Backen,  Rezepte,  Thermomix

Rezept: Madeleines wie in Frankreich, mit oder ohne Thermomix!

Anfang Juni waren wir das erste Mal in Frankreich, genauer gesagt an der Cote d’Azur. Ein so wunderbares Fleckchen Erde, welches ich fast unterschätzt hätte. Überall blüht es in den kräftigsten Farben, die Häuser reihen sich in verschiedensten Pastelltönen aneinander und überall duftet es nach einer Mischung aus süßen Blumen, einem Hauch Zitrone, Vanille und Lavendel. Kein Wunder, dass ich die Zeit in unserem Ferienhaus auch dafür nutzen musste, neue Rezepte auszuprobieren.

So kam es, dass ich mich in der zweiten Woche an Madeleines versuchte. So oft wollte ich sie schon backen, hatte die Formen schon im Warenkorb des Onlineshops, nur um mich dann doch wieder anders zu entscheiden. Immer kam etwas dazwischen.

Madeleines backen auf Französisch

Als ich die Küche in unserem wunderschönen Ferienhaus durchforstete, stieß ich auf zwei Madeleines-Backformen. Am selben Tag bekamen wir frische Eier von unserer Vermieterin vorbeigebracht. Es war quasi ein Wink des Schicksals. Ich besorgte mir also im kleinen Supermarkt unten im Dorf alles was ich zum Backen brauchte und legte noch am nächsten Nachmittag los. In genanntem Supermarkt fand ich zum Glück auch noch einen Messbecher, da es keine Küchenwaage im Ferienhaus gab, nur Cups zum Abmessen.

franzoesische Madeleines im Thermomix zubereiten

Der erste Versuch wollte nicht so recht gelingen. Es ist wirklich etwas knifflig Madeleines zu backen, vor allem muss man aber das richtige Rezept zur Hand haben. Man darf nicht zu viel Backpulver verwenden, darf nicht mit der Butter und schon gar nicht mit dem Zucker sparen. Außerdem gibt es unzählige Varianten, Madeleines zu backen. Mal mit Vanille, mit Rosenwasser, Orangenblütenwasser, Cointreau und noch so vielen anderen Zutaten.

franzoesische Madeleines Rezept

Mein erster Versuch beinhaltete Orangenblütenwasser, was wirklich Eins zu Eins riecht wie das Parfum 4711. Wer kennt’s?
Nachdem ich davon scheinbar zu viel genommen habe, und auch die angegebene Backpulvermenge meine Madeleines in alle Richtungen wachsen ließ, kamen die in die Tonne. Es tat mir im Herzen weh, aber sie waren nicht genießbar.

Der zweite Versuch gelang schon deutlich besser. Grund hierfür war ein neues Rezept, welches meine Vermutung mit den Mengenangaben der einzelnen Zutaten unterstrich. Diesmal verzichtete ich auf das Orangenblütenwasser und fügte statt dessen Bittermandelaroma hinzu. Sie waren schon sehr viel besser, aber ich selbst habe das Rezept nun nochmals so abgewandelt, dass sie süß, saftig und fest zugleich sind, eben so wie man sich die perfekten Madeleines vorstellt.

Madeleines Rezept original

Madeleines backen – Das perfekte Rezept

Mein Rezept für die besten Madeleines (ca. 24 Stück):

  • 3 Eier
  • 140g Zucker
  • 20g Honig (z.B. Blütenhonig)
  • 150g Mehl
  • 125g Butter
  • 1 Prise Salz
  • 5g Backpulver (ca. 1 TL)
  • Abrieb einer halben Zitrone, Orange oder Vanillemark
  • 3 Tropfen Bittermandelaroma

Madeleines richtig zubereiten

Als aller erstes schlagt ihr die Eier mit dem Zucker, dem Honig und der Prise Salz drei bis vier Minuten schön schaumig. Fügt nun das Mehl und das Backpulver mit dazu. Anschließend gebt ihr die Butter und den Abrieb der Zitrone mit hinzu, ebenso das Bittermandelaroma. Statt dessen dürft ihr natürlich auch andere Aromen verwenden, je nach Geschmack. Bei der Zubereitung der Madeleines ist es völlig egal, ob ihr ein klassisches Rührgerät oder eine Küchenmaschine wie den Thermomix verwendet.

Rührt den Teig wirklich gut und stellt ihn dann für mindestens eine Stunde kühl. Besser noch, wenn ihr ihn über Nacht in den Kühlschrank stellt. Im nächsten Schritt heizt ihr den Ofen auf 230° C vor und fettet schon einmal die Madeleines-Formen mit Butter ein. Nicht sparen, denn sie sollen sich ja auch gut aus den Förmchen lösen. Jede Madeleines-Mulde nun mit 2/3 Teig füllen, in den Ofen stellen und diesen direkt auf 200° C runter drehen!

Nach etwa vier bis fünf Minuten sollten die Madeleines fertig gebacken sein. Die goldbraune Farbe ist ein guter Indiz. Jetzt schnell sein, da sie sonst zu trocken werden. Ihr könnt sie auch kurz vorher nochmals mit ein er Ei-Milch-Zucker-Mischung bestreichen, so werden sie noch feiner. Hierzu einfach ein Eigelb mit einem Schuss Milch und etwas Zucker anrühren. Kurz vor dem Rausholen der Madeleines einfach kurz jedes einzelne überstreichen und nochmals eine Minute backen. Diese Variante ist natürlich ganz optional, ich mag es so gerne.

Madeleines backen Thermomix

Außerdem gut zu wissen: Madeleines schmecken am ersten Tag noch am besten, sie halten aber zwei bis drei Tage bevor sie trocken werden, dann aber luftdicht verpackt.

Dieses wunderschöne grüne Geschirr von den Bildern ist übrigens die Serie Thomas Nature in der Farbe „Leaf“ von Thomas Porzellan. Ein zauberhaftes Geschirr, welches gerade diesen südländischen Flair sofort wieder auf den Tisch bringt. Wir haben Frühstücks- und Speiseteller, Schüsseln und die tollen großen Tassen bzw. Becher mit Henkel.

Rezept Madeleines Thermomix

Hier findet ihr viele weitere tolle und vor allem familientaugliche Rezepte. Gerade Back-Fans kommen hier voll auf ihre Kosten. Famiienrezepte die schnell umsetzbar sind, habe ich ebenfalls als Kategorie. Eine tolle Übersicht für alle die mal nicht wissen was sie kochen sollen.

Das Rezept wurde durch das passende Geschirr von Thomas Porzellan unterstützt. Vielen Dank für diese wunderschönen gefertigten Teller, Schüsseln und Tassen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.