Allgemein

isar mami startet in die Sommerferien

Jaaaaa…unfassbar, aber Donnerstag war mein letzter Tag im Büro. Ich „feiere“ erstmal zwei Wochen Urlaub ab, gemeinsam mit Felix dessen Kinderkrippe ebenfalls zu hat, und dann startet mein offizieller Mutterschutz.
Das bedeutet, jetzt nochmals zwei Wochen voller Action und Spaß mit Felix, bis ich dann tagsüber die Beine hochlege und mich hoffentlich auch mal wieder hinter die Nähmaschine schwingen kann.

Ich freue mich sehr auf die Zeit die ich nun nochmals ganz intensiv mit meinem Felix verbringen kann bevor sein Brüderchen das Licht der Welt erblickt. Er wird im September drei und nach den zwei Wochen Kinderkrippen- und Kindergartenschließung kommt er direkt in den Kindergarten. Wir haben Glück eine so tolle Kooperationseinrichtung gefunden zu haben. Er hat die letzten fast zwei Jahre in der Krippe so unglaublich viel neues gelernt, viele Freundschaften geschlossen und wurde dabei auch noch so toll betreut, dass wir als Eltern uns mehr als glücklich schätzen können einen solch schönen Betreuungsplatz gefunden zu haben.

Felix ist schon ganz aufgeregt. Klar kann er das nicht ausdrücken wie ein großer Junge oder ein Erwachsener, aber man merkt es ihm deutlich an. Er hat im Moment viel zu verarbeiten. Klar, er wird großer Bruder, kommt in den Kindergarten, was zum Glück nur bedeutet, dass er in eine neue Gruppe kommt und das auch noch zusammen mit 6 weiteren Kindern aus seiner Krippengruppe, und nebenbei hat er es parallel auch noch geschafft ganz trocken zu werden. Er schläft jetzt seit fast drei Wochen auch nachts ohne Windel und es gab bisher nur einen kleinen Unfall.
Ich bin unglaublich stolz auf meinen kleinen Mann und gleichzeitig natürlich etwas wehmütig, da er immer selbstständiger wird und doch noch so klein ist! Ich kann gar nicht ausdrücken wie sehr ich meinen kleinen Spatz liebe…und das soll sich einfach verdoppeln? Klar, das wird es, aber es ist im Moment noch unvorstellbar!

Viele fragen mich derzeit wie es mir denn geht in der Schwangerschaft, da der Bauch nun doch unübersehbar ist. Viele die nicht wissen wie weit fortgeschritten die Schwangerschaft ist, nehmen sogar an dass es schon in wenigen Tagen soweit sein müsste. Aber nein, ich habe noch ganze 8 Wochen vor mir.
Prinzipiell geht es mir sehr gut und ich fühle mich recht fit. Ich habe ein paar „Wehwehchen“ mehr als bei der ersten Schwangerschaft aber das ist ganz klar. Damals war ich erstens drei Jahre jünger und zweitens – ein ganz wichtiger Punkt – musste ich mich damals nur um mich selbst kümmern. Ich kam abends heim und konnte direkt die Füße hochlegen wenn ich wollte. Mein Mann und ich gingen zu dieser Zeit noch sehr oft abends was essen und ich kochte höchstens einmal in der Woche selbst. Auch sonst hielt sich die Hausarbeit in Grenzen.

Nun kam ich abends immer nach Hause, nach 6 bis 8 Stunden im Büro, holte den Felix aus der Kinderkrippe ab, fing an das Abendessen zu kochen und mich mit ihm zu beschäftigen bis mein Mann aus der Arbeit kam. Dann gab’s Abendessen, noch ein wenig Programm zu dritt und dann wurde Felix bettfertig gemacht. Die Abende mit Felix sind vor allem jetzt im Sommer nochmals etwas länger, so ist es nicht selten, dass unser „Füße-hochlegen-Part“ erst gegen 21.30 Uhr beginnt.
Das ist schön, aber natürlich kostet das alles auch Kraft, vor allem mit einem wachsenden Bauch und 13 Kilo Zusatzgewicht. 🙂

Was anders ist als bei meiner ersten Schwangerschaft? Der Bauch wächst schneller, ich habe Schwierigkeiten länger zu laufen und fange dann manchmal an zu watscheln, daher fahre ich auch sehr gerne Fahrrad, denn damit komme ich noch richtig gut voran. Ich muss tatsächlich recht häufig auf die Toilette was sich auch beim ersten Kind in Grenzen hielt, ich schlafe weniger und unruhiger als noch vor drei Jahren und es ziept immer mal wieder hier und da. Vielleicht will das Baby auch verstärkt auf sich aufmerksam machen, nachdem ich die ersten Monate nur wenig Zeit hatte mich mit der Schwangerschaft zu beschäftigen. Beim ersten Kind denkt man an nichts anderes als an das wachsende Leben in sich, und bei den weiteren Schwangerschaften hat man bereits so viel um die Ohren dass einem oftmals erst spät am Abend kommt: „Ach ja, ich bin ja schwanger!“.

Diese letzten Wochen vor der Geburt werde ich nun sehr intensiv erleben und ich freue mich meine tolle Familie um mich zu haben, mit Felix und meinem Mann Ausflüge und kleinere Fahrradtouren durch die City zu machen, bevor dann unser neues Abenteuer zu viert startet. Es gibt noch einiges zu tun, vor allem muss ich die ganzen Babysachen wieder aus dem Keller holen, aber dann ist eigentlich auch schon alles bereit. Diese Sommerferien erwartet mich eine wunderschöne und aufregende Zeit…

Der Mutterschutz beginnt - die Sommerferien starten für isar mami

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.