Allgemein,  Nützliche Tipps für Familien

Die „richtige“ Ernährung mit Kleinkindern im Urlaub

Das Thema Ernährung ist in Familien immer ein Thema. Man möchte sich gesund ernähren, doch nicht immer sehen das auch die Kinder so, egal ob das Kleinkinder oder Jugendliche sind. Es kann sich schwierig gestalten, wenn man immer ausgewogene Ernährung servieren möchte. In meinen Augen besteht gesunde Ernährung nicht aus Gemüse, Obst und sonst nichts, sondern aus einer ausgewogenen Mischung aller Ernährungstypen.

Zuhause essen wir alles, von Fleisch, Fisch über vegetarische und wahrscheinlich auch vegane Kost, ohne darauf zu achten. Wir essen Süßes, wir essen auch mal Pommes, aber meist essen wir zuhause, selbstgekochtes Essen. Auch Pizza kann man komplett selber machen und statt Pommes gibt es ab und zu leckere Kartoffelecken für Felix. Ich versuche mein Bestes um auf Convenience Food so gut es geht zu verzichten.
Uns ist es wichtig, dass Felix alles isst und alles kennenlert. Somit soll er auch von allem probieren bevor er sagt dass es ihm nicht schmeckt.

Genauso wird es auch im Urlaub gehandhabt. Es wird alles probiert, viel gegessen und vor allem immer genossen. Urlaub bedeuet auch ein wenig mal loszulassen von Regeln die man sonst versucht so gewissenhaft wie möglich einzuhalten. Das ist nicht nur für uns Eltern entspannter, sondern auch für die Kinder. Hier und da mal ein Eis, zwischendrin Pommes mit Ketchup und abends ein leckeres BBQ.

Doch nicht immer bedeutet Urlaub ungesundes Essen. Urlaub bedeutet vor allem anderes Essen, neues Essen. Man hat die Chance viel neues auszuprobieren, den Kindern ein wenig von anderen Kulturen nahezubringen, auch über das Essen. Man kann sich Lokale suchen wo die Einheimischen essen. Lokale in denen nicht Schnitzel mit Pommes serviert werden, wo es nichts anderes gibt als traditionelle lokale Kost. Auf diese Art und Weise lernen die Kinder am besten, offen zu sein für neues und sich dem nicht zu verschließen.

Natürlich muss man auch immer aufpassen wo man isst und was auf den Tisch kommt.

Hier ein paar Tipps, worauf man gerade mit Kleinkindern achten sollte:

  • Nicht ganz durchgegartes Essen meiden.
  • Besser keine Dips und Cremes in Restaurants essen.
  • Kein fertig geschnittenes Obst vom Stand, lieber selber schneiden.
  • Obst und Gemüse immer gut waschen.
  • Lieber nicht vom oft fettigen Kindermenü bestellen, lieber einen kleinen Teller aus dem normalen Menü.
  • Gewisses Obst und Gemüse manchmal lieber kochen und schälen.

Diese Tipps gelten natürlich nicht für alle Destinationen. Teilweise sollte man auch daheim auf die ein oder anderen Punkte achten. In Fernost muss man auf andere Dinge achten als in Europa. Abgepackte Lebensmittel sollte man manchmal „frisch zubereiteten“ Speisen vorziehen usw. Jeder kann sich vorab ein wenig darüber informieren, worauf man im Urlaubsland achten sollte, was das Essen betrifft. Vor allem kleine Kinder haben noch keinen so robusten Magen wie so mancher Erwachsener und leiden schneller mal unter Durchfall oder generell unter Magen-Darm-Infekten.

Wie gesagt gelten viele Dinge auch für uns in Deutschland. So würde ich auch das Obst vom Obststand, der direkt an der Straße steht, immer vorher gut waschen. Auch das Essen aus einem „Hinterhof-Laden“ kann genauso frisch sein wie das aus dem gehobenen Lokal, doch häufig täuscht einen der äußere Eindruck nicht. Man sollte „auf seinen Bauch hören“. Ich habe auch schon sehr gut Essen von der Straße gegessen, auch in Südamerika, doch nicht alle Kinder vertragen das. Um sich den Urlaub nicht zu verderben, lieber auf Nummer sicher gehen.

Da viele von euch in Ferienhäusern und Ferienwohnungen Urlaub machen, bietet es sich an mit einheimischen Produkten selbst zu kochen. Am besten man kombiniert bekannte und gut verträgliche Dinge mit ein oder zwei neuen einheimischen Zutaten. So weiß man, dass die Kinder zumindest einen Teil davon in jedem Fall essen und satt werden. Wenn sie sich dann auch noch auf die neue Kombination einlassen hat man schon gewonnen. Beispielsweise gab es auf Mallorca bei uns Spagetthi mit einer Chorizo-Tomaten-Sauce. Die Chorizo hatten wir frisch beim Metzger gekauft, gut durchgebraten und daraus eine leckere Sauce gezaubert.

Experimentelle Küche ist gefragt. Nicht immer trifft man ins Schwarze, doch oft entdeckt man so neue Vorlieben für sich und die Kinder.

Eine Empfehlung der Aktion Kleinkind-Ernährung

Die Aktion Kleinkind-Ernährung hat eine Infografik erstellt, die teils Checkliste ist und teils ein paar Ernährungstipps für den Urlaub bereit hält. Das geht schon bei der Fahrt in den Urlaub los, denn auch hier sollte man vorbereitet sein und ein paar Snacks für die Familie mitnehmen.

Die richtige Ernährung mit Kleinkindern im Urlaub
(Quelle: www.kleinkind-ernährung.de)

Dieser Artikel entstand in Kooperation mit der Aktion Kleinkind-Ernährung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.