Backen,  Rezepte

Rezept Russischer Zupfkuchen mit Motiv – Auch zum Kindergeburtstag!

Zu Max‘ dritten Geburtstag sollte ein ganz spezieller Kuchen her, und zwar ein Bobo Siebenschläfer-Kuchen. Gesagt getan, aber nicht mit Fondant oder ähnlichen Zutaten, denn das lag mir in der Vergangenheit nicht besonders. Diesmal lies ich mir einfach was neues einfallen und schon war die Idee des Motiv-Zupfkuchens geboren. Ich machte den Kuchen, so wie unten beschrieben, und versuchte mir die einzelnen Teile Stück für Stück zusammenzuformen und legte es dann auf der Käsekuchenmasse richtig zurecht. Dafür, dass ich das nicht geplant hatte, hat es wirklich fantastisch funktioniert.

Rezept Russischer Zupfkuchen

Rezept Russischer Zupfkuchen

    Für den Teig

  • 125g Butter (weich)
  • 125g Zucker
  • 1 Ei
  • 250g Mehl
  • 1/2 Packung Backpulver
  • 25g Kakaopulver (ich nehm‘ auch gern mal etwas mehr)
    Für die Füllung

  • 125g Butter (weich)
  • 125g Zucker
  • 2 Eier
  • 1 Packung Vanillezucker
  • 500g Schichtkäse oder Magerquark
  • 1/2 Packung Puddingpulver mit Vanillegeschmack

Russischer Zupfkuchen – Die Zubereitung

Diesen Kuchen habe ich vor wenigen Monaten mal entdeckt, seitdem mache ich ihn immer wieder. Er geht recht schnell und kommt immer super an, bei Erwachsenen als auch bei den Kindern.

Für den Teig habe ich einfach alle Zutaten in eine Schüssel geschmissen und sie mit dem Rührgerät vermischt, hierfür habe ich die Knethaken verwendet. Die Butter sollte sehr weich sein, am besten man stellt sie für eine halbe Minute in die Mikrowelle oder lässt sie vorher ein paar Stunden im Raum weich werden. Nach dem Rühren ist der Teig recht bröselig. Einfach alles fest mit den Händen kneten, bis ein großer Klumpen Schokoteig entsteht. Etwas mehr als 2/3 des Teiges kann man nun schön gleichmäßig mit den Fingern auf dem Boden und am Rand der Form verteilen. Bei einer herkömmlichen runden Form sollte dieser Rand ca. halbhoch sein. Den restlichen Schokoteig einfach kurz zur Seite legen.

Russischer Zupfkuchen mit Motiv

Nun geht es an die Füllung, die ist ebenfalls super einfach. Wie immer nehme ich es mit der Reihenfolge nicht so genau wie sie es in den Büchern immer schreiben, und so schütte ich auch hier alle Zutaten BIS AUF DAS PUDDINGPULVER (!) in die Schüssel und vermische es mit dem Rührgerät zu einer schönen cremigen Masse. Zuletzt die halbe Packung Vanille-Puddingpulver hinein und nochmals gut verrühren.
Diese Creme kommt nun in die Form, auf den Schokoboden. Den restlichen Schokoteig zupfe ich dann in kleine Stücke, drücke sie leicht platt, und lege sie auf die Masse. Sieht dann aus wie ein hübscher Kuhflecken-Kuchen.

Jetzt geht’s bei 175° Grad Celsius (Umluft) für ca. 60-70 Minuten in den Ofen. Sobald der Rand der Masse etwas bräuner wird sollte der Kuchen raus. Er schmeckt fantastisch zu einer Tasse Kaffee oder einem Glas kalter Milch. Genießt ihn!

Ihr seid auf der Suche nach mehr tollen Rezepten zum Nachbacken und -kochen? Dann werdet ihr ganz bestimmt hier fündig. Ich liebe einfache und schnelle Rezepte, und wenn sie dazu noch unvergleichlich lecker schmecken, dann bin ich glücklich!
Nützliche Küchenhilfen und Backutensilien, findet ihr hier in meinem eigenen Amazon Store, neben vielen anderen Ideen für euch und eure Liebsten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.