Allgemein

DIY für alle!

Das Thema „Do it yourself“ ist in aller Munde. Es ist viel mehr als ein temporärer Trend oder eine Modeerscheinung, es ist eine Ära. Eine Ära, in der echte Handarbeit wieder den Stellenwert erlangt den sie verdient hat. Eine Ära in der man sich selbst verwirklichen und mit eigenen Händen etwas schaffen will. Eine Ära in der Portale wie DaWanda oder Etsy wachsen und immer mehr Menschen dazu animieren sich mit ihrer Handarbeitskunst zu beweisen oder das ganz besondere und tatsächlich einzigartige zu erwerben. Das ganze Computergetippe ist ja ganz nett, aber nach einem anstrengenden Tag im Büro hält kaum jemand etwas in Händen worauf er wirklich stolz sein kann.

Kein Wunder also, dass gerade in einer so medienbestimmten Zeit wie jetzt, die Hobbys wie Nähen, Stricken und Häkeln unsere Freizeit bestimmen.
Noch vor wenigen Jahren war es einfach nur „uncool“ daheim die Wolle und Nadeln auszupacken, doch jetzt gehört das Schwingen der Stricknadeln zum guten Ton und erntet meist bewundernde Blicke. Auch die Nachfrage und der Absatz an Nähmaschinen steigt rasant. In den Großstädten eröffnen immer mehr Stoffgeschäfte mit einer unglaublichen Auswahl an hochwertigen Textilien. Auch ich liebe es in diese Läden zu gehen und nach neuen farbenfrohen Stoffen zu suchen.

Den Trend haben natürlich auch Magazine und Medienkonzerne schon lange erkannt.
Gerade jetzt, in der kalten Jahreszeit, locken Zeitschriftenverlage mit gratis Anleitungen, Strickmustern und ähnlichem in ihren Sonderteilen. Überall findet man Tipps und Tricks sein Zuhause selbst aufzuwerten oder sich selbst etwas schönes zu entwerfen.
Zahlreiche Onlineshops bieten kostenpflichtige Anleitungen oder Video-Workshops für diejenigen die noch etwas Unterstützung benötigen oder ein neues Handwerk erlernen möchten. Doch nicht immer muss ein solches Hobby etwas kosten. Ebenso bieten viele Internetseiten kostenlose Anleitungen zum Stricken und Häkeln an.
Auch auf Youtube findet man Hilfe für die ersten Maschen oder die ersten Nahten mit der Nähmaschine. Wer also nicht für mehr als das Material Geld ausgeben möchte, muss sich nur ein wenig im Netz umsehen. Auf der Website handarbeiten.isar-mami.de habe ich über die letzten zwei Jahre viele schön Anleitungen gesammelt und schon einige schöne Projekte genäht.

Ich selbst besitze die Nähmaschine von W6. Eine super Freiarm-Nähmaschine für wenig Geld. Da ich nicht wusste, ob mir das Nähen gefallen würde, habe ich mich für eine günstige Maschine entschieden und bin noch immer super glücklich damit, auch wenn ich kein Anfänger mehr bin. Das Preis-Leistungs-Verhältnis dieser Nähmaschine ist genial, und auch bei den Tests schneidet sie immer gut ab. Nicht umsonst ist das die am besten verkaufte Nähmaschine bei Amazon.
Wer nicht weiß, was für eine Maschine er will bzw. welche am geeignetsten für seine Zwecke ist, der sollte mal die Website nähmaschine.org besuchen. Hier findet man alle möglichen Nähmaschinen im Vergleich. Auf einen Blick werden einem die Vor- und Nachteile als auch die Merkmale der jeweiligen Maschine aufgezeigt um bestmöglich vergleichen zu können.

Vielleicht entscheidet ihr euch ja auch für’s Nähen. Es ist in jedem Fall ein toller und sinnvoller Zeitvertreib. Es ist unglaublich praktisch mal schnell etwas nähen zu können. Egal ob die Hose gerissen ist oder der Träger vom Top abgefallen ist, mit wenigen Stichen ist das Problem behoben.

Hier seht ihr mal einen Auszug meiner Nähkünste, vielleicht inspiriert das ja den ein oder anderen.

handarbeiten naehen anfaenger projekte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.