Allgemein

Ahoi – Junggesellinnenabschied auf dem Ammersee

Uuuiuiuiii…das war schön!
Am Samstag war ich mal wieder alleine unterwegs, naja, mehr oder weniger, denn neun andere Mädls waren mit von der Partie. Meine Männer daheim konnten den Tag zu zweit genießen. Ein richtiger Männertag mit Spielen, Grillen und Fußball schauen.

Ich habe die Stunden ebenfalls genossen und war den ganzen Tag mit wirklich lustigen und netten Mädls unterwegs. Eine davon war natürlich die Braut in Spe, die bereits wusste was für den Tag geplant war, denn man (Frau/Schwester) hatte sich bereits verplappert. 😉

Nach einer fast einstündigen S-Bahn-Fahrt (!!!) kam ich um 20 nach 11 endlich in Herrsching an. Ich hatte mal wieder die Einschränkungen der Stammstrecke vergessen die an den Wochenenden gelten, da ich sonst am Wochenende eher mit dem Rad oder dem Auto unterwegs bin.
In Herrsching angekommen wurde ich mit dem Auto aufgegabelt und so ging es gemeinsam weiter nach Utting ins dortige Freizeitgelände. Am Parkplatz angekommen versammelten wir uns alle und stärkten uns erst einmal für den bevorstehenden Segelturn.
Selbstverständlich wurden auch die ersten Flaschen Hugo und Spritz gekillt…ein gelungener Start!

Nach einem kurzen Kennenlernen ging es auch schon auf die Boote. Ja, richtig, zwei Boote, denn das eigentlich reservierte große Boot war beschädigt, so mussten wir uns die Braut teilen. Diese sprang irgendwann tatsächlich von einem Boot auf’s andere, mitten auf dem Ammersee.

Mit unserem Bootsführer hatten wir auch viel Spaß und durften sogar selbst ans Ruder und auch beim Einholen der Segel helfen. Es war fantastisch, denn man kam nicht aus, man MUSSTE sich erholen, was sollte man auch anderes machen?!

Gegen Ende sprangen die etwas verrückteren – ich eingeschlossen – noch ins Wasser. Da wir keine Badesachen dabei hatten improvisierten wir einfach und hatten eine Mords-Gaudi!

Nach den drei Stunden segeln brauchten wir nun alle erstmal was deftiges zu essen und so ging es weiter nach Andechs. Allzu lange blieben wir nicht, denn das Deutschlandspiel gegen Ghana stand bevor.

Einer der netten Bootsführer reservierte uns 10 Hühnern sogar einen ganzen Tisch im Biergarten der Alten Villa, der wirklich direkt am See liegt, wunderschön ist, mit vielen Schatten spendenden Bäumen und auch einen Spielplatz beherbergt, kann ich also direkt empfehlen.

Gegessen haben wir dort nicht, aber uns mit Bier auf das Spiel eingestimmt. Es war super spannend, und ja, es gab auch diesmal wieder einige unqualifizierte Kommentare von mir, über die mein Mann sonst öfters schmunzelt, dem das diesmal allerdings erspart blieb.
Als ich dann um Mitternacht daheim war, war ich richtig müde, ein langer, toller und aufregender Tag!

Der Sonntag war dann unser Tag zu dritt. Wir haben gut gegessen, waren im Schwimmbad und konnten noch mit Felix Fußball spielen und Puky fahren.
Ein tolles Wochenende! Was habt ihr so gemacht?

20140622-230045-82845507.jpg

2 Comments

  • Lisa

    Hey Melanie,

    es ist zwar schon eine ganze Weile her, aber über welchen Anbieter habt ihr die Segeltour gebucht?
    Ich planen auch gerade einen JGA und deine Beschreibung hört sich toll an 🙂
    Vielen Dank!
    Lisa

    • Melanie

      Hallo Lisa,
      es müsste die Segelschule und Bootsverleih Ernst in Utting am Ammersee gewesen sein, ich bin mir aber nicht mehr zu 100% sicher.
      Liebe Grüße und viel Sapaß,
      Melanie

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.