Der Grüffelo – Der Kinderbuch-Klassiker von Axel Scheffler im Test

Alle schwärmen davon, jeder hat ihn, „Der Grüffelo“. Das Kinderbuch steht bestimmt in jedem zweiten Familienhaushalt mit Kindern ab drei Jahren. Ich weiß es nicht, aber sowas könnte man annehmen wenn man öfters mit anderen Eltern spricht. Die Autoren Axel Scheffler und Julia Donaldson sind aus der Kinderbuch-Welt nicht mehr wegzudenken. So viele Bücher haben sie nun schon veröffentlicht und der Stil ist unverkennbar.

Irgendwann hat es auch uns erwischt. Nachdem wir drei Jahre lang alles andere gelesen hatten, mussten wir nun auch mal testen, was hinter dem „Hype“ um den Grüffelo steckt. Nach dem ersten Lesen war ich tatsächlich etwas erstaunt, das es nicht nur Felix, sondern auch mir gefiel.

der-grueffelo-kinderbuch-axel-scheffler

Die Texte sind immer gereimt, aber so, dass es zumindest mir nicht auf den Keks geht. Mein Mann ist weniger ein Fan Reimen, aber ich habe Spaß am Vorlesen, und Felix erst. Er hängt besonders bei diesen Büchern an meinen Lippen und würde am liebsten direkt wieder von vorne starten sobald ich fertig gelesen habe.
Ich habe bereits das ein oder andere gereimte Kinderbuch gelesen, welches ich direkt wieder verbannt habe. Ein weiteres Mal Vorlesen wäre beim besten Willen nicht möglich gewesen. Die Bücher von Axel Scheffler und Julia Donaldson hingegen sind sehr angenehm zu lesen und entführen selbst uns Erwachsene in eine bunte Fantasiewelt.

Wer das Buch noch nicht hat, kann es hier bestellen.

grueffelo-kinderbuch-theater

Worum es im Buch „Der Grüffelo“ geht?

Im Großen und Ganzen um die List einer kleinen Maus. Eigentlich wäre sie in dem Wald in dem sie lebt nicht sicher, denn der Fuchs, die Eule und die Schlange warten nur darauf sie fressen zu können. Doch die Maus hat einen tollen Einfall der ihr das Leben rettet. Sie erfindet ihren Freund den Grüffelo, der dann tatsächlich irgendwann vor ihr steht, doch isst der am liebsten Brot mit Maus…

Wie es weitergeht, und wie die Maus am Ende in Ruhe ihre Nüsse im Wald essen kann ohne Angst haben zu müssen, gefressen zu werden, das könnt ihr mit euren Kindern selbst nachlesen.

Der Grüffelo - Der Kinderbuch-Klassiker von Axel Scheffler im Test

Ein wirklich süßes Kinderbuch, das man immer wieder auspacken kann. Es handelt sich um ein kleines und handliches Pappbilderbuch. Somit können es auch die kleinsten schon mal in die Hände nehmen, ohne das etwas passiert.
Wer die Bücher der Autoren noch nicht kennt, der kann mit dem Buch Der Grüffelo starten. Das Buch wurde aufgrund der hohen Beliebtheit auch in andere Sprachen übersetzt und ist somit sehr bekannt. Wir waren sogar in der Theateraufführung von Der Grüffelo, noch bevor wir das Buch gelesen haben. Auch das Theaterstück kann ich euch empfehlen, selbst wenn es Felix mit seinen 3 1/2 Jahren am Anfang etwas mulmig zumute war, das löste sich schnell in Wohlgefallen auf.

Wer ins Buch „hineinlurren“ möchte, der kann hier das Buch quasi probelesen. Es geht natürlich über die Stimmen von Mama und Papa, aber so gewinnt ihr zumindest schon mal einen kleinen Eindruck.

Speak Your Mind

*