Kunterbuntes Kinderzimmer (Teil 1: Für Kindergarten- und Vorschulkinder)

Ich mag die Kinderzimmer gerne so bunt wie das Leben. Bei uns ist es nicht schwarz-weiß, das ist mir persönlich zu langweilig. Ich sehe zwar immer wieder Bilder von stylischen Kinderzimmern oder generell von tollen Räumen im Schwarz-Weiß-Look, doch für uns darf es ruhig etwas farbiger sein.

Entsprechend haben wir Felix‘ und Max‘ Zimmer eingerichtet. Die Möbel sind recht schlicht, fast immer weiß, aber mit farblichen Akzenten aufgepeppt. Felix‘ neues Hochbett, welches ich bei kindermoebel-24.de bestellt hatte, hatte ich ja bereits gezeigt. Noch immer finde ich es perfekt und die Qualität stimmt einfach. Er fühlt sich darin pudelwohl und liebt auch den Platz darunter. Hier sitzt er gerne in seiner Malecke und zeichnet tolle Kunstwerke für uns alle. Zusätzlich haben wir ein kleines Regal für seine Spielsachen und einen Sitzwürfel für die Kaufladen-Sachen dort untergebracht. Eine Lichterkette entlang des Lattenrosts macht das ganze noch verspielter und die FLEXA Aufbewahrungstaschen peppen das weiße Bett zudem auf.

Wenn er nicht gerade unter dem Bett sitzt und malt, schwingt er in seiner Hängehöhle hin und her. Meist macht er sich davor sein Hörspiel an und lauscht diesem in aller Ruhe. Er genießt diese Auszeit immer sehr, denn oftmals ist so ein Tag im Kindergarten richtig turbulent. Nicht selten macht er sogar die Tür von seinem Zimmer zu, damit ihn auch ja niemand in seiner Auszeit stört. 😉

Felix‘ Bibliothek

So wie er Hörbücher liebt, liebt er auch richtige Bücher. Über die Jahre haben sich schon unzählige wunderschöne Kinderbücher angesammelt, die nun sein Regal füllen. Es sind nicht einmal alle, denn die Bücher für Kleinkinder stehen nun beim Max im Zimmer.

Besonders beliebt ist die Ravensburger-Reihe „Wieso? Weshalb? Warum?“, ebenso wie die TipToi Bücher in denen viele Themen wunderbar kindlich erklärt werden. Die Reihe „Leon & Lotta“ wird schon seit Jahren sehr gerne gelesen. Leider werden die Bücher teilweise nicht mehr verkauft bzw. sind sie schwierig aufzutreiben.
Da stehen noch so viele andere Bücher. Wenn ihr also eine Empfehlung braucht, könnt ihr gerne nachfragen oder in meiner Kategorie Kinderbücher stöbern.

Der gelbe Koffer ist eine Aufbewahrungskiste vom IKEA die ich total süß fand. Hier bewahren wir alle Malsachen auf, also Stifte, Blätter, Malbücher usw. Weiter unten im Regal steht Felix‘ Fuhrpark, der passt da wunderbar hin.

Gut verstaut ist halb gewonnen!

Neben dem Billy Regal steht die STUVA Truhe vom IKEA. Die Polster die man dazu kaufen kann waren mir jedoch zu dünn, weshalb ich damals ein Schaumstoffpolster in einem Münchner Laden gekauft habe und einen Bezug dazu genäht habe. Damals war ich mit Max in Elternzeit und kam noch ab und an zum Nähen. Aus den Stoffresten habe ich dann noch passende Kissen genäht und ich liebe den Look bis jetzt, wenn es auch nicht perfekt genäht ist!

Die Truhe ist super um Spielsachen darin aufzubewahren. Unsere Truhe enthält zwei Kisten, ebenfalls vom IKEA, in der Felix‘ LEGO-Steine aufbewahrt werden. Er hat eine Box für die LEGO Duplo Steine und eine für das kleine LEGO. Besser kann man es kaum verstauen. Bisher sind wir mit der Lösung sehr zufrieden, und eine zusätzliche Lese-Ecke haben wir so auch gleich geschaffen.

Weiß und Bunt – Die Balance macht es!

Die weißen Möbel vor der türkisen Wand sehen toll aus. An einer Wand und mit dem schlichten weißen Regal und der Bank davor, wirkt die Farbe überhaupt nicht zu kräftig, sondern gibt dem Kinderzimmer lediglich einen farbigen Touch.
Abgerundet haben wir das Konzept mit einem Straßenteppich und einem schlichten aber dennoch schönen Kleiderschrank, beides ebenfalls vom Schweden. Auf der einen Seite des Kleiderschranks sind seine Klamotten, und auf der anderen Seite ist eine große Sammlung von Kinderspielen, Bastelsachen und anderen Spielsachen verstaut, ohne dass sie das Zimmer vollstopfen.

Kinderzimmer-Einrichtung - bunte Ideen für Kindergarten- und Schulkinder

Felix liebt sein neues Zimmer. Vom ersten Augenblick an hat er die Zeit darin genossen. In den ersten zwei Wochen hatten wir uns sogar schon Sorgen gemacht, denn er verbrachte den gesamten Abend damit in der Hängehöhle zu schaukeln, zu malen oder in Ruhe mit LEGO zu bauen ohne überhaupt nach uns zu fragen. Im Gegenteil, wir wurden sogar teilweise wieder vor die Tür gesetzt.
Das jedoch war der beste Beweis dafür, dass wir alles richtig gemacht haben.

Comments

  1. Cynthia Collart says:

    Das Zimmer ist sehr schön geworden 😍

  2. Hallo Melanie, wo hast du denn die tolle Lichterkette unter dem Flexa-Bett her? Gibt es einen OnlineShop dafür?

Speak Your Mind

*