Cook-Key – Der neue Rezepte-Chip für den Thermomix im Test

Der Cook-Key ist neu auf den Markt gekommen. Für alle diejenigen die einen TM5 besitzen ist das ein super interessanter neuer Chip mit dem ihr auf unglaublich viele Rezepte aus der „Onlinewelt“ zugreifen könnt, und das jetzt direkt aus der Küche.
Den Cook-Key könnt ihr entweder mit dem TM5 im Paket erwerben oder einzeln, jedoch nur wenn ihr schon einen Thermomix besitzt. Bestellen könnt ihr den WLAN-fähigen Rezepte-Chip über eure Thermomix-Beraterin oder online auf Cookidoo.

Bevor ich euch erkläre wie der Cook-Key funktioniert müsst ihr wissen, dass ihr diesen Thermomix-Rezepte-Chip nur noch bis 31. Dezember 2016 zum reduzierten Preis von 99€ erhaltet. Ab dem 1. Januar 2017 gibt es ihn dann zum regulären Preis von 129€.

Wie funktioniert der neue Chip Cook-Key für den Thermomix?

Also, sobald ihr den Cook-Key ausgepackt habt, könnt ihr direkt starten. Zuerst schaltet ihr euren Thermomix an. Nun bringt ihr den Chip links am Thermomix an, so wie sonst auch die anderen Rezepte-Chips.
Der große Unterschied hier ist jedoch, dass der neue Chip über ein eingebautes WLAN-Modul verfügt. Das bedeutet, dass er sich mit eurem WLAN verbinden kann, bzw. muss er das, wenn ihr die Funktionen voll nutzen wollt.

Auf dem Cook-Key ist eine neue Software für den Thermomix. Sobald ihr den Chip anlegt, updated sich der Thermomix automatisch und holt sich die neue Software vom Cook-Key. Sobald das Update ausgeführt wurde, frägt euch euer Thermomix nach euren WLAN-Zugangsdaten, dann ist der Thermomix auch schon bereit.

Hier mal ein Bild, damit ihr wisst, wie der neue Cook-Key aussieht und wie er am Thermomix angebracht wird.
cook-key-thermomix-cookidoo
(Bildquelle: cookidoo.de)

Die Rezeptwelt rund um den Thermomix-Cook-Key

Weiter geht es nun mit der Rezeptwelt auf cookidoo.de. Dies ist das offizielle Thermomix-Rezepte-Portal für den Cook-Key.
Hier legt ihr euch mit eurer Thermomix Seriennummer und der ID des Cook-Key einen neuen Account an. Beides, also die Seriennummer des Thermomix und auch die ID des Cook-Key findet ihr in den Einstellungen im Thermomix. Ansonsten könnt ihr es auch direkt vom Gerät und am Chip ablesen.

Der neue Account sollte nun freigeschalten sein. Dank des 6-monatigen Probeabos, welches beim Kauf des Chips enthalten ist, habt ihr Zugriff auf alle Rezepte auf dem Portal. Jetzt dürft ihr damit fast alles machen was ihr wollt, denn bis auf das Ausdrucken der Rezepte geht fast alles.
Ich habe mir gleich mehrere Rezept-Listen erstellt, in denen ich Rezepte abspeichern kann die mir gefallen.

neuer-rezepte-chip-thermomix-cook-key-tm5

Zuerst habe ich gefühlt Stunden damit verbracht durch die vielen tollen Rezepte zu stöbern. Er hat mir 2.994 Rezepte ausgespuckt, in der Kategorie „Alle Rezepte“ bei „Stöbern und Shoppen“. Ich weiß gar nicht was ich zuerst kochen soll, es sind so viele tolle Gerichte dabei.

alle-rezepte-cookidoo-thermomix-cook-key-neuer-chip

Besser gefallen hat mir jedoch das Durchforsten der vielen Kollektionen. Die Rezepte sind hier gegliedert nach Themengebiet, Anlass, Nationalität und vielem mehr. Von „Kater-Frühstück“, über „Kinderleicht“ bis hin zu „Low Carb“, „Smoothie-Spaß“ und „Vegan“ gibt es hier alles. Besonders hat es mir die Kollektion Thermomix à la Turka angetan. Haufenweise türkische Rezepte für den Thermomix. Da mein Mann Halb-Türke ist, wird er sich sicher freuen wenn ich zukünftig öfters aus der Kollektion koche, sieht aber auch zu lecker aus!

rezept-kollektionen-thermomix-cookidoo

Thermomix-Rezepte wann und wie ihr sie braucht

Die Rezepte sucht ihr euch auf Cookidoo aus, ordnet sie, speichert sie, wie ihr wollt. Das könnt ihr entweder am Rechner machen oder auch auf dem Smartphone oder Tablet, ganz egal. Ich finde es am Laptop noch am bequemsten, doch das ist Geschmackssache.
Sobald ihr den Thermomix anschaltet könnt ihr den Cook-Key synchronisieren. Er lädt sich dann über das WLAN den aktuellsten Stand eurer Listen und Favoriten, so könnt ihr direkt mit dem Kochen der von euch ausgewählten Rezepte beginnen.

Zudem könnt ihr im Account, also z.B. am Rechner, noch eigene Notizen hinzufügen. Das ist toll, wenn ihr beispielsweise ein Gewürz verwendet habt das super passt, jedoch nicht im Originalrezept steht. So könnt ihr es für die Zukunft festhalten.

rezept-cook-key-cookidoo-notizen

Auch könnt ihr einen ganzen Wochenplan erstellen, indem ihr das Rezept einem bestimmten Tag zuweist. Der Clou an der Geschichte: Cookidoo spuckt euch gleich eine ganze Einkaufsliste aus und denkt somit für euch mit.

Cook-Key - Der neue Rezepte-Chip für den Thermomix im Test

Weitere Cookidoo-Rezepte aus anderen Ländern

Ihr wart jetzt vielleicht erst auf der cookidoo.de Adresse, doch könnt ihr kostenlos auch auf die Rezepte aus den anderen Ländern zugreifen. Einziger „Nachteil“, es ist dann nur in der jeweiligen Landessprache verfügbar. Besonders interessant ist das jedoch für diejenigen, die aus einem der anderen Länder kommen. Der Cook-Key ist somit wirklich ein länderübergreifendes Rezepte Portal. Speichert euch einfach eure Favoriten in eure Listen.

Hier seht ihr alle weiteren verfügbaren Cookidoo-Länder bzw. Plattformen!

Klickt einfach auf das jeweilige Land und meldet euch mit euren normalen Cookidoo-Zugangsdaten an, schon kann es losgehen. Mit eurem Probeabo sind auch hier alle Rezepte erst einmal umsonst. Richtig cooles Feature.

Das Cookidoo-Abo

Der Preis für den Cook-Key (99€ bzw. 129€) beinhaltet ein 6-monatiges Probeabo für das offizielle Cook-Key-Rezepte-Portal Cookidoo. Danach kann man das Abo verlängern, es kostet dann jährlich 36€. Solltet ihr das Abo nicht verlängern wollen könnt ihr einfach nicht mehr auf alle Rezepte zugreifen, sondern müsst diese einzeln käuflich erwerben.

Unter „Meine Rezepte“ seht ihr dann die von euch gekauften einzelnen Rezepte. Genauso findet ihr unter „Meine Kollektionen“ die von euch erworbenen Kollektionen. Diese gehören euch dann natürlich für immer und nicht nur zeitlich begrenzt.

Ich hoffe, dass ich euch einen Einblick in dieses neue Thermomix-Zubehör verschaffen konnte. Als ich anfangs davon gehört habe konnte ich mir nämlich nicht sehr viel darunter vorstellen.
Viel Spaß beim Stöbern und Nachkochen!

Tolles Thermomix Zubehör

Dieses hübsche Bürstenset für den Thermomix habe ich selbst auch. Ich habe mir vor über einem Jahr das Set gekauft und bin begeistert. Sehr hochwertig, gut verarbeitet und reinigt genauso gut wie das Original. Kann diese Spülbürsten nur empfehlen, auch für Nicht-Thermomix-Besitzer.
Eine echt coole Idee ist dieser Rezeptkalender für den Thermomix. Mir selbst fehlt manchmal die Zeit mich vor den Rechner zu setzen oder durch die Kochbücher zu wälzen, und mit diesem Kalender hat man 100 neue Rezepte auf 52 Wochen verteilt. Das Ganze gibt es auch als Thermomix-Monats-Kalender mit insgesamt 18 Rezepten zum Ausprobieren.
Das kannte ich bis dato noch gar nicht, hat aber tolle Bewertungen. Ich überlege mir ernsthaft, mir nicht auch einen solchen Thermomix-Gleiter aus Granit für meine neue Küche zu holen. Auch bei mir steht er in einem Eck, und zum besseren Kochen ziehe ich ihn mir immer mühsam vor. So hätte ich das Problem dank der Rollen nicht mehr.
Wer seinen Thermomix ein wenig pimpen möchte, für den sind diese Thermomix-Aufkleber die perfekte Lösung. Es git sie in allen möglichen Designs, so ist für jeden das Richtige dabei. Gleichzeitig ist der Thermomix so für Verschmutzungen und Kratzern geschützt.
Diejenigen die schon ein paar Rezepte-Chips für den Thermomix daheim haben kommt diese Rezept-Chip-Hülle wie gerufen. Eine tolle Aufbewahrungsmöglichkeit für alle Rezeptchips. So liegen sie nicht lose irgendwo herum, sind geschützt und sehen auch nach Monaten noch aus wie neu.
Wer einen Display-Schutz für sein Smartphone hat, der sollte auch einen für seinen Thermomix bestellen. Kann nicht schaden, vor allem wenn man bedenkt, dass das Gerät über Jahrzehnte funktionieren soll. Die Panzerglas-Hülle schützt das Display eurer Küchenmaschine perfekt vor Kratzern und Co.

Speak Your Mind

*