Hoteltests

Alpenhof – Das Family Home Alpenhof Familienhotel in Südtirol

Südtirol begeistert uns immer wieder auf’s Neue. Erst im Februar waren wir am Ritten zu Gast am Weberhof und genossen eine wunderbare Faschingswoche oben am Berg. Diesmal blieben wir etwas näher zur österreichisch-italienischen Grenze. Es ging ins Family Home Alpenhof in Meransen, oben am Berg. Unweit befindet sich Brixen, eine wunderbare kleine Stadt im Tal. Ihr bekommt in diesem Artikel einen schönen Eindruck von unserem Aufenthalt im Familienhotel in Südtirol, Family Home Alpenhof, mit all seinen Facetten. Ich möchte unsere Erfahrung zu diesem Familienhotel mit euch teilen und euch all die Services und Möglichkeiten aufzeigen die sowohl der Alpenhof als auch die Umgebung zu bieten haben. Ich bin mir sicher, dass ich euch von dieser wunderbaren Region und dem Familienhotel in Südtirol überzeugen kann, denn auch die Bilder sprechen Bände.

Family Home Alpenhof

Unsere Familiensuite – Die 2-Zimmer-Suite Cocoon Panorama

Unser Familienzimmer war kein Hotelzimmer wie man es kennt, eher eine perfekte Mischung aus Apartement und Suite. Wer das Familienzimmer „Cocoon Panorama“ betritt, hat einen tollen Blick in den Raum. Im Eingangsbereich bietet ein großer Schrank Platz für die Kleidung von vier Personen, ebenso wie für Koffer und weitere Dinge.

Suite Alpenhof

In unserem Fall war zu unserer Rechten der Badezimmerbereich, wobei die Waschbecken sich im Raum befinden. Dank einer praktischen Trennwand mit vielen Haken zum Aufhängen von Kleidung und Handtüchern, sind diese sind jedoch abgeschirmt vom Rest des Raumes. Vorbei an den Waschbecken gelangt man in den Dusch- und WC-Bereich. Die Dusche zur linken Seite ist wunderbar groß und schafft sofort ein Gefühl von Entspannung.

Family Alpenhof Bad

Selbst an einen Wickeltisch wurde hier gedacht, dieser lässt sich je nach Bedarf einfach herunterklappen, um nicht zu viel Raum einzunehmen. Wickeleimer, kleiner Tritt für die Kinder, alles ist kind- und auch elterngerecht.

Alpenhof Cocoon Panorama

Zurück im Hauptraum hatten wir Sicht auf ein großes, einladendes Doppelbett. Das Holzbett ist dank der Spots perfekt ausgeleuchtet und schafft durch die stoffbezogene Rückwand einen einzigartigen Wohlfühlfaktor, ohne dass der Raum überladen wirkt. Jeder Winkel dieser Suite wird wirklich perfekt genutzt.

Familienzimmer Family Home Alpenhof

Gegenüber dem Schlafbereich befindet sich noch eine schöne Essecke als auch eine integrierte Küchenzeile mit Kühlschrank, Mikrowelle und sogar zwei Herdplatten. Trotz alle dem bietet der Raum noch wirklich viel Platz sich zu bewegen, auch für eine vier- oder fünfköpfige Familie. Vor dem Balkon lädt noch ein Sofa mit weichen Kissen zum Entspannen ein.

Die Kinder hatten ihr eigenes kleines Reich, ohne viel Schnickschnack aber mit ausreichend Platz sich auszubreiten. Praktisch ist auch die eigene angrenzende Toilette. So können die Kinder in der Früh in ihrem Bereich bleiben ohne die Eltern zu stören.

Das Kinderzimmer ist perfekt um ein wenig dort zu spielen oder sich auszuruhen, aber wirklich viel Zeit wird hier nicht
verbracht.

Aufwachen mit Blick auf die Dolomiten

Der Blick aus beiden Räumen, dem Wohn-/Schlafraum und dem Kinderzimmer, ist gigantisch. Man blickt auf ein wunderbares Panorama, welches sich – wenn man erst auf dem großen Balkon steht – erst komplett entfaltet. Ein ganzes Meer an Gipfeln, die morgens von der Sonne ins erste Licht getaucht werden und abends die wunderbarsten Töne des Sonnenuntergangs annehmen.

Alpenhof Suedtirol Nacht

Wir durften auch ein Gewitter miterleben, welches oben in Meransen mindestens genauso faszinierend ist, wie das sich aufklarende Wetter in der Zeit nach dem Regen. Während es unten im Tal teilweise schwül und unangenehm war, fanden wir oben am Hotel ein perfektes Klima vor. Der leichte Wind der über die Gipfel glitt, in Kombination mit der Sonne des Spätsommers war perfekt.

Der Pool und die Wellenrutsche – Badespaß für Groß und Klein

Nachdem wir wirklich unheimliches Glück mit dem Wetter hatten, schien an sechs von sieben Tagen die Sonne. Schon kurz nach dem Frühstück zogen wir uns die Badesachen über, um im Pool zu schwimmen. Neben dem großen Schwimmbad, welches zur Hälfte innen und zur anderen Hälfte außen liegt, gibt es noch einen separaten Schwimm- und Planschbereich für Kleinkinder. Gerade Kinder bis ca. vier Jahre haben großen Spaß beim Rutschen auf der gelben Rutsche. Auch die weiteren Elemente sorgen für viel Freude bei den Kindern. So beispielsweise die Wasser spuckenden Tiere, der Staudamm und auch das Fass über dem Becken, welches regelmäßig umkippt und Wasser in alle Richtungen spritzt. Auch unsere Jungs wollten hier immer wieder hin für die etwas andere Action.

Das separate Babybecken weckte natürlich kein Interesse bei den großen Wilden, dafür verbrachten wir aber die meiste Zeit draußen. Hier im Außenbereich ist das Highlight – die Wellenrutsche. Noch nie habe ich so viele Eltern gemeinsam mit ihren Kindern beim Rutschen gesehen wie hier.

Wellenrutsche Family Home Alpenhof

Es macht wirklich unheimlich Spaß auf dieser Rutsche ins Wasser zu gleiten oder zu düsen. Felix und Max gaben sich große Mühe immer neue Kunststücke auf der Rutsche zu absolvieren, wobei ich klassisch auf meinem Hintern hinunter rutschte, manchmal auch mit eingezwicktem Badeanzug für etwas mehr Geschwindigkeit.

Pool Rutsche Alpenhof

Dank der überdachten Liege-Muscheln und den zahlreichen Liegen hat man sowohl innen als auch außen viel Platz zum Entspannen und Sonnenbaden. Zumindest ein oder zwei Mal lagen wir Eltern dann doch draußen um ein wenig Musik zu hören und die Kinder beim Rutschen zu beobachten. Innen gibt es zahlreiche Liegebuchten, doch bevorzugten wir den Garten bei dem traumhaften Wetter.

Garten Alpenhof Meransen

Im Innenbereich befindet sich nebenan noch das Spa, in dem man verschiedenste Treatments genießen kann, und der Fitnessraum des Alpenhofs.

Alpenhof Spa

Der Blick beim Sport machen ist fantastisch, auch wenn ich hier tatsächlich nur für das Foto einen Fuß hineingesetzt habe!

Fitness Alpenhof

Verwöhnpension – Ein Frühstück das keine Wünsche offen lässt!

Bade-Action macht richtig hungrig. Gar kein Problem, denn dank der Verwöhnpension gibt es fast zu jeder Zeit etwas leckeres zu essen. Morgens geht es mit dem Bergfrühstück los. Aber weit gefehlt wenn man glaubt, dass es hier nur eine kleine Auswahl regionaler Speisen gibt. Ein riesiges Buffet voller Köstlichkeiten, verteilt auf verschiedene Inseln.

Fruehstueck Alpenhof Suedtirol

Butter und Honig vom Bauern dürfen natürlich nicht fehlen. Müsli-Fans kommen ebenfalls voll auf ihre Kosten und jeden Morgen kann man sich seine Eier jeglicher Art frisch zubereiten lassen. Wir genossen täglich ein Omlette mit vielen frischen Zutaten und dazu selbstgebackenes Brot.

Genuss Family Home Alpenhof

Wurst, Käse, verschiedenste Marmeladen, Joghurt, Obst und auch frische Säfte werden stets angeboten. Was uns auch aufgefallen ist? Nie fand man ein leeres oder halbleeres Buffet vor, es wurde sofort aufgefüllt und war toll angerichtet.

Der Service war wirklich erstklassig, egal ob am Buffet oder im restlichen Hotel. Nicht nur von der Verfügbarkeit, es waren auch einfach alle nett und zuvorkommend, ganz egal ob zu uns Erwachsenen oder den Kindern.

Wer nach dem Frühstück einen Ausflug plant, kann sich noch beim Frühstück seine Semmeln (Brötchen) schmieren und die bereitgestellten Brotzeittüten befüllen. Das ist wirklich toll, für diejenigen die es nicht rechtzeitig zum Mittagessen zurück schaffen oder generell erst gegen Nachmittag oder Abend zurück sein möchten.

Alpenhof Genussprogramm – Gaumenfreuden zu jeder Tageszeit!

Das Mittagsbuffet ab 12 Uhr bietet, wie auch das Buffet am Abend, spezielle Gerichte für Groß und Klein. Der Alpenhof hat ein eigenes Kinderbuffet auf Höhe der Kleinsten, die sich hier selbst bedienen dürfen. Die Gerichte die hier serviert werden sind ganz auf Kinder abgestimmt, wenn auch an das Erwachsenen-Menü angelehnt.

Schön, dass es hier trotzdem täglich eine tolle Auswahl gibt und eben nicht ständig Schnitzel mit Pommes. Im Gegenteil, jeden Tag gab es etwas anderes. Frische Fischfilets, Hähnchen, Nudeln, Pizza, Kartoffelgerichte, weitere Kreationen und nur einmal Chicken Nuggets. Kein Vergleich aber zu irgendeinem Fertiggericht. Nein, hier wird alles selbst gekocht und gebacken und das schmeckt man. Die Nuggets waren köstlich, ebenso wie die Nudeln.

Pasta mit Tomatensauce oder Bolognese können sich die Kinder immer frisch bestellen, wenn sie nichts passendes am Buffet finden. Die Saucen sind unheimlich lecker und ebenso hausgemacht wie auch der Rest.

Kinderbuffet Alpenhof

Wer also mal ein quengliges und besonders hungriges Kind am Buffet stehen hat, kann ganz getrost auf die bewährten Nudelgerichte setzen. Diese sind immer verfügbar – auch für uns Erwachsene – und in nur zwei Minuten fertig.

Die Kreationen zum Abendessen waren durch die Bank köstlich.

Abendessen Alpenhof

Mein Mann und ich wissen qualitatives Essen wirklich sehr zu schätzen und haben auf unseren Reisen schon einiges testen dürfen. Unwillkürlich zieht man dadurch natürlich immer einen Vergleich und beide waren wir erstaunt, dass wir wirklich Abend für Abend ein tolles Menü genießen konnten.

Essen Alpenhof Meransen

Das Vorspeisenbuffet war immer neu und bot tolle Appetizer. Die verschiedenen Gerichte am Buffet waren einfach nur toll und einen perfekten Abschluss boten die verschiedenen Nachspeisen und auch das Käsebuffet.

Genusspension Alpenhof

Ja, wir sind Genussmenschen und kamen im Family Home Alpenhof voll auf unsere Kosten. Die Kinder? Die waren rundum satt, glücklich und zufrieden, bevor sie zum Spielen von dannen zogen.

Spiel, Spaß und Action, indoor wie outdoor!

Apropos Spielen – die Kinder waren vom Hotel begeistert und wären natürlich am liebsten noch länger geblieben. Grund hierfür war nicht nur der Kinderclub, der jeden Tag ein neues Programm bot, sondern auch die zahlreichen anderen Möglichkeiten die es hier zu erleben gab.

Noch vor dem Frühstück zogen die Jungs los um ein paar Runden mit den Kettcars auf der Rennbahn zu drehen. Gegen zwei Euro Pfand konnten sie dort so viel fahren wie sie wollten und ein Rennen jagte das nächste.

Kinder Spielplatz Alpenhof

Neben der Rennbahn ist ein großer Spielplatz mit einem Rutschturm, Schaukeln, und einem Trampolin. Nur wenige Schritte den Hang hinab ist ein weiterer riesiger Spielplatz mit besonders vielen Möglichkeiten zu Klettern. Aber auch hier können die Kinder schaukeln, wippen, hüpfen und nebenbei noch die Ziegen und Hasen im Gehege beobachten, streicheln oder sogar zu bestimmten Zeiten füttern.

Spielplatz Alpenhof Meransen

Für die Eltern gibt es überall auf der Terrasse viele Sitzgelegenheiten, so dass man die Kinder ganz entspannt beim Spielen beobachten kann, oder etwas abseits einfach eine Zeitschrift lesen kann. Dazu am besten ein frischer Kaffee und die Berge im Blick, besser geht’s nicht!

Nach dem Abendessen trafen sich unsere Jungs meist direkt mit anderen Kindern in den Spielhöhlen im Innenbereich. Irgendwo war immer etwas los! Egal ob im Bällebad, in der Kuschelhöhle oder im Teenie-Bereich bei den Kickern.

Indoor Spielplatz Alpenhof

Die Jungs wussten sich immer zu beschäftigen und wir konnten in Ruhe weiter zu Abend essen, um später noch ein Getränk auf der Terrasse genießen.
Eines der Highlights war die allabendliche Kinderdisco, bei der Max und Felix besonders gegen Ende unseres Urlaubs ihre Moves unter Beweis stellten und versuchten bei der Choreographie der Betreuer mitzuhalten. Es war wirklich eine süße Show.

Getränke inklusive!

Spielen und Tanzen macht natürlich durstig. Kein Problem, denn im Family Home Alpenhof hat man zu jeder Tages- und Nachtzeit die Möglichkeit sich an den Getränkeautomaten zu bedienen. Es gibt allerlei Softdrinks wie Orangenlimonade, Himbeerlimonade, Cola, aber auch stilles und Sprudelwasser. Neben den kalten Getränken steht eine große Kaffeemaschine. Hier kam ich zum Zug und genoss Cappuccino oder Latte Macchiato in rauen Mengen. Ab und an gönnte ich mir auch mal eine heiße Schokolade oder Ovomaltine.

Alpenhof Meransen

Selbst Teetrinker, wozu ich mich nicht zählen kann, kommen absolut auf Ihre Kosten.

Vor jedem Ausflug befüllten wir unsere Flaschen, welche die Kinder vom Alpenhof geschenkt bekommen haben. So blieben die Getränke kühl und wir hatten immer ausreichend Wasser für unsere Touren dabei.

Mit der Almencard Plus ist immer etwas los!

Schon beim Check-In ins Hotel, erhält man die Almencard Plus für die Region Gitschberg und Jochtal. Die Karte allerdings in der gesamten Region einsetzbar und bietet meist kostenfreien Zutritt zu über 90 Museen. Ebenso kann man mit neun Bergbahnen kostenlos fahren und somit mehr als 30 Almen erleben. Die Möglichkeiten sind noch wesentlich vielfältiger. So kann man auch kostenfrei oder mit einem kleinen Unkostenbeitrag an den wöchentlich wechselnden Programmpunkten der Region teilnehmen. Nicht nur Bergbahnen, auch öffentliche Verkehrsmittel sind frei. Dazu gehören verschiedenste Bahnen, Busse und sogar die historische Rittner Bahn oben am Berg. Ein Highlight welches auch wir diesmal ausprobiert haben.

Nachdem wir nun schon mehrfach in den Genuss der Almcard gekommen sind, haben wir schon einiges worüber wir berichten können. Das wunderschöne Kloster Neustift mit seinen eigenen Weinbergen, Brixen und seine Museen und auch das tolle Schwimmbad für Familien. Auch Bozen ist immer wieder schön, mit unzähligen touristischen Möglichkeiten wie etwa dem Archäologischen Museum. In den kleinen Gassen finden sich zahlreiche kleine Läden und Restaurants. Von Bozen aus ging es diesmal auch mit der Gondel nach Oberbozen und mit der Rittner Bahn weiter, um das Imkereimuseum zu besuchen. Der Plattner Hof ist ein hübsches kleines Ausflugsziel, besonders bei schönem Wetter.

Auch die andere Richtung ist spannend zu entdecken. Richtung Brixen gibt es kleine Burgen, Seen oder auch eine Erlebnis-Käserei, die wir letzten Herbst besuchen durften. Diesmal waren wir in Bruneck. Durch die kleine Altstadt ging es hoch auf die Burg, die nun als Museum genutzt wird. Das Messner Mountain Museum war ebenfalls in der Almencard Plus inkludiert und eine willkommene Abwechslung zu unseren sonstigen Aktivitäten.

Alpenhof Panorama
(hier übrigens der Blick der sich von unserem Balkon aus bot)

Südtirol hält wirklich an jeder Ecke eine tolle Attraktion bereit und wir haben noch lange nicht alles erlebt was es hier zu erleben gilt. Mal sehen wo es uns beim nächsten Mal hin verschlägt! Hier geht es zu unseren bisherigen Hoteltests. Ihr dürft gerne ein paar Tipps und eure Meinung in den Kommentaren hinterlassen, ich freue mich immer von Euch zu lesen.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.