst machen, noch bevor die Karotten hineinkommen, und dann das Mehl erst einmal auf die Seite stellen.
Wenn alle Zutaten im Topf sind, kann dieser jetzt geschlossen werden. Nun die Masse 4 Minuten lang kneten. Es entsteht eine leicht klebrige Masse.

Ich habe mir vor wenigen Tagen eine Brotbackschale aus Silikon besorgt und bin restlos begeistert. Den Kauf dieser Brotbackform kann ich euch nur empfehlen!
Bevor ich den Teig hier hineingegeben habe, habe ich auf dem Boden noch ein paar zusätzliche Sonnenblumenkerne verteilt. Nun kam die Masse hinein und die Haferflocken obendrauf. Die Brotbackschale habe ich jetzt an der Schlaufe geschlossen und das Brot für 30 Minuten auf 220° Celsius (Umluft) gebacken. Nach 30 Minuten könnt ihr das Brot rausholen, aus der Form nehmen und nochmals so in den Ofen legen, jedoch jetzt bei 180° Celsius für ungefähr 20 Minuten. Ich lege es immer „kopfüber“ hinein und bepinsel die Unterseite etwas mit Wasser, so wird es NOCH knuspriger, wobei das auch ohne Wasser fantastisch funktioniert.

Das Brot ist so herrlich saftig und außen unglaublich kross. Es schmeckt fantastisch, egal ob einfach mit einer Scheibe Käse darauf oder süß mit Marmelade, Honig oder Nutella. Auch am nächsten und übernächsten Tag hat es noch geschmeckt, wobei ich dann empfehle es zusätzlich zu toasten, das macht es so unglaublich knusprig, dass Suchtgefahr besteht. Ich konnte nicht mehr aufhören zu essen, habe mir somit quasi selbst ein Bein gestellt! Haha…

Alternativ könnt ihr auch noch ein paar ganze Haselnüsse in den Teig geben, eine bis zwei Hände voll, das schmeckt wahnsinnig gut! Chiasamen sind ja auch so „IN“, vielleicht versuche ich das auch mal als geheime Zutat.

Knuspriges und saftiges Vollkornbrot selber backen

Comments

  1. Hallo! Mal ne Frage… Muss der Teig gar nicht gehen ? Direkt in den Ofen? Danke für die Info! Klingt sehr lecker.

    • Hallo Andrea,
      tatsächlich habe ich das Brot gar nicht gehen lassen und es hat immer wunderbar geklappt. Ganz viel Erfolg und Spaß beim Backen.
      Liebe Grüße,
      Melanie

  2. Nicole Meier says:

    Hi,
    habe mir gerade so eine Silikon-Backschale gekauft und bin Neuling im Brotbacken.
    Die von Dir beschriebenen Abläufe beziehen sich ja auf den Thermomix – wie verhält es sich denn jetzt mit der Schale? Den Teig auch rühren, kneten etc.(Du sprichst nur von ‚Masse hinein‘)?
    Entschuldige die dumme Frage, aber ich will mir a) unnötige Arbeit vermeiden ;), jedoch b) kein misslungenes Brot aufgrund fehlender Arbeitsschritte bekommen.
    Vielen Dank!

    • Hallo Nicole,
      gerne helfe ich weiter. Der Teig sollte im Thermomix oder normal ers in einer separaten Schüssel vorbereitet werden. Erst am Schluss kommt er dann kn die Brotbackschale, welche man verschließt und dann in den Ofen stellt.
      Viel Erfolg!
      Liebe Grüße,
      Melanie

Speak Your Mind

*