Backen,  Plätzchen, Kekse & Cookies,  Rezepte,  Thermomix

Salzige türkische Kekse – Das Rezept für Tuzlu Kurabiye

Wie ich dazu kam, salzige türkische Kekse in Massen zu verzehren? Vor ein paar Monaten war ich mit meinem Mann in einem türkischen Supermarkt in München. Ein riesiger Laden im ersten Untergeschoss, der wirklich alles bietet was das mediterrane Herz begehrt, und in Mengen die man meist als Europäer gar nicht verarbeiten kann.

Wir hatten ein paar Leckereien gefunden und schauten noch bei der türkischen Bäckerei beim Ausgang vorbei. Es duftete einfach köstlich. Die Theke war voll von türkischen Keksen, süßen und salzigen. Ich bestellte eine Schachtel mit einer Auswahl aller Kekse und auf dem Heimweg hatte ich schon die Hälfte der Menge verdrückt. Nachdem ich auf trockenes Gebäck stehe und mein Mann weniger, musste ich nicht um meine Ausbeute fürchten.

Ein Gebäck allerdings löste bei mir Suchtfaktor aus, türkische „Tuzlu Kurabiye“. Auch wenn ich es nicht richtig aussprechen kann und auch zuerst den Namen nicht kannte, fand ich sie schnell auf meiner Suche nach „salziges türkischen Gebäck mit Sesam“. Man muss sich nur zu helfen wissen.
Das Originalrezept aus dem Netz habe ich noch ein klein wenig angepasst und nun ist es perfekt!

salzige tuerkische kekse

Die Zutaten für Tuzlu Kurabiye

  • 250g Butter, weich
  • 100ml Sonnenblumenöl
  • 80ml Tafelessig (z.B. Altmeister „Der Klassiker“)
  • 3 TL Zucker
  • 2 TL Salz
  • 1 Pckg. Backpulver (etwa ein Teelöffel)
  • 1 Eiweiß
  • 550g Weizenmehl

Salzige türische Kekse richtig zubereiten

Am Ende sehen sie aus wie kleine Bagel oder auch „Mini-Simit“ wie meine Kinder gerne sagen.

Die Zubereitung des Teigs geht recht schnell und erfordert kein besonderes Geschick.
Ihr gebt die weiche Butter mit dem Öl in eine Rührschüssel und verrührt beides mithilfe eines Rührgeräts. Fügt nun den Essig hinzu und rührt weiter. Als nächstes kommt das Backpulver, das Salz, Eiweiß und Zucker mit hinein. Nun nochmals alles gut verrühren. Erst zum Schluss kommt das Mehl hinzu, hier am besten löffelweise (Esslöffel) und parallel immer weiter rühren, so bekommt ihr einen schönen weichen Teig.

Den Teig knete ich dann gerne nochmals per Hand zu einer schönen Kugel, bevor ich beginne kleine Teigstücke abzureißen.
Es gibt nun zwei Methoden die Kringel zu formen. Entweder ihr macht kleine Kugeln, drückt ein Loch in die Mitte und zieht den Ring dann langsam auseinander. Alternativ könnt ihr auch kleine Schlangen formen und dann einfach die Enden ineinander wickeln. Beides funktioniert, nur muss man aufpassen, dass der Teig eben nicht bricht bzw. ihn dann einfach wieder „flicken“.

salziges tuerkisches gebaeck

Ihr habt sicher schnell den Dreh raus. Nun legt ihr die kleinen Kringel nebeneinander, sie gehen nicht mehr sehr stark hoch, somit müsst ihr nicht viel Platz lassen. Bestreicht sie nun mit der Mischung aus Eigelb und Milch. Ich mische meist beides, da so das Eigelb etwas ergiebiger ist. Anschließend die Mischung aus Sesam und Schwarzkümmel auf die Kringel geben und ab in den Ofen.

Gebacken werden diese Tuzlu Kurabiye ca. 15 Minuten, auf 200° C (Umluft). Lasst sie anschließend kurz abkühlen, bevor ihr sie in eine Dose o.ä. legt. In einer Keksdose halten sie sich theoretisch gut zwei und mehr Wochen, so lange haben sie bei mir allerdings nie überlebt.

tuzlu kurabiye rezept

Hier auf dem Blog findet ihr übrigens weitere Rezepte für Cookies und Kekse. Vorsicht Suchtgefahr!

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.