Der Prinzengarten – Ein Wasserspielplatz im Nymphenburger Park

Im Schlosspark bin ich immer unheimlich gerne unterwegs. Einer der Gründe ist der, dass hier keine Fahrräder erlaubt sind. In anderen Parks wird es besonders an sonnigen Tagen etwas hektisch. Man muss ständig auf der Hut sein, dass das Kind nicht von einem Fahrradfahrer umgefahren wird. Hier geht es wesentlich ruhiger zu. Dieser riesige Park hat so viel zu bieten, und nur die wenigsten kennen wirklich alle Ecken und unberührten Oasen des Nymphenburger Parks.

Nymphenburger Schlosspark mit Kindern

Die Entstehung des Prinzengartens

Der heute 300 Jahre alte Schlosspark Nymphenburg hält einige Überraschungen bereit. Das Schloss und der Kanal inmitten des Parks ist nur ein kleiner Teil der tatsächlichen Schönheit des Parks. In den hinteren Teilen verbergen sich Bäche, Seen mit Pagoden und Waldlandschaften die einen unberührten Eindruck machen. Für einen Spaziergang an einem trockenen Tag sollte man immer etwas mehr Zeit einplanen.

Prinzengarten Hexenhaeuschen Nymphenburger Park Wasserspielplatz

Nicht zuletzt auch, um dem Kronprinzengarten im Schlosspark einen Besuch abzustatten. Selbst viele Münchner kennen ihn nicht oder waren noch nie dort. Im Jahr 1799 wurde für den jungen Ludwig I ein eigener Spielgarten erschaffen, der damals Ludwigsgarten hieß. Dort entstand ein zweistöckiger Pavillon, das heutige „Hexenhäuschen“. Es erinnert fern an ein schönes Spielhaus für einen jungen Prinzen. Heute kann man dort nicht hinein, doch die Anlage drum herum sollte man mit Kindern auf jeden Fall besuchen, besonders an heißen Tagen.

Wasserspielplatz Hexenhaeuschen Schlosspark Nymphenburg

Ein Wasserspielplatz im Nymphenburger Park

Der Garten um das Häuschen ist ähnlich wie ein Wasserspielplatz. Ein kleiner Bach führt von einem Eck ins andere. Über den Bach führen kleine Brücken und im hinteren Teil des Gartens sprudelt sogar ein ganz kleiner Wasserfall. Hier können die Kinder barfuß ins Wasser gehen und ein wenig plantschen, gerade an heißen Tagen eine willkommene Erfrischung.

Prinzengarten Nymphenburger Park Wasserspielplatz

Nicht selten trifft man kleine Kindergartengruppen, die mitsamt Brotzeit und Wechselklamotten einen Ausflug machen. Die Kinder stampfen durch den Bach, während ein Teil der Betreuerinnen sie im Auge behält und der andere Teil die Brotzeit vorbereitet.
Erst letztens war ich mit meinem kleinen Max mittags dort. Obwohl die Kinder durch den Garten wuselten war es keineswegs laut, im Gegenteil, scheinbar schlucken die Bäume die Geräusche. So setzte ich mich auf eine Bank am Rand des Gartens und genoss die Ruhe, das Rauschen der Blätter und das leichte Lüftchen im Schatten. Währenddessen schlief Max noch ein wenig im Kinderwagen.

Kronprinzengarten Nymphenburger Schlosspark

Als er aufwachte bekam er erst einmal etwas zu essen. Neugierig schaute er sich um und beobachtete das Kindertreiben auf der Wiese und im Wasser. Als Max fertig war durfte er auch er seine kleinen Babyfüße ins eiskalte Wasser halten und war glücklich. Das nächste Mal gehe ich mit Felix in den Kronprinzengarten. Er ist seelig wenn er im Wasser ist, auch wenn das Wasser nur bis zu den Knöcheln geht und eiskalt ist. Wir nehmen dann einfach ein schönes Picknick mit und genießen den Abend, denn hierher verirrt sich tatsächlich kaum ein Tourist.

Der Prinzengarten - Ein Wasserspielplatz im Nymphenburger Park

Speak Your Mind

*