Babybrei selber machen – Das Grundrezept (auch für Thermomix geeignet)

Wer Babybrei selber machen will, ist hier genau richtig. Ihr findet ein paar einfache Grundrezepte für das erste Jahr und die Einführung der Beikost. Gerade anfangs ist man als frisch gebackene Mutter doch unsicher, was den Kindern in dem Alter gut tut und was nicht.
Wer noch nicht mit der Beikost angefangen hat, der findet hier viele nützliche Tipps und Infos zur Beikost-Einführung.

Wie kann der erste Babybrei aussehen? Welche Zutaten verträgt mein Baby? Ab wann kann ich neue Zutaten hinzufügen? Diese und mehr Fragen stellt man sich. Hier findet ihr eine Art Babybrei-Fahrplan, wobei das natürlich von Kind zu Kind unterschiedlich ist. Manche starten schon früher mit fester Kost als andere, alleine schon deshalb weil die Zähne schon früher da sind. Andere Kinder essen viele Monate lang nur einfachen Gemüsebrei, weil sie alles andere noch nicht annehmen.

Ich hoffe diese Grundrezepte für Babybrei helfen euch weiter. Natürlich könnt ihr den Brei auch im Thermomix selber machen. Hierfür einfach die Zutaten im Gareinsatz oder im Varoma dünsten, und anschließend alles mit etwas Wasser im Topf auf Stufe 6 ein paar Sekunden lang pürieren.
Ansonsten funktioniert das auch mit einem normalen Gareinsatz, einem Pürierstab und einem Kartoffelstampfer problemlos.

Das Grundrezept für den ersten Babybrei – 5. bis 6. Monat

Einfaches Gemüsepüree
  • 100g Gemüse
  • 50g Kartoffeln (optional)
  • 1 TL Rapsöl

Gemüsesorten die ihr anfangs gut verwenden könnt: Kohlrabi, Kürbis, Karotte, Pastinake, Steckrübe, Zucchini.
Das Gemüse einfach waschen, putzen, schälen und grob in Stücke schneiden. Nun das Gemüse in einen Gareinsatz oder in den Dampfgarer legen. Mit etwas Wasser etwa 15 bis 20 Minuten weich dünsten, so gehen nicht so viele Nährstoffe verloren.
Nun das Gemüse mit etwas Kochwassser fein pürieren und Rapsöl hinzugeben.
Den Brei könnt ihr nun etwas abkühlen lassen und frisch servieren oder auch in kleinen Portionen einfrieren.

Einfaches Obstpüree
  • 100g Obst
  • 20g Getreideflocken
  • 1 TL Rapsöl

Für die ersten süßen Babybreie solltet ihr Äpfel oder Birnen verwenden.
Das Obst könnt ihr ganz einfach dünsten, für 15 bis 20 Minuten mit Hilfe eines Gareinsatzes oder Dampfgarers. Anschließend püriert ihr das weiche Obst, fügt etwas Wasser hinzu und rührt langsam die Getreideflocken ein. Anschließend gebt ihr noch das Rapsöl hinzu und serviert die leckere Zwischenmahlzeit.

Einfuehrung Beikost erster Babybrei Grundrezept

Fisch, Fleisch und Geflügel ziehen ein – 6. bis 9. Monat

Gemüse-Kartoffel-Fleisch-Brei
  • 50g Kartoffeln
  • 100g Gemüse
  • 30g mageres Fleisch
  • 2 EL Orangensaft o.ä.
  • 1 EL Rapsöl

Gut verträgliche Gemüsesorten in diesem Alter sind folgende: Brokkoli, Fenchel, Kürbis, Artischoke, Kürbis, Mangold, Möhre, Pastinake, Spargel, Spinat, Steckrübe, Süßkartoffel, Zucchini.
Folgende Fleischsorten sind recht mager und eignen sich perfekt für den Brei: Rind, Kalb, Schwein (abhängig vom Stück), Geflügel oder Lamm.
Die beliebtesten Kombinationen sind Kohlrabi-Kartoffel-Brei mit Schwein, Pastinaken-Kartoffel-Brei mit Lamm und Zucchini-Kartoffel-Brei mit Rind.

Für die Zubereitung das Fleisch am besten vorher unter kaltem Wasser waschen, abtupfen und in kleine Würfel schneiden. Dann gemeinsam mit dem Gemüse garen und am Ende mit etwas Kochwasser pürieren. Das Rapsöl am besten jetzt noch gut unterrühren.

Gemüse-Kartoffel-Fisch-Brei
  • 30g Fischfilet
  • 50g Kartoffeln
  • 100g Gemüse
  • 1 EL Rapsöl

Folgende Fischfilets eignen sich super für die Zubereitung: Lachs, Hering, Kabeljau, Makrele, Pangasius, Rotbarsch oder Seelachs.
Beliebte Brei-Kombinationen sind der Kürbis-Kartoffel-Brei mit Lachs, der Fenchel-Kartoffel-Brei mit Kabeljau und der Spinat-Kartoffel-Brei mit Seelachs.

Den Fisch – auch tiefgefrorenen Fisch – könnt ihr einfach mit dem Gemüse und den Kartoffeln zusammen weich garen und anschließend pürieren. Sollte der Fisch frisch sein, reicht es diesen fünf Minuten vor Ende der Garzeit hinzuzugeben. Der Lachs ist durch, sobald er durchgehend rosafarben ist, alle anderen Sorten sollten komplett weiß und nicht mehr glasig sein sein.

Alternativ könnt ihr statt den 50g Kartoffeln auch 25g Nudeln oder Reis kochen und dem Brei zugeben.

Getreide-Milch-Brei
  • 200ml Vollmilch
  • 20g Getreideflocken
  • 2 EL Vitamin-C-reicher Obstsaft oder Obstpüree

Gut verträgliche Getreideflocken sind folgende: Dinkel, Hafer, Hirse, Reis oder Weizen.
Folgende Obstsorten könnt ihr bedenkenlos als Mus einarbeiten: Apfel, Banane, Birne, Blaubeere, Erdbeere, Melone, Pfirsich, Nektarine oder Pflaume.

Für die Zubereitung kocht ihr einfach die Getreideflocken ein bis zwei Minuten in der Milch auf, bis sie richtig weich sind. Das Obstmus könnt ihr einfach untermischen oder alternativ ein wenig Obstsaft einrühren.
Beliebte Brei-Kombinationen sind der Dinkel-Milch-Brei mit Apfel, der Hafer-Milch-Brei mit Birne und der Weizen-Milch-Brei mit Banane.

Fast wie die Erwachsenen – 9. bis 11. Monat

Kartoffelbrei mit Gemüsewürfelchen
  • 125g Kartoffeln
  • 50g Gemüse
  • 4 EL Milch
  • 1 EL Hafer- oder Hirseflocken
  • 1 EL Vitamin-C-reicher Obstsaft
  • 1 TL Rapsöl

Diese Gemüsesorten könnt ihr hier wunderbar mit den Kartoffeln kombinieren: Blumenkohl, Brokkoli, Erbsen, Fenchel, Arischocke, Kohlrabi, Kürbis, Mangold, Mais, Karotte, Pastinake, Spinat, Steckrübe, Süßkartoffel, Tomaten, Zucchini.

Als erstes die Kartoffeln 20 Minuten und anschließend das gewürfelte Gemüse dünsten. Die Kartoffeln mit der Milch, den Getreideflocken dem Obstsaft und dem Rapsöl mischen und mit einem Kartoffelstamper zerkleinern. Jetzt das Gemüse hinzugeben und mischen.

Gemüse-Getreide-Brei mit Hackfleisch
  • 100ml Karottensaft
  • 100ml Wasser
  • 100g Gemüse
  • 30g Getreide
  • 30g Hackfleisch
  • 1 TL Rapsöl

Getreidesorten die sehr gut bekömmlich sind: Bulgur, Couscous, Weizenkörner, Graupen, Grünkernschrot oder Hirse.

Den Karottensaft zusammen mit dem Wasser aufkochen lassen. Das Gemüse fein würfeln und zusammen mit dem Getreide und dem Hackfleisch in den Topf geben. Nun alles 10 bis 15 Minuten köcheln lassen, bis fast die gesamte Flüssigkeit aufgesogen wurde und fertig ist der Brei.

Alles was man braucht um Babybrei zu kochen

Dieses Buch Kochen für Babys hat die besten Bewertungen bei Amazon. Es enthält viele Erklärungen und Schritt-für-Schritt-Anleitungen. Ich hatte damals das Buch Eins, zwei, – Brei!, welches ich ebenfalls jedem empfehlen kann. Denn auch hier stehen alle nützlichen Infos mit drin. Angefangen von den Basics, was man bei der Einführung der Beikost beachten sollte, bis hin zu den Besonderheiten der einzelnen Zutaten.
Wer jeden Tag einen frischen Brei zubereiten möchte und es schnell und einfach gehen soll, der wird mit diesem 2-in-1 Dampfgarer und Mixer von Avent auf alle Fälle glücklich. Minutenschnell wird das Gemüse gar und kann im Handumdrehen im gleichen Behälter püriert werden. Eine Investition die sich sicherlich für viele lohnt.
Vor allem für diejenigen die gerade erst mit der Beikost beginnen ist der Baby Food Tray besonders interessant. Hier lassen sich kleine Mengen selbstgekochter Brei einfach in kleinen Portionen abfüllen und einfrieren. Aus dem Silikonbehälter lassen sich die einzelnen Breikugeln problemlos wieder herauslösen und in der gewünschten Menge erwärmen.
Das Aufbewahrungsset für Babynahrung von Avent ist sehr beliebt und hat auch sehr gute Bewertungen. Man kann den frisch gekochten Brei direkt abfüllen, etwas abkühlen lassen und dann einfrieren. Besonders die Schraubdeckel gefallen mir sehr gut und halten dicht.
Ich war von Anfang an ein Fan dieser einfachen Lätzchen. Sie lassen sich so schnell über den Kopf stülpen und sind ausreichend groß. Für Kinder die mehr Sauerei veranstalten sind natürlich die Lätzchen mit Ärmeln besonders gut geeignet, doch wenn man die Ärmchen ein wenig zurückhält kann eigentlich gar nicht viel danebengehen.
Diesen Thermosbehälter habe ich selbst auch und möchte nicht mehr darauf verzichten. Ich mache einfach den Brei vorab im Topf oder in der Mikrowelle heiß und fülle ihn dann um. Der Babybrei bleibt tatsächlich über Stunden hinweg warm, perfekt um ihn auf Wanderungen oder Stadttouren mitzunehmen. Später lässt sich auch heiße Suppe und anderes damit problemlos transportieren.

Babybrei selber machen - Das Grundrezept auch für Thermomix geeignet

Speak Your Mind

*