Allgemein

Teil 2: Eltern-Auszeit in den Bergen

Als Felix bereits ins Schlummerland abgetaucht war, ging es bei uns in Runde zwei.
Erst einmal mussten wir die Bude wieder auf Vordermann bringen, und obwohl am Mittwochs immer unsere gute Fee die Wohnung putzte, wäre es eine Zumutung gewesen ihr das zu hinterlassen.
Nach drei Kindern und dem vielen Kuchen, sah es aus als ob eine Muffin-Bombe bei uns in der Wohnung explodiert wäre. Überall waren Schokoladenkrümel. Die Spur zog sich vom Wohnzimmer, durch den Flur, verstärkt im Kinderzimmer, bis hin ins Bad, unglaublich!
Wir fegten ein wenig zusammen, räumten auf und dankten der Spülmaschine für ihre treuen Dienste. Nach drei Ladungen war das komplette genutzte Geschirr wieder sauber.

Als nächstes stand Kofferpacken auf dem Programm. Nach vielen anstrengenden und kräftezehrenden Wochen, gönnten wir uns einen Wellnessurlaub. Vier Übernachtungen in einem traumhaften Hotel inmitten der österreichischen Berge.
Wir packten zwei Koffer, einen für Felix, der ein paar Tage mit Oma und Opa genießen kann und einen zweiten für unseren Trip.

Am Dienstag Vormittag ging’s los. Alles ins Auto und ab zu den Großeltern. Felix wusste schon Bescheid und quäkte schon in der Früh „Weißt Du Papa? Felix, Oma, Opa, Schlafen!“. Schon seit seinem 7. Lebensmonat verbrachte er immer mal wieder eine Nacht bei den Großeltern, wir haben gleich drei Stationen zur Auswahl, das ist Luxus. Der letzte längere Aufenthalt waren die drei Nächte als wir in Prag waren, 4 Nächte sind somit Premiere.

Nach vielen Knutschern, einem gut gelaunten Felix und top gelaunten Eltern ging es für uns weiter. Was zwei Stunden Autofahrt ausmachen!
Wir wurden hier herzlichst empfangen, genossen einen Begrüßungs-Drink unserer Wahl und genossen das Bergpanorama. Unsere kleine Suite hat sogar eine Terrasse, von wo aus man in den hoteleigenen See springen könnte, wäre es noch ein paar Grad wärmer.

Wir genießen statt dessen jeden Tag ein tolles Frühstück mit vielen selbstgemachten Produkten und Kulinarik aus der Region, Nachmittags-„Jause“ mit süßen und salzigen Speisen und ein mehrgängiges Abendmenü. In der freien Zeit chillen wir am Pool oder in einem der vielen Ruheräume, tropfen etwas im Dampfbad rum oder schlafen einfach auf den bequemen Liegen. Hier lässt es sich leben, und der heutige Regentag wird einfach im Spa-Bereich verbracht, mit Blick auf die Berge. Ein paar runden im Pool schwimmen und schon ist der triste Tag vergessen. Überall duftet es herrlich nach süßer Minze, gepaart mit vielen frischen Kräutern und Berren, und man kann nicht anders als einfach zu entspannen.
Die Fotos lügen nicht und wiederkommen werde ich auch, soviel steht fest.
Jetzt aber habe ich noch drei Nächte und vier Tage vor mir, die ich/wir voll auskosten werden.

Morgen gehe ich evtl. etwas wandern, darauf habe ich Lust, und die Gondel ist für Hotelgäste inklusive, somit überwinde ich ein paar Höhenmeter bequem im Lift und starte meine Tour von der Alm aus. Ich freue mich auf ein paar Stunden mit mir alleine auf dem Berg, mit Blick auf die schönen Täler, und anschließender Massage im Spa. Mein Mann plant derweil einen ruhigen Tag im Hotel.
Ja, so kann man definitiv voll neuer Energie in die kalte Jahreszeit starten!

Wellness urlaub oesterreich mit kind

Das Hotel ist im Übrigen auf Familien mit Kindern bestens vorbereitet und bietet zahlreiche Möglichkeiten um sich im Hotel und in der Umgebung zu erholen. So können sich Groß und Klein hier wirklich wohlfühlen und entspannen.

One Comment

  • Melly

    Ha, da waren wir auch vor 3 Wochen. Allerdings mit Kind. Und auch dafür kann ich dieses tolle Hotel nur empfehlen. Wir waren 3 Nächte, sind jeden Tag mit der Asitzbahn gefahren (kostenlos dank der Löwencard die es vom Hotel gibt),sassen in der Sonne, während unsere Tochter an dem tollen Spielplatz/ Streichelzoo gespielt hat, waren oft schwimmen und haben das leckere Essen genossen. Ein wirklich toller Ort zum Kraft tanken! 🙂

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.