Allgemein,  Hoteltests

The Grand Green – Luxus-Familienhotel in Thüringen im Test

Meine Jungs sind letzten September acht und elf Jahre alt geworden. Unser Jüngster war noch keine zwei Jahre alt, als wir mit ihm das erste Mal den Dachsteinkönig besuchten. Das innovative Familienhotel war kurze Zeit vorher eröffnet worden und ist aus meiner Sicht weiterhin das Herzstück der Familux-Hotels. Zur Familux-Familie gehören inzwischen die besten Familienhotels der Region.

Vergangenes Jahr eröffnete das neueste „Familienmitglied“, das The Grand Green in Oberhof, einem sehr bekannten Skisportort in Thüringen. Wir sind viel in den Bergen unterwegs, meist jedoch bei uns in Bayern, bei unseren Nachbarn in Österreich oder auch in Südtirol. Nun hat es uns das erste Mal ins deutsche Mittelgebirge verschlagen. Nach einer vierstündigen Autofahrt ging es den Berg hoch. Der Himmel war grau, doch die bunten prächtigen Farben des Waldes um uns herum waren sagenhaft schön.

Anfang November zeigte sich Oberhof als kleines verschlafenes Dorf, wunderbar um ein paar entspannte Tage dort zu verbringen. Schon von weitem erblickten wir das Hotel. In gewisser Weise erinnert es an den Dachsteinkönig, doch spätestens beim Betreten merkt man den Unterschied.
Das The Grand Green ist natürlich seinem Namen treu und zeigt sich überall von seiner grünen Seite. Pflanzen, Holz und andere natürliche Elemente und Deko wurden wunderbar in die Einrichtung integriert.

Nach einem freundlichen Empfang checkten wir ein, parkten das Auto in der großen Tiefgarage und machten uns auf zu unserem Familienzimmer.

Cozy Waldblick – Unser Familienzimmer für vier Personen

Das The Grand Green bietet verschiedenste Zimmervarianten für die unterschiedlichen Bedürfnisse seiner Gäste. Es beginnt bei den Familienzimmern mit 41m2 und endet bei großen geräumigen Chalets. Dazwischen gibt es natürlich noch ein paar unterschiedliche Suiten mit bis zu 81m2. Das Grand Nest bietet damit Platz für bis zu fünf Personen.

Auch die kleineren Zimmer wie unser Cozy Waldblick bietet jedoch schon viele Annehmlichkeiten, die völlig ausreichen, wenn man sowieso den ganzen Tag im und um das Hotel unterwegs ist. Etwas, das sowohl der Dachsteinkönig als auch das The Grand Green gemeinsam haben, sind die geräumigen Garderoben. Es ist vielmehr ein Ankleideraum direkt im Eingangsbereich des Zimmers. Viele Regale, Fächer, Schubladen und Stangen um seine Kleidung aufzuhängen. Die Koffer bringt man hier ebenfalls problemlos unter. Alles ist schnell verstaut und man kann es sich wunderbar im Zimmer gemütlich machen.

The Grand Green Zimmer

Vorbei an unserem großen Doppelbett fiel der Blick direkt in Richtung Sofaecke und dem dahinter liegenden Balkon. Das Wetter war regnerisch und bot keine Gelegenheit ihn wirklich zu nutzen, aber ist es immer schön die Möglichkeit zu haben kurz frische Luft zu schnappen und den Ausblick auf die tiefer gelegenen Wälder zu genießen. Die Kinder entdeckten gleich ihr kleines separates Zimmer mit Stockbett, und durch eine Tür vom Wohnraum getrennt.

Grand Green Familienzimmer

Das Kinderzimmer ist zu klein um wirklich darin zu spielen, dafür bietet jedoch der Wohnraum ausreichend Platz. So kann man als Eltern den Abend entspannt vor dem Fernseher oder gemütlich auf dem Sofa ausklingen lassen, während die Kinder nebenan ungestört schlafen.

Das Badezimmer war perfekt. Schön geräumig, mit Badewanne und großer Dusche. Zwei Waschbecken in unterschiedlichen Höhen, perfekt abgestimmt auf die Bedürfnisse von Groß und Klein, runden das Ganze ab.

Von der Gestaltung der Suiten ist alles in Naturtönen gehalten, mit viel Holz, tollen passenden Fototapeten und warmen Naturstein in den Bädern. Es passt einfach, und man fühlt sich wohl und geborgen.

Rutschenspaß für Kinder und Eltern

Egal welches Hotel wir besuchen, wenn es einen Pool gibt, dann wird dieser als allererstes getestet. Wir konnten es kaum erwarten die Rutschen auszuprobieren. Es gab eine Dreifachrutsche, die auch kleinere Kinder problemlos rutschen können und zwei weitere Action-Rutschen. Eine davon rutscht man auf einem Reifen hinunter, durch dunkle und helle Abschnitte, natürlich auch rasant durch knackige Kurven, um dann sanft „zu landen“.

Die zweite Action-Rutsche hätte mich etwas Überwindung gekostet, hätte ich gewusst wie steil es im ersten Abschnitt hinuntergeht. Ich kann euch nur empfehlen es ebenfalls zu testen. Nach einem rasanten Weg nach unten, gelangt man in eine Art Trichter, um von dort den zweiten Abschnitt ins Auffangbecken zu nehmen. Es macht irrsinnig Spaß, man muss sich nur etwas locker machen. Zu viert machten wir nacheinander alle Rutschen unsicher, und hatten alle viel Freude in der Trichter-Rutsche, keiner von uns bekam genug davon.

Pool Grand Green

Natürlich mussten wir auch Pausen machen, und gingen hierfür ins große Becken. Die besten Liegen waren meist schon belegt, aber ausruhen konnten wir uns auch später. Stattdessen schwammen wir abwechselnd drinnen und draußen. Im Außenbecken genoss man den Blick über den Beckenrand hinunter in Richtung Wald und ins weiter entfernte Tal. Die Sonnenuntergänge und damit verbundenen Lichtspiele hinter dem Berg von hier zu beobachten war grandios.

Inselhopping durch das Kulinarik-Paradies

Zum Glück macht das Baden immer hungrig, entsprechend konnten wir einige der Stationen am Buffet testen. Zum Start ging es vorbei an der Salatbar, zu der riesigen Auswahl an Antipasti und kleinen Vorspeisen. Täglich eine neue Auswahl an kleinen Gläschen, gefüllt mit unterschiedlichsten Köstlichkeiten. Einzelne Stationen bewarben unterschiedlichste Hauptgerichte mit Fleisch, Fisch, vegetarisch oder auch vegan. Das Gericht wird frisch auf dem Teller angerichtet und mit frischen Zutaten und Kräutern abgerundet.

Restaurant The Grnd Green

Unsere Jungs liefen zielstrebig vorbei an allem gesunden und bewunderten die Auswahl am Kinderbuffet. Es gab frische italienische Pizza, unterschiedlichste bei Kindern beliebte Speisen und natürlich auch Eis zum Dessert. Immer wieder animierten wir unsere Kinder auch etwas vom normalen Buffet zu essen, was sie auch gerne taten und mit viel „Ommm…“ und „lecker“ genossen, jedoch nicht ohne sich zumindest eine Kleinigkeit vom Kinderbuffet zu schnappen.

Fruehstueck Grand Green

Nicht nur das Essen ist zu empfehlen, auch unser Tisch war super gelegen. Wir saßen direkt am Fenster in einer etwas abgeschirmten Nische, zusammen mit drei oder vier weiteren Familien. Mehrere solcher Buchten bieten den Familien die Gelegenheit in Ruhe zu essen und den Tag Revue passieren zu lassen.

Spielspaß für jedes Alter im The Grand Green

Mit unseren zwei Jungs haben wir großes Glück. Es trennen sie zwar drei Jahre, doch die merkt man wirklich nur selten. Meist finden sie gemeinsam eine Beschäftigung und genießen viele erfüllte Stunden. So verbrachten sie zahlreiche Stunden am Kicker, an der virtuellen Fußballwand und auch bei den Elektroautos für Kinder, oft auch nach dem Frühstück oder nach dem Abendessen. Wir Eltern hatten somit noch ein wenig Zeit zu zweit.

Familienhotel Oberhof

Manchmal trennen sich die Wünsche der Kinder jedoch auch, was an einem Ort wie diesem überhaupt kein Problem ist, sondern sofort umgesetzt werden kann. Unser Jüngster wollte zum Basteln und der Große nutzte die Gelegenheit, den Teenie-Raum zu besuchen, um dort mit anderen Teenies an der Konsole zu spielen oder einfach zu quatschen. Auch daheim dürfen sie mal gemeinsam Minecraft spielen oder wir spielen als Familie Mario Cart. Mit Gleichaltrigen und ohne Eltern ist das aber nochmals anders und natürlich besonders verlockend.

Unterdessen wurden im Kinderclub, zusammen mit vielen anderen Kindern, eigene Kuscheltiere befüllt. Es standen einige Kuscheltiere zur Auswahl, und Max entschied sich für ein Eichhörnchen, welches noch in unserer Sammlung fehlte. Wir stopften das Eichhörnchen mit Watte, mit einem kleinen Herzen aus Stoff und nähten es an der kleinen Öffnung zu. Der Kinderclub hat sein eigenes und täglich wechselndes Programm. Kinder die dort ein paar Stunden verbringen und am Programm teilnehmen möchten, müssen angemeldet werden. Je nach schriftlicher Freigabe der Eltern, dürfen die Kinder entweder nur von den Eltern abgeholt werden oder wie bei unseren, selbstständig kommen und gehen. Besonders für kleinere Kinder ist das Betreuungsangebot attraktiv, da gemeinsam gespielt und gebastelt wird. Auch gemeinsame Ausflüge werden unternommen.

Unsere beiden Jungs, streiften statt dessen immer durch das Hotel und suchten sich das für sie passende Programm zusammen.

Wellness-Auszeiten im Grand Green

Theoretisch hätten wir auch noch ein paar ruhige Stunden in der Sauna, im Dampfbad oder im Ruheraum verbringen können. Wenn wir jedoch Badesachen anhatten, sind wir als Familie hinunter zum Pool. Die Kinder wollten wir nicht alleine dort lassen, also genossen wir die Zeit zu viert. Wir rutschten unzählige Male, schwammen hinaus und beobachteten die Kinder im Wasser.

Wer Saunabesuche und entspannte Stunden im Spa plant, der sollte dies in der Zeit angehen, in der die Kinder vom Kinderclub-Team betreut werden. So kann man sich wirklich sorglos zurücklehnen und die Pause genießen. Einfach mal den Kopf frei bekommen. Denn seien wir ehrlich, selbst in einem Familienurlaub hat man sonst selten Zeit für sich selbst und seine Bedürfnisse.

Familienurlaub im Grand Green Resort in Thüringen

Wir haben die Auszeit im The Grand Green sehr genossen, vor allem den Anblick der leuchtenden Kinderaugen, wenn sie von ihren Erlebnissen erzählt haben. Es nimmt viel Stress raus, wenn man sich nicht um das Essen, und auch nicht um die Freizeitplanung kümmern muss. Wir nutzten die Tage dennoch, um die Umgebung von Oberhof kennenzulernen. Wir besuchten noch die Städte Gotha und Erfurt. Besonders Erfurt ist einen Ausflug wert, dort kann man wunderbar durch ein paar Läden bummeln und das Treiben genießen.

Einen Aufenthalt in einem der Familux Resorts kann man immer empfehlen, besonders jedoch für Familien mit Kindern bis ca. 10 Jahre. Ältere Kinder werden einfach anspruchsvoller und möchten ihr eigenes Programm. Unser Großer bleibt auch gerne einfach bei uns, erzählt aus seinem Alltag und unterhält sich mit uns. So ändern sich die Zeiten, was für alle eine spannende Entwicklung darstellt. Die Urlaube werden anders, und so freue ich mich auf noch viele weitere Reisen die folgen.

Schaut gerne in die Kategorie der Hoteltests. Hier finden sich Berichte vom Urlaub auf dem Bauernhof, zahlreiche Tests von Chalets für Familien und natürlich weitere Hotels für Familien.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert